Welcome to Parkour-Vienna

Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

Search the Community: Showing results for tags 'Workshop'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Categories

  • Parkour Haupt-Artikel
  • Parkour-Artikel

Forum

  • Parkour
    • Parkour-Vienna
    • Parkour-Philosophie
    • Parkour-Locations
    • Techniken und Bewegungen
    • Traceur sucht Traceur
    • Videos & Bilder
    • Gesundheit, Ernährung und Verletzungen
    • Traceur Development
    • Equipment
    • Off-Topic
  • Forum-Meeting
    • Forum-Meeting Diskussion
  • Parkour-News
    • Parkour-News
    • Parkour-Videos
  • Feedback
    • Parkour-Vienna Feedback

Calendars

  • Community Calendar

Marker Groups

  • Spots
  • Members
  • Forum-Meeting
  • Parkour Spot Finder

Found 19 results

  1. Auch dieses Jahr ist Parkour Austria wieder beim Mistfest der Stadt Wien mit dabei! Es gibt eine großzügige Parkour Area mit gratis Workshops für Kids. Am 21.09. oder 22.09.2019 einfach vorbeikommen und mitmachen! Wir freuen uns auf Euch Weitere Infos unter: https://www.wien.gv.at/umwelt/ma48/beratung/mistfest.html
  2. Parkour Austria bieten wir am 24.11.2018 erneut einen Workshop für alle Kinder im Alter von ca. 7 bis 14 Jahren an. Der Workshop wird von 17:00 bis 19:00 in der Halle des Siegmund-Freud-Gymnasium der Stadt Wien (Wohlmutgasse 3, 1020) stattfinden. Für die Teilnahme am Workshop sind keine Vorkenntnisse nötig. Spaß an Bewegung und das Kennenlernen von Parkour stehen im Zentrum. Mitzunehmen sind außer guter Laune nur saubere Schuhe und lockeres Trainingsgewand. Wir haben dieses Mal nur 35 Plätze zur Verfügung. Eine Reservierung mit Fixplatz ist direkt unter https://goteamup.com/p/1035384-parkour-austria/courses/29901/ möglich (Account erstellen -> Kind anmelden). Die Teilnahmegebühr beträgt pro Kind 35,- Bei Vorreservierung via GoTeamup wird direkt online bezahlt, ohne Voreservierung (und ohne Fixplatz) erfolgt die Bezahlung per Bankomat vor Ort. Eine Bargeldzahlung ist leider nicht möglich. Bitte spätestens 15min vor Workshopbegin vor Ort sein. Wir freuen uns auf Ihr Kommen und stehen jederzeit für Fragen zur Verfügung. Liebe Grüße, Parkour Austria Team PS: Falls sie noch bewegungsbegeisterte Kinder und deren Eltern kennen, würden wir uns über das Teilen unserer Facebook-Veranstaltung sehr freuen: https://www.facebook.com/events/949010295292992/ www.parkour-austria.at
  3. until
    Dies ist ein Parkour-Austria Workshop Workshopthema: Bewegung erleben mit Sébastien Foucan Coach: Sébastien Foucan (Yamakasi, Mitgründer von Parkour und Freerunning, Darsteller - James Bond Casino Royale) Geeignet für Anfänger bis stark Fortgeschrittene. Workshopdauer: 3 Stunden Location: Wien (Genauer Ort wird noch bekannt gegeben) Early-Bird: Kosten ohne Parkour-Austria Mitgliedschaft: 50,- Kosten mit Parkour-Austria 'Plus' Mitgliedschaft: 42,- (-15%) Kosten mit Parkour-Austria 'Premium' MItgliedschaft: 37,- (-25%) Kosten ab 26.05.2018: 60,- Hosted by: Parkour Austria - www.parkour-austria.at Am 09.06.2018 wird es in 2 Workshops die Möglichkeit geben aus erster Hand von Sébastien Foucan zu lernen. Der Fokus liegt dabei auf dem Erleben der Trainingsmethode und Trainingsphilosophie des Gründers von Freerunning. Es ist eine der seltenen Gelegenheiten von einem der Gründer unserer Bewegungskunst zu lernen. Zum ersten Mal kommt Sébastien nach Österreich. Ein Workshop findet am Vormittag von 09:00 - 12:00 statt. Ein weiterer am Nachmittag von 14:00 - 17:00. Von ca. 13:00 bis 14:00 gibt es einen Talk von Sébastien mit der Möglichkeit direkt und persönlich in Diskussion zu treten. First come first serve. Pro Workshop gibt es leider nur 15 Plätze! Die Workshops werden in englischer Sprache gehalten. Ein Parkour Austria Coach steht bei Bedarf als Übersetzer zur Verfügung. Hier geht´s zur Anmeldung: https://goteamup.com/p/1035384-parkour-austria/courses/24702/ Für Fragen stehen wir euch gerne unter info@parkour-austria.at zur Verfügung
  4. until
    Anmeldung unter kids@parkour-austria.at Dieser Workshop für Kinder im Alter von ~ 7-14 Jahren gibt erste Einblicke in die Welt von Parkour. Es werden die Basics vermittelt, Bewegung gefördert und die Körperwahrnehmung forciert. Dabei kommt der Spaß nicht zu kurz! Details: für Jungs und Mädels ab ca. 7 Jahren bis ca. 14 Jahren keine Vorkenntnisse notwendig max. 25 Plätze verfügbar Teilnahmegebühr 25,- / Bezahlung vor Ort mit Bankomatkarte Treffpunkt: 15 Minuten vor Workshopbeginn Bitte saubere Sportschuhe und Trainingsgewand mitnehmen. Umkleide ist vorhanden. Datum: 11.11.2017 Location: Siegmund-Freud-Gymnasium Adresse: Wohlmutstraße 3, 1020, Wien
