Welcome to Parkour-Vienna

Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

Carlillo

Members
  • Content count

    234
  • Joined

  • Last visited

  1. Ich habe den Artikel gelesen dessen Url ich in meinem ersten Post einfügte. Die Printversion hab ich jetzt erst entdeckt und siehe da es gibt ja wirklich was Sachliches, nämlich die Spalte rechts "So geht´s". Alles andere kotzt mich an zb. steht da irgendwas: "Vor ihm türmt sich ein Betonklotz auf." (so ein gemeiner auch, plötzlich ist er da). Von "A nach B und das möglichst schnell" sollte eigentlich von "vor dem Hinderniss nach nach dem Hindernis" heißen, denn einen echten Lauf durch die Stadt haben noch die wenigsten absolviert. Sondern lediglich Videozusammenschnitte einzelner Hindernisüberwindungen fabriziert. 90° Regel, Spiderman, Extremsport, Trendsport, Kunst der Fortbewegung kommt in den meisten Artikeln die je über Parkour geschrieben wurden vor, also längst nichts mehr neues. Überdies sind viele dieser Schlagwörter nicht auf Tom´s Mist gewachsen. @Rude: Ich stehe nicht auf Zensur sondern auf trockene Wahrheit ohne Verherrlichung / Heroisierung oder Selbstbetrug
  2. Gibt also keine Möglichkeit die Zustimmung zur Veröffentlichung in dieser Form zu verweigern? Na ja eine Reportage über Parkour muss anscheinend reißerisch geschrieben sein sonst wird die pubertierenden Zielgruppe der 13 bis 20 jährigen nicht erreicht - denen gefällts und von denen kriegst du Bestätigung.
  3. Tom schreibt: Wenn ich mir den Artikel zuschicken lasse und gegenglese würde ich mir schon überlegen wie er rüberkommt! Mich würden auch die Sätze stören: "Er braucht Schwung, um das Hindernis aus dem Weg zu räumen." und "Keine Mauer ist ihm zu hoch, kein Hindernis zu weit entfernt." Als eine Attraktion die von Touristen begafft wird bezeichnet zu werden, würde mir ganz entschieden gegen den Strich gehen. Aber ich brauche auch niemanden der über meine "spektakulären Einlagen" staunt!
  4. "...beleidigte Gelenke gehören dazu..."
  5. http://www.kurier.at/kult/193859.php "Stoklasa und seine Kollegen sind eine Attraktion. Touristen gaffen von der Reichsbrücke, die Jogger und Radfahrer auf der Donauinsel bleiben stehen und staunen über die spektakulären Einlagen." Ein echter Durchbruch würd ich sagen.
  6. Aus dem heutigen derstandard.at: Schenkt den Füssen ihre Freiheit! Barfuß-Läufe, Barfußparks und Barfußforen - die Freiheit für die Füße boomt, auch Orthopäden und Laufschuhhersteller wissen um die Genialität des freien Laufes Vor rund vier Wochen war es in Köln wieder soweit: Die Trabrennbahn wurde zum dritten Mal kurzerhand zum Barfußlauf-Stadion umdekoriert, statt Pferde trabten wieder Zweibeiner begeistert durch den weichen Sand. Das Barfußlaufen boomt. "Barfuß spüren wir auf Schritt und Tritt die unterschiedlichen Bodenbeschaffenheiten." Der Vielläufer Thomas Schmidtkonz hat es versucht und seine Erfahrung auch gleich online begeistert dokumentiert: "Das kommt einer mehr oder wenigen sanften Massage der Fußsohlen gleich, was ein positives Körperempfinden fördert." Der Fuß ein idealer Dämpfer Doch das ist bei weitem nicht alles. Auch Ärzte propagieren die neue Fußfreiheit, ist sie doch aus orthopädischer Sicht ideal: Beim Barfußlaufen werde automatisch der Mittelfuß zuerst aufgesetzt, so die "Ärztlichen Praxis". Zusätzlich gilt der Bogen des Mittefußes unter Experten eindeutig als der bestmögliche Dämpfer für Läufer. Kein Wunder also, wenn Laufschuhherstellen heute die 26 Knöchelchen, Muskel und über 100 Sehnen als technisches Vorbild betrachten. Beugt Fehlhaltungen und Haltungsschäden vor Laufen ohne Schuhe stärkt zusätzlich die Muskulatur da der Fuß intensiver abrollt: "Die kleinen Fußmuskeln müssen die Füße in der freien Bewegung ohne stützenden Schuh stabilisieren . So werden die entsprechenden Sehnen, Bänder und Muskeln besser bewegt und ideal durchblutet", so Barfußläufer Schmidtkonz. Dadurch würden die Fußmuskulatur und die Sehnen gekräftigt und die Statik des Körpers verbessert, was wiederum Fehlhaltungen und Haltungsschäden verhindere. http://www.laufspass.com/barfuss_laufen.htm
  7. Ich kenne jemand der diese "Trainingsgeräte" neuerdings hat. Er sagt man hat so ein Gefühl wie auf Sand. Trotzdem glaub ich ist Barfuß gehen besser, weil natürlicher. Vergleich: Fitness Center - Körpergewichtstraining in der Natur http://www.i-feelgood.net/wellness/barfuss.php
  8. Barfuß ist das geilste. Es gibt noch www.swissmasai.at. Sicher auch nicht schlecht aber auf die zusätzliche (gratis) Fußreflexzonen-Massage beim Barfußgehen will ich nicht verzichten. Regt den ganzen Kreislauf und sämtliche Organe an, auch das Gehirn. Seitdem ich Barfuß gehe hab ich warme Hände. Außerdem ist es super den Untergrund zu fühlen (rauh-glatt, weich-hart, warm-kalt) Du "erdest" dich , fühlst dich freier und wirst auch nicht müde. Bleib dran!
  9. Habs leider erst jetzt erfahren! http://www.kika.de/scripts/fernsehen/a_z/k/kikalive/index.cfm
  10. django schreibt: Na wer zählt schon gern zu einer völlig unbedeutenden Minderheit!? :D Ich behaupte es sind max. 300 in Europa die Parkour annähernd so betreiben wie Belle.
  11. Nicht ganz ali333 Parkour ist Parkour und hier gibts Leute die das wirklich sehr gut beherrschen und zurecht stolz darauf sind. Gasslhazn fällt unter "sonst irgendwas". Wenn du "sonst irgendwas" betreibst erkennst du das du nicht soviel investieren willst wie diese Leute bzw. nie so gut wirst wie sie. Den Vergleich mit dem Klavierspieler/Pianisten find ich übrigens recht gut!
  12. pYt schreibt: Bravo, hast völlig Recht!!! Auch meine Meinung!!! Bewegungen von Parkour zu trainieren oder Parkour tatsächlich auszuüben (kürzester Weg von A nach ist halt doch noch ein Unterschied. Parkour erfordert hartes Training, das viel Zeit kostet. Die wenigsten haben die Härte (zu sich selbst) und die Zeit die erforderlich wäre.
  13. Orangensafttraceure
  14. Süßes Amateur-Bericht´chen über Amateur-Parkour, also passts zusammen. Ich finde nicht dass der Reverse eine fortgeschrittene Technik ist, ...konnte den so ziemlich am Anfang. Hingegen Katze über Tisch schaff ich nicht.
  15. Alles wird mittlerweile aufs genaueste unterschieden, differenziert und abgegrenzt. ...aber aus welcher Ecke kam der Stein ins rollen? Vernünftige Leute können natürlich nichts dafür dass sich andere zu Tode stürzen, böse Verletzungen zufügen oder sich die Gelenke nachhaltig zerstören.

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.