Welcome to Parkour-Vienna

Melde dich jetzt an, um Zugriff auf alle Funktionen zu erhalten. Einmal registriert und angemeldet, kannst du auf dieser Seite Beiträge schreiben und aktiv an der Community teilnehmen. 
Angemeldete Benutzer sehen diese Message nicht.


Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

TOM

Parkour/Freerunning Halle in Wien (Petitionen)

https://www.facebook.com/supporturbanculture

 

Bin da gerade drüber gestolpert

 

Wer ist denn da der Initiator?

Hier ein Kommentar auf Facebook:

 

 

Mi Chie Ja versteh ich eh voll!! Es hat halt auch ein paar Nachteile aber darüber werden sich "SUC" vermutlich auch Gedanken gemacht haben;) Wer steckt eigentlich hinter der Seite?

Lotus Blüte Von welchen Nachteilen sprichst Du nun?

Du hast mir doch erst am Sonntag zu mir gesagt es ist eh voll schade, dass ihr die Halle am Dienstag nicht anders bekommt.
Was spricht also jetzt für Dich dagegen was eigenes zu haben?

Mi Chie Zwei Bedenken hab ich bei "fixen" Einrichtungen, die ganz speziell für Parkour gemacht sind:

1. Man könnte uns von den normalen Spots verscheuchen, weil es dann ja eh "den einen Ort gibt, wo wir das machen dürfen".

2. Die Leute könnten aufhören, draußen auf normalen Spots zu trainieren oder die erfahreneren wandern als bezahlte Instruktoren in die Hallen/Parks ab.

Mi Chie Auch wenn's natürlich trotzdem ein verlockender Gedanke ist, einen Ort für's Training zu haben, der "immer" verfügbar ist. Man sollt halt die Kehrseite im Auge behalten und überlegen, ob/was man dagegen tun kann, dass es negative Folgen hat.

Mi Chie Aber das kann ich eh auch mit den Initiatoren bequatschen. Weißt du, wer das ist?!

 

 

Möchte hierzu auch mein Feedback abgeben:
 

Bin da sehr Michie's Meinung (auch wenn ich dann wieder von manchen zerpflückt werde, weil es bei einigen nicht wichtig ist WAS die Meinung ist, sondern WER sie äussert - nehmt mal Abstand davon)

 

Abgesehen vom unvorteilhaften Akronym der Aktion und das (Online)-Petitionen keine Wirkkraft haben (Facebook Aktionen/Gruppen noch weit weniger):

Ich höre immer wieder das Verlangen nach einer Halle/Institution in die Richtung.... ich will nur nochmal von den Leuten wissen, ob denen auch die Kehrseite der Medaille bekannt sind (wie oben von Michie erwähnt).

 

Wir lassen uns damit immer mehr und mehr aus dem öffentlichen Raum zurück drängen und geben auf, wofür wir jahrelang gearbeitet haben/Akzeptanz aufgebaut haben. Auch die Problematik mit den erfahrenen Leuten, welche nur mehr in diesen teuren Hallen unterrichten und draussen nicht mehr Anfängern helfen, ist ein konkreter Erfahrungsbericht aus anderen Ländern, wo dies 1:1 so passiert ist.

Ja, für das eine oder andere Event (zusätzlich) sehr vorteilhaft.... wenn die Finanzierung, Verwaltung klappt und fair geregelt ist (was SEHR schwierig ist).

Ich will nicht von warmen Eislutschern sprechen, denn andere (viele) Länder um uns herum schaffen es auch inzwischen, so etwas zu realisieren.. aber ich will hier explizit auf die (definitiv vorhandenen) negativen Aspekte hinweisen, auch wenn ich das Ganze insgesamt als zusätzliche Option begrüßen würde - nicht umsonst habe ich viel Zeit und Aufwand in Meeting in diese Richtung bei der Seestadt und co. gesteckt.

Wenn man dies schafft unter einen Hut zu bringen => zu begrüßen.

Facebook-Aktionen => kein Druckmittel

Sogrades, murkas, Tatze and 1 other like this

Share this post


Link to post

Hmm, generelle Diskussion(en), Auseinandersetzungen sind immer gut - allerdings unkontrolliert, geht der Schuss nach hinten los ...

 

Als Beispiel (zu dieser Aktion) :

http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/art23652,990640

bzw.

 

So schafft man sich keine "Freunde" - grad im Gegenteil.

 

Ja, ich weiß, die Entscheidungsträger (z.B. Politiker) sind träge in Entscheidungen, vor allem ohne Treiber, aber auf paar "Idioten" (aus der Sicht der Entscheidungsträger) werden's nicht sonderlich positiv reagieren.