  5. Parkour-Austria bringt euch am 12.08 Callum Powell (Storror) für zwei Intensivworkshops nach Wien! Der Fokus liegt dabei auf der Verbindung von Kraft, Power und Technik, jene Attribute die den unverkennlichen Stil Callums ausmachen. Nutzt diese seltene Gelegenheit von einem der stärksten Parkour/Freerunning Athleten weltweit zu lernen. Ein Workshop-Slot findet am Vormittag von 10:00 - 13:00 statt ein weiterer am Nachmittag von 14:00 - 17:00. First come first serve. Die Workshop-Slots sind auf jeweils 15 Personen limitiert! Bis 01.08 läuft die Early-Bird Aktion: Kosten ohne Parkour-Austria Mitgliedschaft: 50,- Kosten mit Parkour-Austria 'Plus' Mitgliedschaft: 42,- (-15%) Kosten mit Parkour-Austria 'Premium' Mitgliedschaft: 37,- (-25%) Kosten ab 01.08.2017: 60,- Hier geht es zur Anmeldung
  6. until
    Workshopthema: Kraft, Power und Technik Coach: Callum Powell (UK/Storror) Geeignet für Anfänger und stark Fortgeschrittene gleichermaßen. Workshopdauer: 3 Stunden Location: Outdoor (Wien - Details folgen) Early-Bird: Kosten ohne Parkour-Austria Mitgliedschaft: 50,- Kosten mit Parkour-Austria 'Plus' Mitgliedschaft: 42,- (-15%) Kosten mit Parkour-Austria 'Premium' Mitgliedschaft: 37,- (-25%) Kosten ab 01.08.2017: 60,- Hosted by: Parkour Austria - www.parkour-austria.at Am 12.8.2017 wird es in 2 Workshopterminen die Möglichkeit geben aus erster Hand von Callum Powell zu lernen. Der Fokus liegt dabei auf der Verbindung von Kraft, Power und Technik, jene Attribute die den unverkennlichen Stil Callums ausmachen. Nutzt diese seltene Gelegenheit von einem der stärksten Parkour/Freerunning Athleten weltweit zu lernen. Ein Workshop-Slot findet am Vormittag von 10:00 - 13:00 statt ein weiterer am Nachmittag von 14:00 - 17:00. First come first serve. Die Workshop-Slots sind auf jeweils 15 Personen limitiert! Hier zur Anmeldung: https://goteamup.com/p/1035384-parkour-austria/courses/15976/ Für Fragen stehen wir euch gerne unter info@parkour-austria.at zur Verfügung -------ENGLISH------ Workshoptopic: strength, power and tecnique Coach: Callum Powell (UK/Storror) Suitable for beginners and advanced practicioners Duration: 3 hours Location: Outdoor (Vienna - Details will be provided soon) Early-Bird: Drop In Fee without a Parkour-Austria membership: 50,- Fee with a Parkour-Austria 'Plus' membership: 42,- (-15%) Fee with a Parkour-Austria 'Premium' membership: 37,- (-25%) Late Acess Fee from 01.08.2017: 60,- Hosted by: Parkour Austria - www.parkour-austria.at On August 12th we will have the awesome opportunity of learning firsthand from Callum Powell. The focus lies on the connection of the attributes strength, power and technique that characterise Callums unique style of movement. This is a rare opportunity to benefit from the experience of one of the strongest Parkour/Freerunning athletes out there. There will be 2 workshop slots. Slot 1 takes place 10:00 - 13:00. Slot 2 on the same day(August 12th) from 14:00 - 17:00. It´s first come first serve with the registrations. The workshop-slots limited to 15 people max each to ensure an individual training experience! Registration: https://goteamup.com/p/1035384-parkour-austria/courses/15976/ For any questions or more information contact us at info@parkour-austria.at Facebook-Verasnstaltung: https://www.facebook.com/events/117967185472579/
  7. until
    25. Juni 2016, 18:00 - 20:00 Donauinsel , U1 Donauinsel, Treffpunkt Ubahn- abgang am Hubertusdamm Bald findet der Juni Girls Jam statt, und damit auch schon der letzte Girls Jam vor unserer Sommerpause! Wir freuen uns auf ein schönes gemeinsames Sommerabendtraining auf der Donauinsel, diesmal erst ab 18:00 - spät genug um gegebenenfalls der großen Hitze zu entgehen (und um die Langschläfer auch dabei zu haben ;)), früh genug um den Jam als Trainingsmöglichkeit vor möglichen anderem Abendprogramm zu nützen - oder den Abend überhaupt mit Schwimmen und Chillen auf der Donauinsel ausklingen zu lassen! Bei den Parkour Girls-Jams handelt es sich um ein kostenloses Trainingsangebot für Mädchen und Frauen im öffentlichen Raum, bei denen wir einander gegenseitig dabei begleiten und inspirieren, die Stadt neu zu entdecken und Herausforderungen zu bewältigen. Das Angebot richtet sich gleichmaßen an Anfängerinnen wie Fortgeschrittene. Wir hoffen wieder viele altbekannte und neue Gesichter beim Girls Jam begrüßen zu dürfen! Eine Voranmeldung ist nicht zwingend notwendig, allerdings erleichtert es die Organisation, wenn wir wissen mit wie vielen Teilnehmerinnen wir ca. zu rechnen haben. Mitzubringen: Turnschuhe, dem Wetter angepasste Kleidung (am besten in Schichten), Trinkflasche
  8. Für alle, die es im Kalender und auf Facebook noch nicht mitbekommen haben: Am 12. September findet der 4. Girls Jam dieses Jahres statt (Details hier). Diesmal dürfen wir über eine ganz besondere Frau aus Amerika freuen, die uns coachen, inspirieren und motivieren wird. Adrienne Toumayan Sie coacht bereits seit zwei Jahren am monatlichen Women's Meet-up in Washington, D.C. (USA) und teilt dort ihre Begeisterung und ihre Skills mit den teilnehmenden Frauen und Mädchen. Adrienne hat von unseren Girls Jams gehört und uns von sich aus kontaktiert, dass sie gerne extra dafür nach Wien kommen würde. Also, wenn das keine Motivation ist! Hier kann man ihren Blog ansehen: https://ninjagirlintraining.wordpress.com/ https://community.parkour-vienna.at/calendar/event/283-/
