Welcome to Parkour-Vienna

Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

Search the Community: Showing results for tags 'camp'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Categories

  • Parkour Haupt-Artikel
  • Parkour-Artikel

Forum

  • Parkour
    • Parkour-Vienna
    • Parkour-Philosophie
    • Parkour-Locations
    • Techniken und Bewegungen
    • Traceur sucht Traceur
    • Videos & Bilder
    • Gesundheit, Ernährung und Verletzungen
    • Traceur Development
    • Equipment
    • Off-Topic
  • Forum-Meeting
    • Forum-Meeting Diskussion
  • Parkour-News
    • Parkour-News
    • Parkour-Videos
  • Feedback
    • Parkour-Vienna Feedback

Calendars

  • Community Calendar

Marker Groups

  • Spots
  • Members
  • Forum-Meeting
  • Parkour Spot Finder

Found 4 results

  1. until
    Das Blockheide Parkour Camp der Alpenvereinsakademie findet aufgrund des Erfolgs aus dem Vorjahr wieder statt. Geleitet wird es wieder von mir (Martin Dworak) Termin: von 01.09.2016 bis 04.09.2016 Kurzinfo: Ich verstehe Parkour als Weg der persönlichen Entwicklung, der weit über körperliche Anstrengung hinausgeht. Wer Hindernisse nicht meidet, sondern sich bewusst mit ihnen auseinandersetzt, scheitert nicht, sondern wächst an ihnen. Zusätzlich zu Lauf-, Sprung-, Lande- und Klettertechniken, vermittelt das Seminar Prinzipien, wie sich Parkour gesund und nachhaltig betreiben lässt. Theorie und Praxis greifen dabei immer wieder ineinander und werden durch Inputs aus Yoga und risflecting ergänzt. Was erwartet dich? Parkourtraining – Nachhaltig und gesund trainieren Im Laufe des Seminars werden unterschiedliche Parkourtechniken erlernt. Es handelt sich dabei um Lauf-, Sprung-, Lande- und Klettertechniken, die der effizienten Überwindung von Hindernissen dienen. Die Herausforderungen werden individuell an dein Können angepasst und ermöglichen es dir, dich langsam an deine Grenzen heranzutasten und sie zu erweitern. Von einzelnen Techniken ausgehend tasten wir uns an immer komplexere Bewegungsabläufe heran und verbinden sie zu immer längeren Wegen durch die Umgebung. Jede Trainingseinheit wird von intensivem Auf- und Abwärmen begleitet, damit sich dein Körper möglichst gut anpassen kann. Im Laufe des Trainings lernst du Prinzipien kennen, wie du Parkour gesund und nachhaltig betreibst. Im Fokus steht deine individuelle Entwicklung – nicht irgendeine spektakuläre Höchstleistung oder „Mindestweite“. Balance von Rausch und Risiko - risflecting® Neue Wege gehen, Unbekanntes erkunden, Sprünge wagen, Herausforderungen suchen... Adrenalin durch den Körper pumpen fühlen, Aufregung und Angst wahrnehmen und akzeptieren, in den Flow der Bewegung eintauchen... Parkour ist eng mit Rausch und Risiko verbunden. Durch die direkte körperliche Auseinandersetzung mit Hindernissen, werden Rausch und Risiko unmittelbar erlebar und „be-greifbar“. Der risflecting-Ansatz unterstützt dabei eine gesunde Balance zu finden und sie in andere Lebensbereiche zu übertragen. Kreativität, Gemeinschaft und Abenteuer – das innere Kind entdecken Die größten Abenteurer in unserer Gesellschaft sind Kinder – immer bereit Neues zu entdecken und auch lustvoll daran zu scheitern, erproben sie spielerisch ihre Fähigkeiten und Grenzen. Mit spielerischen Elementen im Training, werden wir gemeinsam die „inneren Kinder“ wecken um mit der Umgebung zu „spielen“, eigene Grenzen auszuloten und die „Lust am Scheitern“ zu entdecken. Wissen Wann entstand Parkour? Was ist die Philosophie dahinter? Wo kann ich mehr darüber erfahren? Funktioniert Parkour auch in der Stadt, im Wald,...? Was brauche ich um zu trainieren? Veranstalter: Alpenverein - Akademie Termin: von 01.09.2016 bis 04.09.2016 Beginn: 01.09.2016, 17:00 Uhr Ende: 04.09.2016, 15:00 Uhr Ort: Blockheide / Niederösterreich / A Kosten: Mitglieder 402,00 Euro / Nicht-Mitglieder 429,00 Euro / Funktionäre 164,00 Euro WerbCode: 16-0278-01 Anmeldung: www.alpenverein-akademie.at
