Parkour-Vienna.at ist seit 2021 ein read-only Archiv
Die aktive Community ist unter Parkourvienna.at erreichbar
Angeleitete Trainings & professionelle Anfragen: Parkour-Austria.at

YannickHolder

Folgeschäden wenn man Erwachsen ist??

Hallo,

ich wollte mal fragen, ob mal im Alter Schmerzen in den Gelenken bekommt, wenn man schon in jungen Jahren (13/14) Parkour trainiert. Ich versuche zwar möglichst Gelenk-Freundlich zu trainieren, habe dennoch Angst das ich später Probleme mit den Knien bekommen könnte.

Was sagt ihr dazu ?!? :/

Share this post


Link to post

hi

ich hab zwar nicht mit 13/14 angefangen, aber es sind immerhin auch schon knapp 8 jahre training und meinen gelenken geht es noch exzellent. mein rücken macht zwar ein bisschen probleme, aber das hat andere gründe (primär jahreslanges falsches sitzen in schule und arbeit)...

parkour sind enorme belastungen für den ganzen körper, das kann keiner abstreiten... aber man braucht ja nicht nur pausenlos/sinnlos droppen, es gibt s viele schöne kreative sachen, die kein mega-impact für den körper sind... und mit einem langsamen anstieg der belastung ist man eher auf der sicheren seite

niemand kann dir sagen "JA, du wirst dir deinen körper zerstören" oder "NEIN, alles easy".... jeder körper ist anders, jeder trainiert anders.... jeder muss einfach auf seine eigene gesundheit achten, da es das wichtigste ist, was man hat

Share this post


Link to post

Ich glaube auch nicht, dass man hier eine pauschale Aussage treffen kann.

Es kommt drauf an, was Du, wie trainierst, wie Deine generelle körperliche Verfassung ist, ob Du Dich auch schon mal verletzt hast, ...

Ich hab vor 6 Jahren (mit knapp 40 angefangen) und trau mir fast sagen zu können, hät ich nicht mit Parkour angefangen, würd es mir jetzt "schlechter" gehen.

Train save, dann hast Du mehr von Deinen Leben :)

Matthias and YannickHolder like this

Share this post


Link to post

ich bin voll bei rocket und tom:

es kommt immer drauf an wie dus anlegst

mir hat sehr geholfen dass ich yoga zum ausgleich mache und versuche regenerationszeiten einzubauen bevor der körper sich die auszeit mit einer verletzung selbst holt.

Share this post


Link to post
mir hat sehr geholfen dass ich yoga zum ausgleich mache

Yoga hilf zum ausgleich?

Kannst du das genauer erklären wie es dir Hilft, danke :)

Share this post


Link to post

Jedem sollte von Anfang an bewusst sein das der Körper ein Verschleißteil ist, und das was wir machen, (lieben und leben) nun mal auf die dauer (Jahre) enorm die Gelenke und den Rücken in Mitleidenschaft zieht! Doch fuuuuuuck, es ist es wert! :);)

Punckt

ToiToi and rocket66 like this

Share this post


Link to post

@osman:

yoga hilft mir in mehrerlei hinsicht:

- bessere Dehnung und Flexibiliätt

- Aufbau der Stützmuskulatur

- verbesserung meiner regenerationsphasen

- steigerung des körperbewusstseins

- entspannung im kopf

Share this post


Link to post

Jedem sollte von Anfang an bewusst sein das der Körper ein Verschleißteil ist, und das was wir machen, (lieben und leben) nun mal auf die dauer (Jahre) enorm die Gelenke und den Rücken in Mitleidenschaft zieht! Doch fuuuuuuck, es ist es wert! :);)

Punckt

naja, ich weiß nicht so recht...ja, der körper ist ein verschleißteil, klar, aber einfach zu sagen "scheiß drauf, was kaputt wird, hauptsache ich hab jetzt erst mal spaß" find ich eher fahrlässig. (wenns nicht so gemeint war und ichs falsch verstanden hab, korrigier mich bitte ;) )

denn was hab ich davon, wenn ich heute jeden tag 4m auf beton droppen kann, aber dafür in 10, 15, 20 jahren am stock gehen muss, weil meine knie und mein rücken zerstört sind? ich denke, es ist wichtiger, auf seinen körper zu hören, im rahmen seiner möglichkeiten zu trainieren, diesen rahmen idealerweise langsam auszudehnen und auch immer daran zu denken, wofür welches körperteil eigentlich gebaut ist. das ist so banal, wies wichtig ist.

als bsp: mir hat ein handchirurg wegen einer hartnäckigen sehnenscheidenentzündung in der hand geraten, weniger catbalance zu trainieren. zu der zeit hab ich das wirklich exzessiv trainiert, fast jeden tag. er meinte dazu folgendes: das menschliche handgelenk ist nicht dazu gedacht, stundenlang so viel gewicht zu tragen und zu balancieren (sprich unter solchen belastungen bewegt zu werden). das handgelenk sei viel fragiler als beispielsweise ein sprunggelenk (klar, weil kleiner) und auch ein ellenbogen hält viel mehr aus, hat er mir erklärt. er hat mir geraten, das ganze entweder zu reduzieren oder boxbandagen dabei zu tragen, um das handgelenk zusätzlich zu stützen. hab mich fürs reduzieren entschieden. seither gehts besser (natürlich hat er mir auch die standard-ratschläge bezüglich computer-maus, tastatur, etc. gegeben).