  9. Ganz im Sinne von "Connect the Communites" werden wir am 13.Juni 2015 ein Event namens "Freeletics meets Parkour-Vienna" organisieren. Wer sich unter Freeletics noch nicht so viel vorstellen kann, der findet hier einige Informationen dazu. Bei Freeletics-Wien handelt es sich um eine große Community welche täglich draussen am Trainieren ist und genauso wie wir alle Trainings gratis anbietet. Sehr zu empfehlen ist auch deren Website: http://www.freeletics-austria.at/ Am 13.06. werden wir uns um 18:00 Uhr auf der Donauinsel treffen und einen Workshop für sie organisieren, um einen sicheren und abwechslungsreichen Einstieg in die Parkour-Materie zu gewährleisten. Jeder aus der Community ist willkommen dem Ganzen beizuwohnen und unsere neuen Freunde mit einer herzlichen Umarmung willkommen zu heissen (und vielleicht gleich die eine oder andere Bewegung herzuzeigen). Unsere Communites können sicher von dem gegenseitigen Fachwissen profitieren und natürlich auch gemeinsam viel Spass am Training haben Hier das Facebook-Event Wir freuen uns über zahlreiches erscheinen https://community.parkour-vienna.at/calendar/event/263-/
  10. Hallo liebe Community! Ich bin seit einigen Monaten regelmäßig im 20. Bezirk dabei, Bike Polo zu spielen, wobei wir auch in Kontakt mit der dortigen Gebietsbetreuung getreten sind, da wir dort immer unsere Räder lassen dürfen. ANYWAY, es gibt momentan die Überlegung, im Rahmen eines Projekts, alle zwei Wochen verschiedene "exotischere" Sportarten wie Bike Polo und Parkour gemeinsam für die Kids aus dem Bezirk anzubieten. Das Ganze soll ein bisschen der gesellschaftlichen Förderung im 20. dienen und wäre vielleicht auch für die allgemeine Parkour-Community in Wien eine gute Möglichkeit, Öffentlichkeitsarbeit zu tätigen. Die Gebietsbetreuung würde dafür auch Förderungen einholen - also ist auch etwas Geld mit drin bei der Sache. Ich wurde bereits gefragt, ob ich nicht einen Parkour-Workshop leiten möchte, allerdings fühle ich mich noch nicht routiniert genug um die sicheren Bewegungsformen korrekt weiterzugeben. ALSO, leite ich das Angebot hiermit an euch weiter. Vielleicht hätte jemand Interesse daran, da mitzuwirken. Es ist für die Kinder und Jugendlichen - wer auch immer dann mitmacht - bestimmt eine coole Sache und könnte auch für die InstruktorInnen Spaß und eine gute Erfahrung bedeuten. Bei Interesse stelle ich gern den Kontakt her - die genaueren Details des Projekts besprecht ihr am besten direkt mit der Gebietsbetreuung für den 20. Bezirk. So long, Tim
  11. In den letzten 6 Jahren habe ich Parkour und Yoga praktiziert und die Erfahrung gemacht, dass sich beide Disziplinen gegenseitig bereichern und ergänzen können. Parkour ist auf den 1. Blick schnell, explosiv und auf äußere Hindernisse gerichtet. Yoga dagegen langsam, bedächtig und nach innen gewandt. Wie so oft, ist der 1. Blick unvollständig, denn ebensowenig wie für Viele Parkour damit aufhört über eine Mauer zu springen, endet Yoga an den Rändern der Matte. Sowohl Yoga als auch Parkour sind Lebenswege die darauf abzielen das eigene Potential zu realisieren und die Fähigkeit zu entwickeln im Jetzt zu leben. Der 4-stündige Workshop wendet sich an Traceure und Traceusen, die einen Einblick in Yoga bekommen möchten. Die Inhalte orientieren sich daran was ich selbst als Traceur als bereichernd an Yoga finde: Asanas Positionen die den Körper stärken/strecken/öffnen. Wir werden gemeinsam eine Sequenz einüben die in den eigenen Alltag übernommen werden kann. Zusätzlich werden einzelne Positionen vorgestellt, die „Parkour – Problemzonen“ ansprechen (zB Hüfte, unterer Rücken...). Pranayama Durch die bewusste Regulierung und Kontrolle des Atems, können unterschiedliche Effekte (beruhigen, vitalisieren, Lungenvolumen erweitern...) erzielt werden. Ich werde mehrere Atemtechniken anleiten, die sich im Yoga bewährt haben. Meditation Aus dem Alltag herauszusteigen und die Sinne nach innen zu wenden, hat starke Effekte. Einer davon ist die Unterstützung der Regeneration. Ein Teil des Workshops wird eine geleitete Meditation sein. Yoga & Parkour Philosophie Ein paar theoretische Überlegungen wie Yoga und Parkour als Lebenswege zusammenpassen können. Datum: Sa 24.01.2015 9:00 – 13:00 h – bitte pünktlich, damit wir die gesamte Zeit nutzen können. Yogafusion Tendlergasse 11 1090 Wien Plätze: 12 Kosten: 30,-- Anmeldung bis 09.01.2015: info@sprunglandung.at (Martin) Matten sind vor Ort Selbst mitbringen: angenehmes Sportgewand ev. Notizblock + Stift zum Mitschreiben Ich freu mich aufs gemeinsame Tun Martin
  12. Martin organisiert am 24.01.2015 (Sa 09:00 - 13:00 Uhr) eine spezielle Parkour-Yoga Session für Euch. Es gibt leider nur 12 freie Plätze, also schnell anmelden! In diesem Thread dürfen gerne Fragen dazu gestellt werden.