  2. Hello! mit etwas Verspätung nun der Bericht zum Blockheide Parkourcamp 2013 - enjoy weitere Fotos folgen sobald ich ihrer habhaft werde ;-) Grenzen erkunden Parkourcamp Blockheide 2013 Von 11. bis 16. August fand das Parkourcamp Blockheide zum 2. Mal statt. Veranstaltungsort war wieder der Naturpark Blockheide nahe der tschechisch-österreichischen Grenze. Passend dazu ist auch der Inhalt des Camps: mit Parkour die eigenen Grenzen kennenlernen und schrittweise erweitern. Insgesamt kamen 12 TeilnehmerInnen (4w 8m) im Alter von 14-27 ins Camp. Angeleitet wurde es von Martin Dworak & Manuel Bohn, im Rahmen der Jugendarbeit der AV Sektion Austria. Zusammen wurde nach interessanten und herausfordernden Wegen gesucht in den Steinformationen gesucht, um sie mit Aufmerksamkeit, Spaß und viel Schweiß zu meistern. Wir (Manuel & Martin) sehen unsere Rolle dabei als Begleiter zur Entdeckung eigener Wege. Wir verfolgten zwei Ziele: A) „Neulinge“ zum selbstständigen und eigenverantwortlichen Training hinzuführen erfahrende TeilnehmerInnen darin zu bestärken selbstbewusst und selbstbestimmt zu trainieren Das Training Mo, Di & Do waren Trainingstage, an denen wir in zwei intensiven Sessions (je 2-3h) an unterschiedlichen Spots trainierten. Jede Einheit wurde zu einem anderen Schwerpunkt gestaltet: Landungen Überwindungstechniken Break/Entscheidungsfindung Lines checken & Flow entwickeln Look@yourFriends, positive Gruppenphänomene nutzen Mauerüberwindungen & safes Hoch- & Runterkommen Jede Trainingseinheit war in 3 Blöcke gegliedert: Warmup Das Warmup umfasste 30-60 Minuten und war nach Möglichkeit an den Schwerpunkt angepasst (z.B. Partnerübungen bei Look@yourFriends; Quadruple als Vorbereitung für Hoch- & Runtersteigen...) Damit keine fade Routine reinkam, gestalteten wir jedes Warmup anders und bauten auch Spiele mit ein. Hauptteil Je nach Tagesschwerpunkt und Umgebung trainierten wir andere Aspekte von Parkour. Einige Spots boten sich für Kletter & Balance-Missions an, andere zu langezogenen Runs mit vielen kleinen Hindernissen. Es gab unzählige kleine und große Herausforderungen an denen unterschiedliche Techniken geübt und miteinander verbunden werden konnten – die Fotos vermitteln davon einen besseren Eindruck. Schritt für Schritt zur Eigenverantwortung Das Ziel der Selbstbestimmtheit spiegelte sich auch im Training wieder: Anfangs trainierten wir gemeinsam als Großgruppe, vorgegebene einzelne Techniken (Präzi, etc.). Mit zunehmender Trainingsdauer wurde immer mehr in kleinen Gruppen selbstbestimmt trainiert. Als Coaches pendelten wir dann zwischen den Kleingruppen/einzelnen TraceurInnen und unterstützten mit wachem Auge – und natürlich liesen wir es uns auch nicht nehmen die neu gefundenen Wege selbst auszuprobieren Cooldown & Regeneration Ans Ende jedes Trainings setzten wir bewusst regenerationsfördernde Übungen. Dabei konnten wir aus der Erfahrung als Physiotherapeut (Manuel) & Yogalehrer (Martin) reich schöpfen. Zusätzlich gab es noch einen Regenerationstag in der Therme, der von einer sanften Yogaeinheit begleitet wurde. Die Pause hatten wir auch alle nötig ;-) Parkour – Rausch - Risiko Wer Parkour betreibt kennt die intensiven Gefühle die dabei aufkommen, den (Bewegungs)Rausch und den Kick, wenn an die eigenen Grenzen gegangen wird. Uns war dabei wichtig die TeilnehmerInnen dabei zu unterstützen das Risiko bewusst wahrzunehmen und die richte Balance zu finden. Inspiriert vom risflecting©-Ansatz wurden 3 Techniken zur Balance von Rausch & Risiko ins praktische Tun eingewoben: (siehe www.risflecting.at) - bewusstes Innehalten und wahrnehmen von Kopf-, Herz- & Bauchgefühl im BREAK - gegenseitige körperliche & mentale Unterstützung: Look@yourFriends - Rückschau auf Erfolge und Fehler in der täglichen gemeinsamen REFLEXION, um für's nächste Mal zu lernen. Spotcheck Ein wesentlicher Teil den wir jedes Mal machten, war der Spotcheck. Ohne die Steine/Wurzeln/Bäume mal angegriffen & gecheckt zu haben, wurde das Training nicht gestartet. Gemeinsam mit dem Aufwärmen aus unserer Sicht ein enorm wichtiges Tool um Verletzungen vorzubeugen. Theorie Die Parkourphilosophie wurde immer wieder ins Training eingewoben, um sie gleich praktisch erproben zu können. (z.B. Power is nothing without control; being strong to be useful...) Zusätzlich gab es zwei Gesprächsrunden zu den Themen: sinnvolle Trainingsgestaltung, Regeneration & Funktion des Bewegungsapparats bewusster Umgang mit Rausch & Risiko Unterkunft und Verpflegung: Übernachtet haben wir am Sole-Felsen-Campingplatz in Gmünd, ca. 4km von der Blockheide entfernt. Sehr empfehlenswert, da günstig & gepflegt. Und wer zur Blockheide raufjoggt hat gleich einen Teil des Aufwärmens erledigt ;-) Frühstück und Abendessen gabs direkt am Trainingsspot im Schutzhaus Blockheide. Vielen Dank an Alex Trinko, der uns dort gut und reichlich versorgt hat: Trotz Bärenhunger ist das Essen nie ausgegangen und auch kurzfristige Sonderwünsche waren kein Problem Danke auch an die MitarbeiterInnen des Alpenvereins die uns viel Organisationsarbeit abgenommen haben und finaly: Vielen Dank von mir und Manuel an alle TeilnehmerInnen für die intensive und positive Woche – ihr habt einen riesen Beitrag dazu geleistet, dass das Camp von so einem guten Spirit getragen wurde und einen haufen neuer Wege entdeckt und mit uns geteilt, die wir dort noch nie gefunden haben
  3. Martin hat uns als krönenden Abschluss des erfolgreichen (und beliebten) Blockheide Camps einen Bericht zusammengefasst, um einen Einblick in den Ablauf der sechs intensiven Tage zu bekommen. Gespickt mit vielen Bildern, wünschen wir viel Spaß beim Lesen und freuen uns schon auf ein Camp im Jahr 2014! Hier gibt es den Bericht. Fragen und Anmerkungen sind natürlich wie immer erwünscht.
  4. In der aktuellen Ausgabe der Alpenverein Austria Nachrichten (4/2012) ist ein ausführlicher Bericht über das Parkourcamp in der Blockheide (Gmünd, NÖ) zu lesen. Das Camp wurde von der AV Sektion Austria veranstaltet und fand von 5.-10. August 2012 statt. Neun TeilnehmerInnen und zwei AV-Jugendleiter haben gemeinsam die Blockheide nach interessanten Wegen durchkämmt und wir wurden mehr als fündig. Im beigefügten Artikel könnt ihr euch einen Eindruck verschaffen, wie die 6 Tage Parkourtraining in der Natur abgelaufen sind. Viel Spaß beim Lesen martin

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.