was ich damit sagen will: um folgeschäden weitgehend zu vermeiden, sollte man in seinem individuellen rahmen bleiben und auf seinen körper hören.

toktok and martin like this

Share this post


Link to post

liebe conny, danke.

aber ich finde, das sollte jeder für sich selbst entscheiden.

der handchirurg, der dir empfiehlt beim training bandagen zur stützung von gelenken und bändern zu tragen, auf dauer, der hat parkour nicht verstanden, haha.

Share this post


Link to post

der handchirurg, der dir empfiehlt beim training bandagen zur stützung von gelenken und bändern zu tragen, auf dauer, der hat parkour nicht verstanden, haha.

es ist ja auch nicht die aufgabe meines arztes, parkour zu verstehen, sondern mir meine schmerzen zu nehmen und mir tipps zur zukünftigen vorbeugung zu geben.

YannickHolder likes this

Share this post


Link to post

naja, ich weiß nicht so recht...ja, der körper ist ein verschleißteil, klar, aber einfach zu sagen "scheiß drauf, was kaputt wird, hauptsache ich hab jetzt erst mal spaß" find ich eher fahrlässig. (wenns nicht so gemeint war und ichs falsch verstanden hab, korrigier mich bitte ;) )

Mhm ,das hast du eindeutig ;), so korrigiere ich dich bzw. drücks mal anders aus!

Ich meinte bestimmt nicht , "scheiß drauf, was kaputt wird, hauptsache ich hab jetzt erst mal spaß", eher "ich lebe das was ich liebe", und das sollte jeder tuen! Nur mir ist bewusst das jederzeit was sein kann durch das was ich liebe! ;)

Bin kein großer freund von Foren diskussionnen, mach ich lieber da draussen da man so nichts missinterpretieren kann, ich versuchs dennoch hier mal kurz aufn punckt zu bringen!

Fahrlässig finde ich eher die Augen vor der offensichtlichen realität zu verschließen!

Will niemanden die lust nehmen oder so an dreck, aber fakt ist, und das sollte man sich mit nem gesunden verstand schon vor augen halten:

"Früher oder später wird man bei dem was wir zu unserem leben gemacht haben, schneller als viele anderen die zb., schwimmen leben, troubles mit den gelenken oder Knorpeln (Knie, Rücken,..sind am anfälligsten) bekommen, den das level steigt, und somit auch die distancen und weiten!

Manche menschen, besonderst junge, wollen natürlich nicht darüber nachdenken wenn man sie darauf anspricht!

Manche reden sich auch ein, "mir doch nicht,....schau mal was ich kann und wie stark ich bin,... "Der" hat bestimmt nur falsch trainiert das "Der" jetzt probleme hat!

Bsp: Kunstturnolympiade, wie ist der Altersdurchnitt ca,.....14-17? Warum das wohl so ist, mhhhhhh, ich denke nicht da ältere Teilnehmer nicht erwünscht sind!

Sollte wirklich mal ein guter Sportmediziner paar studien über parkour-folgeschäden auf lange sicht verfassen!

Klar, wenn mann permanent auf einem level bleiben will nur um kraft zu bekommen und fit zu bleiben macht der körper das besimmt länger mit, doch die wenigsten wollen auf nur einem level bleiben die es geschafft haben "ES" zu fühlen und zu leben (viele sagen dazu den guten altebekannten spirit)! So kommt es natürlich drauf an wie man es betreibt und was für ne motivation dahinter steckt!

Wir haben einen körper bekommen um in mit unserem geist zu steuern, auf die eine, die andere oder die ganz andere "art", manche sachen gehen kaputt, manche nicht, manche sachen kann man reparieren, manche nicht!"

Lg :)

Share this post


Link to post

Nachwurf zum thema leben was wir lieben, hier Nadja, ein ganz netter mensch den ich in München getroffen habe, weiß ned wie viele "Method Naturell" kennen abgesehen von unseren alteingesessenen!

Hab viel mit ihr darüber gesprochen, sie hat mir sehr viel darüber erzählt, ihr hauptfocus liegt darin!

Für mich auch sehr interessant, doch eher mittel zum zweck!

[media=]

rocket66, Dominik Simon and TOM like this

Share this post


Link to post

ah, jetzt versteh ich, was du meinst :)

danke für die aufklärung!

Share this post


Link to post

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004, online seit 01/2006.
Parkour-Vienna.at ist das read-only Archiv der größten Parkour-Plattform im deutschsprachigen Raum und Grundstein der österreichischen Community.
Seit 2021 ist Parkourvienna.at die aktive Community-Plattform.
Parkour-Austria.at bietet geleitete Trainings/Workshops und ist die Anlaufstelle, für professionelle Anfragen.