  13. Im Jahr 2013 organisierten wir den ersten Forum-Meeting Instruktor Workshop (hier der Artikel) und waren begeistert vom Ergebnis. Wegen dieser enorm positiven Entwicklung und dem Fakt, dass einige Teilnehmer vom letzten Jahr in's Ausland gegangen sind, wollten wir den Pool an Forum-Meeting Instruktoren wieder erweitern. Kurz nach Veröffentlichung des zweiten Instruktor-Workshop Termins, meldeten sich wieder 6 interessierte TeilnehmerInnen bei uns. Durch die Erfahrung des letzten Jahres konnten wir einige Schwachpunkte im Programm beseitigen und Kanten die den Ablauf störten, einfach abrunden. Unterstützt wurden wir wieder tatkräftig vom Institut für Freizeitpädagogik (IFP), welche uns von 13. - 14.09.2014 wieder eine toll ausgestattete Location zur Verfügung stellen konnten. Bei den Workshop-Teilnehmern selbst handelte es sich um 6 junge Männer und Frauen aus der Community, die bereits längere Zeit oft beim Forum-Meeting mit dabei waren und teilweise auch schon tatkräftig (bei Forum-Meeting oder Evening-Madness) mitgewirkt haben. Konkret geht es beim Aufgabengebiet der Forum-Meeting Instruktoren um Dinge wie: Organisation (Gruppe anleiten, zum Spot führen, bei Fragen zur Verfügung stehen, etc.)Kurze Diskussion vor dem Meeting zu Themen wie Philosophie, Verletzungsvorkehrungen, Achtsamkeit, Respekt, etc.Leitung des gemeinsamen Aufwärmens"Einstiegs-Workshop" für Teilnehmer die das erste Mal dabei sind (erklären der ersten Techniken/Einstiegshilfe)Ansprechpersonen für Dritte (Anrainer, Polizei, Security, usw.) Das Workshop-Wochenende war gepackt mit Vorträgen und praktischen Übungen zu wichtigen Themen wie: Allgemeine Informationen zu Parkour-Vienna, Connect the Community, Evening MadnessParkour-Philosophie für AnfängerParkour Geschichte für AnfängerForum-Meeting Informationen (historische Background Infos, Erfahrungsberichte, best practices, usw.)How-To WarmupVermittlung von Grundtechniken (mit der Unterstützung von Alexandros Charos - vielen Dank!)Dehnen & CooldownRisiko & BewegungUmgang mit GruppenUmgang mit Dritten (Anrainern, Polizei, Security, usw.)AnatomieUnterstützte Leitung des Forum-Meetings mit Feedback und Verbesserungsvorschlägen Es wurde darauf hingewiesen, dass es sich bei diesem Workshop nicht um eine Trainer-Ausbildung handelt. Selbst mit viel Parkour-Erfahrung sind wir der Meinung, dass man niemanden innerhalb eines Wochenendes zum Parkour-Trainer ausbilden kann. Von 10:00 bis 18:00 Uhr über zwei Tage, haben wir versucht gemeinsam Themen zu erarbeiten, Erfahrungen ein zu bringen und für spezielle Themen professionelle Hilfe bereit zu stellen. Es wurde gemeinsam viel gelernt, gelacht und auch gesund gekocht. Wir sind sehr stolz, dass wir den TeilnehmerInnen den Workshop gratis anbieten konnten und er sehr positiv und interessiert angenommen wurde. Nun wird es für die "neuen" Forum-Meeting Instruktoren Zeit Praxis-Erfahrung zu sammeln und diese Punkte nicht nur theoretisch zu besprechen, sondern praktisch an zu wenden. Beim Forum-Meeting (am 14.09.2014) wurden die Forum-Meeting Instruktoren den Forum-Meeting Teilnehmern vorgestellt und durften gleich Ihr erstes Forum-Meeting gemeinsam planen/organisieren und durchführen. Dabei handelte es sich um: Ella ((H)ella)Miriam (miriam!)Felix (Sushi)Maja (navrhbrdavrbamrda)Felix Burger (FelixBe)Thomas Volfing (thomas)Wir hoffen hier wieder auf eine wundervolle Hebelwirkung in der Community, da wir mit dieser Know-How Weitergabe an ein paar Wenige, sehr viele erreichen und positiv unterstützen können. Neben dem Dank an die vielen engagierten Teilnehmer, noch einen großen Dank an Martin Dworak, Dominik Simon, Alexandros Charos, Katja Haslinger, Michaela Weingant, Leander Aquila und Kathi Prager für die tatkräftige Unterstützung. This post has been promoted to an article
  14. Letztes Jahr im Sommer haben wir mit Unterstützung des IFP den ersten Forum-Meeting Instruktor Workshop organisiert und dabei 12 engagierten TeilnehmerInnen willkommen heissen dürfen. Einen Überblick der damaligen Inhalte gibt es in diesem Artikel, der auch einen detaillierten Bericht als PDF beinhaltet. Nachdem dieser Workshop von Erfolg gekrönt war und die Qualität des Forum-Meetings (& Evening-Madness) deutlich gesteigert werden konnte, wollen wir diesen Sommer wieder ein ganzes Wochenende im Zeichen eines Instruktor Workshops durchführen. Wir vom CtC freuen uns weiterhin über den regen Zuspruch des Forum-Meetings jeden Sonntag und wurden von Interessenten bereits auf den nächsten Workshop in diesem Rahmen