Konstruktive Auseinandersetzungen sind, wie gesagt zu suchen, aber keine Guerilla-Aktionen, die nebstbei gefährlich und strafbar sind.

 

Ich persönlich würd mir auch einen schönen Trainingsplatz wünschen - und auch andere, die sich das wünschen, unterstützen.

Aber imho fehlt (mir) das Konzept, oder andersrum, Konzept hät ich tw. schon, aber Finanzierung, etc. ist Wunschtraum ...

 

Egal. Besser wäre es, die Kräfte zu vereinen und konstruktiv an einem Ziel zu arbeiten.

Einzelaktionismus ist leider weder sinnvoll noch nachhaltig.

 

Is nur meine Meinung.

 

Greetz, Rocket

murkas likes this

Share this post


Link to post

ich bin nicht unbedingt für eine solche halle, zumindest nicht im zusammenhang mit parkour. parkour ist in der vorhandenen umgebung enstanden, für mich gehört es auch nach wie vor dorthin. diese auseinandersetzung mit einer vorhandenen umgebung gehört für mich zum wesen von parkour und macht für mich auch ganz viel von dessen faszination aus. und diese umgebungen stehen ja immer zur verfügung, und zwar jeden tag rund um die uhr. also mehr noch als irgendeine halle. für diese einstellung muss ich mich übrigens auf fb als parkour nazi bezeichnen lassen.

 

wenn es um andere sparten geht, also freerunning, akrobatik und was weiß ich was, dann verstehe ich den reiz einer immer verfügbaren halle. dann aber werden die negativen aspekte, wie schon von tom beschrieben, schlagend, und das brauch ich persönlich nicht.

 

zusätzlich sind solche aktionen wie aus dem video auch nach meiner meinung kontraproduktiv. einerseits über die passivität der politik jammern, andererseits eine aktion starten, mit der man sich bei der politik definitv unbeliebt macht... no comment. statt zu jammern sollte man versuchen, selbst politik zu machen, d.h. zunächst interssensvertretungsarbeit zu leisten (und dabei natürlich im besten fall die kräfte zu bündeln, s. rocket). wenn wien trotzdem keine halle bekommt, dann halt nicht. trainingsmöglichkeiten in hallen gibt es, find ich, ganz viele.

 

d.h. mein like bekommt die aktion nicht, auf jeden fall so nicht, und schon gar nicht, wenn ich für meine haltung als nazi bezeichnet werde.

 

p.s.: ich freu mich schon auf mein nächstes training draußen.

B_DIV, TOM and JMichel like this

Share this post


Link to post

Ich habe mit der aktion zwar nichts zu tun, die contra kommentare sind mir hier auch sowas von wurscht, nur das eine würde ich gerne wissen!

"Wer hat dich persönlich als Nazi bezeichnet Markus"?

Share this post


Link to post

Solche polarisierenden aussagen sind es, die parkour und freerun in der weierentwicklung hindern. Es geht immer um die frage des ziels und des anspruchs, was man verändern möchte. Im moment ist dieses: schneller, höher, weiter, extremer, gefährlicher. Ziel: views. Wir machen diese aktion mit dem anspruch parkour und freerun als optimales ziel zum schulsport zu machen, pausengestaltung die vitalität und freude bringt. Als notwendigen zwischenschritt ssehen wir eine p+f halle als notwendig an. Bei schönen wetter ist niemand freiwillig in einer halle, aber schlechtwetter würde die stadt wien sehen wie erwachsen dieser sport geworden ist, und man hätte die perfekte basis/ ein forum für einen konstruktiven austausch mit politischen institutionen. P+f gehört eben NICHT tolleriert, sondern aktiv gefördert. Und wenn nichteinmal die parkour szene internn an einen strang zieht, wie soll uns dann jemand ernst nehmen? Wer sagt, dass das das ende von parkour ist, was so oder so nur panikmache ist, der hat nicht den anspruch den sport weiter zu entwickeln. Das wichtigste ist, über nationale grenzen, im konstruktiven austausch, die große vision weiter zu entwickeln, ohne populismus. United, empower your vision!

Cionn likes this

Share this post


Link to post

ich wurde nicht persönlich so bezeichnet, fühle mich durch einen entsrpechenden kommentar aber angesprochen. du kannst das nachlesen in der fb-gruppe "ape connection - trainings and more", wenn du magst, ist zur zeit der oberste eintrag.

