Welcome to Parkour-Vienna

Melde dich jetzt an, um Zugriff auf alle Funktionen zu erhalten. Einmal registriert und angemeldet, kannst du auf dieser Seite Beiträge schreiben und aktiv an der Community teilnehmen. 
Angemeldete Benutzer sehen diese Message nicht.


Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

bernard

Members
  • Content count

    232
  • Joined

  • Last visited

About bernard

  • Rank
    Advanced Member

Contact Methods

  • MSN
    parkourlinz@hotmail.com
  • Website URL
    http://www.parkourlinz.at
  • ICQ
    443922717

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Linz
  • Traceur since
    2003
  1. Echt org, kannst ja keinem zutrauen Ohne muss man etwas mitunter extrem oft probieren, bis man selber dahinter kommt wie es funtkionieren könnte. Edit: Zitieren kann ich nicht sehr gut.
  2. Danke. Wenn du noch Faas 300 bekommst (die normalen, nicht die Trail-Version), gleich zuschlagen, ich mag die Faas 300 immer noch mehr als die Lite Stealth, weil sie gleich von Anfang an ein Stück weicher sind.
  3. Schwierig zu sagen, Onitsuka Tiger sitzen straffer und enger, wenn du nen recht schmalen Fuß hast, würde ich eher die Puma Lite nehmen, die passen auch Leuten mit breiteren Füßen. Grundsätzlich machst du aber mit keinem etwas falsch.
  4. Yamaks, wenn schon leiwand abkürzen, nicht Yamas (die gibts nur im Yoga ) und die Mehrzahl ist Yamakasi. Sie sprechen ja auch immer vom esprit yamak. Was ich nicht verstehe, ist wieso, wenn sich die Parkour-Philosophie aus einzelnen Versatzstücken verschiedenster Personen zusammensetzt, genau diese Philosphie auch von David vertreten wird. Da hakts wo in der Conclusio, sonst wärs ja schwer möglich, dass sich so viele Leute inklusive dem Begründer ziemlich einig sind. Btw. "Être fort pour être utile" ist der Leitspruch der Méthode Naturelle, für Parkour wärs "Être et durer". +1 Zur Doktorarbeit von Julie Angel, da sind Geschichte und verschiedene Einflüsse gut aufgearbeitet, recherchiert und Aussagen belegt. (Und das alles ohne Geheimniskrämerei über die eigenen Quellen, blabla und Hörensagen - "Quelle? Aus erster Hand" ist halt scohn recht dürftig.).
  5. Vielen Dank an die Wiener TeilnehmerInnen, top motiviert und auch am verregneten Sonntag mit viel Ehrgeiz beim Training dabei, hpffentlich sieht man sich bald wieder beim Training
  6. Äpfel - Birnen Bislang nur gute Erfahrungen mit Parkour Generations gemacht.
  7. Das ist das älteste Video das ich hab, von 2005, erst auf Putfile, später dann nochmal auf Youtube hochgeladen
  8. In meinem "Loch" hab ich Sinnvolles getan, Superheldentum könnt mich nicht weniger interessieren . Du bist massiv involviert, jemand der dort filmt und teilnimmt ist Teil der ganzen Geschichte und braucht sich dann nicht zu beschweren dass niemand "Nein" zu derartigen Events sagt, du hast es ja auch nicht getan. Jetzt wo du an der nächsten Geschichte dranhängst die sich für Parkour interessiert und dich für ein Video gebraucht hat, fährst du halt deren Schiene. @ "Aber was anderes hätte ich nicht erwartet": Von dir hört man ja auch nur wenn du promotest oder nen Schlafplatz brauchst, substantielles kommt da ja nie Edit: Und natürlich verurteile ich jeden der an AOM beteiligt war, noch weniger kann man sich ja nicht für Parkour interessieren. Mich persönlich widert es an, wenn Leute sich und ihre Kunst für Geld aus dem Werbeetat eines Energydrink-Herstellers prostituieren. In Wien wärs fast passiert dass jemand stirbt und ich hoffe nicht, dass jemand im Rahmen der Veranstaltung ums Leben kommt, aber wenn es passiert wird jeder rumheulen und der Meinung sein, es wäre nicht abzusehen gewesen. Leute für ein bisschen Preisgeld und ein Sponsoring in gefährliche Situationen zu hetzen und eine Kunstform zu pervertieren halte ich für verwerflich.
  9. 1.) Österreich =/= Deutsches Reich („Lernen S' a bisserl Geschichte, Herr Reporter!“...etc. Kreisky...usw.) 2.) Selbst massiv bei AOM involviert sein (Teilnahme, Videos...) und dann Leute verurteilen die daran teilnehmen? Das hat jetzt aber nichts mit Être fort zu tun, oder? Fähnchen -> Wind.
  10. Sorry, hab nicht gesehen dass es dazu Fragen gab. Ja, ATG steht für ass to grass, was aber nicht bedeuten soll, dass man sich zwanghaft weit nach unten bewegt, sondern es bedeutet im Grunde genommen nur, dass den Bewegungsspielraum den man hat auch ausnutzt.
  11. bitte nicht falsche verstehen, es soll kein neues video in dem sinne von mir sein und irgendwelche fortschritte oder ähnliches zeigen. es ist rein für den videowettbewerb von der uni gemacht worden und musste leider auch an der uni gedreht werden. (spots sind daher etwas mager) freut mich, dass es euch beiden aber trotzdem gefällt ich weiß nicht ob man hier werbung machen darf, aber falls nicht wird tom den link wohl eh löschen. wäre total lieb, wenn ihr für mich voten würdet. einfach auf den link gehen http://www.facebook.com/jku.edu/app_250905685007279 dann auf galerie klicken und für das parkour video voten. Liebe Grüße Michi
  12. Da stimme ich dir noch völlig zu. ...und da hörts auch schon wieder auf. Bei Parkour bewegen wir uns ja im Rahmen unserer natürlichen Fähigkeiten, warum also den unteren Bewegungsbereich (der ja bekanntermaßen maßgeblich für Landungen ist) komplett ausklammern und am fürs Knie biomechanisch ungünstigsten Punkt anhalten? Den Tip kenne ich eigentlich nur mehr aus Fitnessstudio-Ketten, die keine Zeit/Lust haben ihren Kunden vernünftige Kniebeugetechnik beizubringen. ATG-Kniebeugen wären, besonders in Hinsicht auf den vollen Bewegungsumfang (den man grad beim Training auch mal ausnutzt), die bessere Variante. Welchen Sinn hat ein derartiges Kraftausdauerprogramm für jemanden der am liebsten effizient(!) seine Sprungkraft steigern möchte? 100 Sätze zu 10 WH? Klar ist es anstrengend, ein zügiger Dauerlauf auch, aber für intra-und intermuskuläre Koordination bringt dir das nichts. Alles was sein Körper davon gelernt hat, ist ökonomisch mit seinen Ressourcen umzugehen und nicht zu viele Muskelfaser zugleich zu rekrutieren, was im Umkehrschluss bedeuten kann, dass seine Sprungweite nicht nur nicht zu- sondern sogar abnimmt. Mir erschließt sich einfach der Sinn des Ganzen nicht, wiederspricht es im Grunde genommen doch der gängigen Trainingslehre. Wo hast du das her?
  13. war der jemals weg?
  14. Hier die Stellungnahme der von UF Beschuldigten: Die Mailkorrespondenz mit EZ gibts hier: https://www.facebook.com/InMotionCZ
  15. der einzig akzeptable schein würde von david belle selbst kommen.

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.