angefragt. Als erste Anlaufstelle für viele Parkour-EinsteigerInnen, haben wir nicht nur diesen gegenüber eine große Verantwortung der Qualitätssicherung, sondern auch uns selbst. Wir wollen für weiteres Wachstum gewappnet sein, aber den angenehm-freundlichen Spirit der Wiener Szene beibehalten (den wir auch immer wieder von internationalen Gästen bestätigt bekommen). Aus diesen Gründen wird es von 13. - 14.September 2014 wieder im IFP (1080 Wien) das zweite Forum-Meeting Instruktor Workshop Wochenende geben. Von jeweils 10-18 Uhr, werden folgende Themen behandelt: Vermitteln von PK Philosophie & Geschichte für EintsteigerInnenAnatomie/BiomechanikGruppendynamikUmgang mit Risiko & BewegungsrauschWarm up/ Cool down / DehnenGrundtechniken vermittelnUmgang mit AnrainerInnen/Polizei/InteressiertenAuch unsere derzeitigen Forum-Meeting Instruktoren werden selbst von Ihren bisherigen Erfahrungen berichten, Tipps & Tricks mitgeben, aber auch ihrerseits wieder Neues zu hören bekommen. Die Teilnahme ist kostenlos, aber nicht umsonst! Wenn Du Interesse daran hast, sprich einen der InstruktorInnen am FM an und schick ein E-Mail an: feedback@parkour-vienna.at (Die Anmeldung ist bis 31.08.2014 möglich) Vorraussetzungen: Mind. 18 JahreParkourerfahrung (min 1 Jahr regelmäßiges Training)Freude am Umgang mit MenschenVerbindlichkeit & VerlässlichkeitInteresse an CommunityarbeitVerwurzelung in der Wiener Community und regelmaessige Teilnahme am Forum-MeetingBereitschaft durchschnittlich 1x pro Monat beim FM als FM-Instruktor für AnfängerInnen mitzuwirken Weitere Informationen gibt es in diesem Thread, wo natürlich auch Fragen gestellt werden können...
  15. Weil es ein wirklich tolles Wochenende war (danke an Parkour Linz), ist das Seminar find ich eines kleinen Berichts für alle, die nicht dabei sein konnten und/oder wollten würdig. Also: Begonnen wurde am Samstag um ungefähr 10:00 mit einer kurzen, netten Begrüßung durch Parkour Linz sowie Blane und Leon. Danach gings gleich mit Aufwärmen weiter (vor allem Gelenke aufwärmen und Balance-Übungen, sowie ein bisschen Joggen und Reaktionstraining zum munter werden), der einzige Teil des Workshops der teilweise in der Halle abgehalten wurde. Nach dem Aufwärmen wurde zum Trainingsspot gejoggt, wobei wir die gesamte Länge der Donaubrücke im animal walk überquert haben, womit das Aufwärmen dann auch schon mehr oder weniger nahtlos in Kraft-/Konditraining überging. Nach einigen statischen Übungen und ein paar wenigen Paarübungen (Bocksprünge etc) gings dann auf den Treppen des Ars Electronica Centers weiter, wobei jeder den "Schwierigkeitsgrad" selbst wählen konnte (was in diesem Fall heißt: bis zu Mitte, bis 3/4 oder die ganze Treppe hinauf und hinunter). Der Vormittag war also soetwas wie eine ausgedehnte evening madness. Anschließend gabs 1 1/2 Stunden Mittagspause, die die Meisten (ich auf jedenfall) schon ziemlich nötig hatten. Am Nachmittag gings etwas technischer und mit halber Gruppengröße weiter, wir mussten uns selbstständig in advanced und beginner-Gruppe einteilen, dann wurden Präzis (teils mit geschlossenen Augen) und Wallruns geübt, und es wurde bewiesen, dass man auch an einer einzelnen bank locker eine Stunde (und länger) kreativ Trainieren kann . Außerdem gabs kleine, aber deswegen nicht weniger komplizierte Kletterchallenges, an denen wir uns in Kleingruppen versuchen konnten, was, auch wenn nicht jeder alle geschafft hat, enorm viel Spaß gemacht hat. Die Challenge-of-the-day war das Umrunden eines Sockels der Donaubrücke auf einem doch zeitweise ziemlich schmalen/rutschigen Mauersockel, mit dem mindset, dass man sich 30m (bzw bei der Anfängergruppe 15m ) über dem Boden befindet und nicht fallen darf. Das hieß also geschätze 15 min (kann auch sein das diese Schätzung komplett falsch ist) und gefühlte 2 Stunden auf Zehenspitzen und gegen die Mauer gepresst sich Zentimeter für Zentimeter vorarbeiten und dabei 20cm über dem Boden fast schon Todesängste ausstehen weil man nicht fallen darf. Anschließend gabs noch ein gemeinsames cool-down (Dehnen) und das obligatorische Gruppenfoto. In den zweiten Tag starteten wir mit folgender Ausgangslage: alle schon mehr oder weniger geschafft vom ersten Tag; der Ankündigung, dass dieser Tag wesentlich härter werden würde als der Samstag; einem Wetterbericht, der den ganzen Tag Regen versprach. Dementsprechend erweckten die Gesichter um 10:30 beim Spot einen leicht besorgten Eindruck, als unter einer Unterführung (der einzig trockenen Stelle weit und breit) auf die Trainer gewartet wurde. Es wurde dann auch wieder zügig mit dem Aufwärmen begonnen (Gelenke, Gehüpfe), das dann wieder in Kraft-/Konditraining überging (zum größten Teil verschiedene animal walks). Anschließend wurden mehrere (sehr lustige) Spiele gespielt (z.B. Schere-stein-Papier mit Strafe für den Verlierer, Geh-fangen und eine Brücke aus Händen), dann konnten wir uns wieder in gruppen 8diesmal in drei) einteilen. Es gab wieder verschiedene Stationen, unter anderem eine Präzi-lastige, eine mit Augenmerk auf rails (Balancieren und Präzis) und eine überwiegende Kraft/Ausdauer-station (im Stütz eine Mauer entlang, sowie Sprints). Anschließend gabs wieder eine Stunde Mittagspause (nebenbei bemerkt die einzige Stunde des ganzen Tages in der es nicht geregnet hat, was zu dem Zeitpunkt aber auch schon egal war ) und am nachmittag wurde in den Kleingruppen vortgefahren, mit Challenges wie dem blinden Überqueren eines Spots, abermals Balancieren und einigen spielerischen Flowübungen, bei manchen Gruppen auch nochmal Krafttraining. Anschließend gings tropfenderweise in die Halle zum Dehnen, wozu ich aber nichts mehr berichten kann, weil ich und einige andere Wiener da schon zum Bahnhof aufgebrochen sind. Soviel zum reinen Bericht, hier nich ein paar Punkte die mir am Herzen liegen ider besonders aufgefallen sind: Es wurde das ganze Wochenende über sehr viel wert auf das Gemeinsame gelegt, d.h. niemand geht trinken bevor nicht alle die Übung beendet haben, fertig sind wir erst dann, wenn auch der/die Letzte im Ziel ist, wer schneller ist hat zwei Möglichkeiten: entweder er wartet in Position oder er geht die Unterstüzen, die noch kämpfen. Diese Einstellung fand ich sehr inspiererend und motivierend, besonders am zweiten Tag hat man sie, wie ich finde auch unter den Teilnehmern schon sehr gespürt, es wurden zum Beispiel die, die beim animal walk am Ende ihrer Kräfte waren, von der Hälfte der Teilnehmer die schon das Ziel erreicht hatten begleitet und von der anderen Hälfte angefeuert. Obwohl von Anfänger bis sehr erfahren alles vertreten war, war (soweit ich das mitbekommen habe) niemand unter oder extrem überfordert, und das, obwohl wir alle im Grunde dieselben Challenges bewältigen mussten, eben nur schneller/langsamer flüssiger/weniger flüssig. Bei der Gruppeneinteilung ging es somit nur darum, mit Leuten mit ungeähr den gleichen Fähigkeiten zu Trainieren, man musste sich aber keine Sorgen machen etwas zu verpassen, wenn man die falsche Gruppe wählt. Das haben die coaches meiner Meinung nach wirklich super hinbekommen, meine anfängliche Befürchtung bei sovielen erfahrenen Teilnehmern eventuell fehl am Platz zu sein/ nicht mithalten zu können war somit völlig unbegründet. Was mich auch sehr begeistert hat war die Tatsche, wie spielerisch und trotzdem fordernd das ganze Wochenende abgelaufen ist. Es wurden nicht namentlich Techniken geübt im Sinne von "wir üben jetzt einen lazy" sondern die Spots mit allen Möglichkeiten sich zu Bewegen voll ausgenutzt und erkundet. Es wurde auch ziemlich viel mit geschlossenen Augen geübt, was ebenfalls sehr spannend war. Ein letzter, mir wichtiger, Punkt: Es gab eigentlich keine großen/weiten/sicken Sprünge oder moves (soweit ich das mitbekommen habe auch in der advanced Gruppe nict wirklich), sondern "kleine" aber nicht weniger anspruchsvolle challenges, bei denen es vor allem um Genauigkeit, Konzentration und Durchhaltevermögen ging. Also keine Monster-Katze, dafür aber hundert kleine Herrausforderungen. Hab ich jedenfalls so empfunden und hat mir sehr, sehr gefallen. Für mich ein absolut geniales, verspieltes und sehr forderndes Wochenende, das tausend neue Trainingsmöglichkeiten offenbart hat und mit einem tollen Teamgeist abgehalten wurde, hatte auch noch nie soviel Spaß an einem Regentraining und hätte auch nicht gedacht, dass ich zwei Tage mit jeweils 6 Stunden Training überhaupt durchhalte. Zeigt mal wieder, dass mehr geht als man denkt, wenn man mit Spaß und Konzentration bei der Sache ist. Würde mich freuen, wenn noch ander (vielleicht auch jemand Erfahreneres?) ihre Sichtweisen hier posten. Fettes, fettes Danke und großes Lob an Alex und Bernhard, alle Teilnehmer und besonders an Blane und Leon, die wirklich die ganze Zeit über freundlich, motivierend, inspirierend bei der Sache waren. lg, Kathi
  16. Das Parkour-Vienna Forum-Meeting ist in den letzten 7 Jahren zu einem der wichtigsten Anlaufpunkte für Parkour-Interessierte in Österreich gewachsen. Anfangs handelte es sich noch um eine Handvoll Teilnehmer, doch inzwischen sind Meetings mit 50+ Gleichgesinnten keine Seltenheit mehr. Durch das rege Interesse wird die Organisation vor immer weitere Hindernisse gestellt, die es zu überwinden gilt. Jeder soll jedem helfen und genau nach diesem Kredo hat Connect the Community diesen Mai einen Aufruf für den Forum-Meeting Instruktor Workshop gestartet. Erfahrene Traceure gaben an diesem Wochenende Know-How weiter, dass sie über die vielen Jahre Training mit Anfängern gesammelt haben. Bei den Workshop-Teilnehmern handelte es sich um 12 junge Männer und Frauen aus der Community, die bereits längere Zeit oft beim Forum-Meeting dabei waren und teilweise auch schon tatkräftig (bei Forum-Meeting, Evening-Madness, usw.) aktiv mitgewirkt haben. Konkret geht es beim Aufgabengebiet der Forum-Meeting Instruktoren um Dinge wie: Organisation (Gruppe anleiten, zum Spot führen, bei Fragen zur Verfügung stehen, etc.)Kurze Diskussion vor dem Meeting zu Themen wie Philosophie, Verletzungsvorkehrungen, Achtsamkeit und viele weitere "Parkour-Richtlinien"Leitung des gemeinsamen Aufwärmens"Einstiegs-Workshop" für Teilnehmer die das erste Mal dabei sind (erklären der ersten Techniken/Einstiegshilfe)Ansprechpersonen für Dritte (Anrainer, Polizei, Security, usw.) Das Workshop-Wochenende war gepackt mit Vorträgen und praktischen Übungen zu wichtigen Themen wie: Was ist CtCParkour-Philosophie für AnfängerParkour Geschichte für AnfängerForum-Meeting Informationen (historische Background Infos, Erfahrungsberichte, best practices, usw.)How-To Warmup (mit der Unterstützung von professionell ausgebildeten Trainern)Vermittlung von Grundtechniken (mit der Unterstützung von vielen verschiedenen Urgesteinen der Community)Dehnen & CooldownUmgang mit Gruppen (Gruppendynamik)Umgang mit Dritten (Anrainern, Polizei, usw.)Anatomie & VerletzungenErste Hilfe (mit der Unterstützung von erfahrenen Rettungssanitätern)Unterstützte Leitung des Forum-Meetings mit Feedback und Verbesserungsvorschlägen Es wurde deutlich darauf hingewiesen, dass es sich bei diesem Workshop nicht um eine Trainer-Ausbildung handelt. Selbst mit viel Parkour-Erfahrung sind wir der Meinung, dass man niemanden innerhalb eines Wochenendes zum Parkour-Trainer ausbilden kann. Dies war auch das Einzige negativ-Feedback seitens der Teilnehmer nach der Veranstaltung, dass wir mit der Menge an Informationen besser eine ganze Woche füllen hätten können (was als negatives Feedback doch noch immer sehr positiv wirkt . Von 10:00 bis 18:30 Uhr über zwei Tage, haben wir versucht gemeinsam Themen zu erarbeiten, Erfahrungen ein zu bringen und für spezielle Themen professionelle Hilfe von Profis bereit zu stellen. Hochgerechnet auf die Teilnehmer-Anzahl sind wir also insgesamt auf über 100 Stunden Theorie und Praxis gekommen und wir haben (sehr erfreut) mitbekommen, dass diese Masse an Informationen wie von Schwämmen aufgesogen und auch verstanden wurde. Es wurde gemeinsam viel gelernt, gelacht und auch gesund gekocht. Ich persönlich bin wirklich stolz, dass wir einerseits das Ganze gratis für Interessierte anbieten konnten und es Andererseits genau so positiv und interessiert angenommen wurde, wie wir es uns erhofft hatten. Nun wird es für die "neuen" Forum-Meeting Instruktoren Zeit Praxis-Erfahrung zu sammeln und diese Punkte nicht nur theoretisch zu besprechen, sondern praktisch an zu wenden. Beim Forum-Meeting (am 30.06.2013) wurden die Forum-Meeting Instruktoren den Forum-Meeting Teilnehmern vorgestellt. Dabei handelte es sich um: Osman AkkayaAndrás Zlinszky (azlinszky)Rainer Posch (Rapo)Gerald Baumeister (toktok)Elmar Baumeister (Quagga)Leander (Aquila)Marc Zobel (B_DIV)Kathi Prager (kitkat)Peter Supan (suppmpeda)Benjamin Auinger (traceur99100)Marcello Nod (monk.ey)Michaela Weingant (Michie) Wir haben hier eine wundervolle Hebelwirkung in der Community, da wir mit dieser Know-How Weitergabe an ein paar Wenige, sehr viele erreichen und positiv unterstützen können. Neben dem Dank an die vielen engagierten Teilnehmer, noch einen großen Dank an Martin Dworak, der den Löwenanteil der Organisation stemmte und uns gemeinsam mit unserem Partner IFP (Institut für Freizeitpädagogik) eine tolle Location zur Verfügung stellen konnte. Martin hat hier sehr viel Know-How im Bereich Moderation und Organisation von Workshops auf das er zurück greifen konnte und ohne Ihn wäre dieses Projekt wohl nicht realisiert worden. Vielen Dank auch an die Coaches (Christian 'Away' Schano, Katja 'Kate' Haslinger, Florian Andreas Franz 'Mokka' Hatwagner, Florian 'Tatze" Polsterer, Konstantin 'Konsti' Oberlik, Leech), die uns mit Ihrem speziellen Know-How unterstützt haben. Als Anhang noch der Bericht von Martin: Bericht FMI Workshop.pdf This post has been promoted to an article
  17. Das Forum-Meeting (FM) ist ständig gut besucht und mit dem warmen Wetter das auf uns zukommt, werden es wohl eher mehr statt weniger Teilneher werden. Wir (CtC - Connect the Community) freuen uns über diese Entwicklung – die Wiener Szene hat sich auch im Wachstum einen sehr angenehmen Spirit erhalten, wie wir letztes Jahr von vielen Gästen bestätigt bekamen. Das FM ist die 1. Anlaufstelle für viele EinsteigerInnen. Um sie nicht im Regen stehen zu lassen sind (fast) jedes mal 2+ Forum-Meeting Instruktoren vor Ort. Sie sorgen für gemeinsames Aufwärmen und helfen bei den ersten Schritt, Sprüngen und Landungen in die Parkour-Thematik. Da wir aus Erfahrung nicht immer garantieren können, dass (genug) erfahrene FM-Instruktoren vor Ort sind, wollen wir aktiv unser erarbeitetes Know-How weitergeben. Ein Teil des Parkourspirits ist für uns, dass wir uns gegenseitig bei der Entwicklung unterstützen. Damit die Zukunft eines anspruchsvollen Forum-Meetings nicht von ein paar Wenigen abhängt, wollen wir motivierte TraceurInnen unterstützen ebenfalls als FM-Instruktoren mitzuwirken. Wenn Du Interesse daran hast, sprich einen der InstruktorInnen am FM an oder schick ein E-Mail an: feedback@parkour-vienna.at Veranstaltung „FM-Instruktor Workshop“ 29. & 30.6.2013 Eine Kooperation von und Um die praktische Erfahrungen und das theoretische Wissen der letzten Jahre möglichst effizient an zukünftige FM-InstruktorInnen weiterzugeben, findet diese Veranstaltung in Kooperation mit dem wienXtra-institut für freizeitpädagogik (ifp) statt. Von dort bekommen wir Infrastruktur & Ressourcen zur Verfügung gestellt, um ein Wochenendseminar zu halten. Termin: 29.&30.6.2013 jeweils 10-18h Kosten: gratis Vorraussetzungen: Min 18 Jahre Parkourerfahrung (min 1 Jahr regelmäßiges Training) Freude am Umgang mit Menschen Verbindlichkeit & Verlässlichkeit Interesse an Communityarbeit Verwurzelung in der Wiener Community Bereitschaft durchschnittlich 1x pro Monat beim FM als FM-Instruktor für AnfängerInnen mitzuwirken Inhalte Der Workshop wird Theorie und Praxis eng miteinander verbinden – es wird lustvolles Erproben und nicht trockenes Pauken. Das gemeinsame Training wird dabei nicht zu kurz kommen und ein FM wird gemeinsam angeleitet. Inhalte u.A.: PK Philosophie & Geschichte für EintsteigerInnen Anatomie/Biomechanik Gruppendynamik Umgang mit Risiko & Bewegungsrausch Warm up/ Cool down / Dehnen Grundtechniken vermitteln Umgang mit AnrainerInnen/Polizei/Interessierten Anmeldung bis 02.06.2013 unter feedback@parkourvienna.at
  18. Das Forum-Meeting (FM) ist ständig gut besucht und mit dem warmen Wetter das auf uns zukommt, werden es wohl eher mehr statt weniger Teilneher werden. Wir (CtC - Connect the Community) freuen uns über diese Entwicklung – die Wiener Szene hat sich auch im Wachstum einen sehr angenehmen Spirit erhalten, wie wir letztes Jahr von vielen Gästen bestätigt bekamen. Das FM ist die 1. Anlaufstelle für viele EinsteigerInnen. Um sie nicht im Regen stehen zu lassen sind (fast) jedes mal 2+ Forum-Meeting Instruktoren vor Ort. Sie sorgen für gemeinsames Aufwärmen und helfen bei den ersten Schritt, Sprüngen und Landungen in die Parkour-Thematik. Da wir aus Erfahrung nicht immer garantieren können, dass (genug) erfahrene FM-Instruktoren vor Ort sind, wollen wir aktiv unser erarbeitetes Know-How weitergeben. Ein Teil des Parkourspirits ist für uns, dass wir uns gegenseitig bei der Entwicklung unterstützen. Damit die Zukunft eines anspruchsvollen Forum-Meetings nicht von ein paar Wenigen abhängt, wollen wir motivierte TraceurInnen unterstützen ebenfalls als FM-Instruktoren mitzuwirken. Wenn Du Interesse daran hast, sprich einen der InstruktorInnen am FM an oder schick ein E-Mail an: feedback@parkour-vienna.at Weitere Informationen gibt es in diesem Thread, wo natürlich auch Fragen gestellt werden können...
  19. Die Liste unserer empfohlenen Parkour und Freerunning Workshops wurde mal wieder komplett upgedated und um einige Neue erweitert. Nicht nur in Wien, sondern auch Tulln, Baden und sogar Linz gibt es Workshops bzw. Kurse für jung und alt. Wir versuchen diese Liste immer up-to-date zu halten, würden uns aber um aktive Einmeldungen bzgl. Updates/Änderungen, via E-Mail freuen.

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.