Share this post


Link to post

Binn leider kein member dieser geschlossenen Gruppe, so kann ich auch leider nicht lesen was da abgeht, bin aber mal bei getreten und warte auf Freischaltung Markus! ;)

Share this post


Link to post

Für nicht in der Gruppe befindliche Menschen:

 

Lotus Blüte

Hey!

ich weiß nicht wie ihr dazu steht ... (gibt ja ein paar "Parkour Nazis" die meinen für Parkour brauchts nix) ... jedenfalls gibt's aber auch einige die sich in Wien eine Free Movement, Parkour, Freerunning, Bartraining etc Halle/ Park/ Academy / Garten wünschen.

Wenn ihr auch dazu gehört, dann bitte ‪#‎SUC‬ (Support Urban Culture)!
Herzlichen Dank! Cheers
Käm

 

Marco Prolo

du nennst mich einen nazi?

 

Lotus Blüte

Nope warum fühlst Du Dich angesprochen?

 

Marco Prolo

weil ich der meinung bin, dass parkour draußen statt findet und es dazu nix braucht als die vorhandene umgebung.

 

Lotus Blüte

Ich finde ebenfalls, dass man nichts "braucht" .. und ich finde ebenfalls, dass es schön sein kann sich selber was zu bauen bzw. eine eigene Umgebung zu schaffen.

"Nazi" würden vl dann manche sagen, wenn Du es nicht akzeptierst/tolerierst, dass es Menschen gibt eine andere Einstellung haben.

 

Alex Schuh

Parkour, ja, das findet vermehrt draußen statt. Stimmt. Aber für manches ist es einfach auch praktisch, indoor trainieren zu können. Grad vermehrt für´s Freerunning, was aber wieder einer andere Geschichte ist.
Trotzdem bin ich voll auf der Seite einer fetten Halle. Was gibt´s denn Schöneres für eine Community? Man kann sich draußen treffen, drinnen treffen, gemeinsam Spaß haben.
Ich find das ein wenig komisch (und hier komm ich kurz ins schwadronieren), dass das gern als binäre Entscheidung dargestellt wird. So in die Richtung "He, wenn ma a Halle haben, kommt ja keiner mehr raus" und umgekehrt. I do call 'bullshit' on that. Ich trainiere gerne draußen, ich trainiere gerne drinnen. Und je mehr Möglichkeiten ich habe, um so glücklicher bin ich und um so mehr kann ich an mir arbeiten. Sendungsende.
Und wir haben uns trotzdem alle noch lieb.

 

Dominik Simon

Du solltest wohl deine wortwahl überdenken. Ich finde es nicht gerade passend negativ besetzte ausdrücke in einem Kontext zu verwenden der eigentlich zu einem mitwirken aufrufen soll. Ganz überspitzt ausgedrückt: like das sonst bist du ein nazi. Ich weiß schon, dass das nicht der gedanke ist...aber so kommts bei mir bisschen an. Ich frag mich wer hinter der aktion ist. Wer ist die treibende kraft? ich seh nur das du gerade überall werbung dafür machst. Ich finde es positiv einen aufruf zu starten, dass die stadt wien mal wieder sieht es gibt auch andere dinge außer zb. Fußball die unterstützenswert wären. Es gab jedoch schon im vorfeld immer wieder unterhaltungen bezüglich parks bzw. Förderungen, sogar schon direkt mit zuständigen magistraten. Es waren bis jetzt nur noch einige fragen offen bezüglich potentiele raumverdrängung, haftungssituation (tüv usw.), freie zugänglickeit oder eintrittssysteme wie in skateparks, observation oder nicht, und wenn ja wer,...und vieles mehr. Sind diese fragen schon durchdacht, oder gehts mal wirklich nur um den aufruf der potentiellen unterstützung? Lg

 

Lotus Blüte

Oh jah das Wort 'Nazi' hät ich mir sparen können -> sorry!
War nicht achtsam gewählt bzw reflektiert.
Ich war bissl upset, weil ich nicht verstanden hab warum da aus Prinzip so viel Gegenwind kommt.
Danke für Eure Gedanken. Hab nun ein besseres Verständnis und Input für ein Konzept

 

Sascha Cionn Hauser

Ihr diskutiert (fast) Politisch korrekt, andere Handeln  ! Nazi war wohl wirklich ne recht unpassende Wortwahl, aber das wurde wohl eh schon berichtigt! Lg! Ps. Dominik, du kannst ja Lesen oder, wieso fragst du dich sowas banales wer da die treibende Kraft ist?

 

Lotus Blüte

Ja feel free to present me a new word for those people who don't accept and are against that Parkour can also mean to create a space to move

 

Sascha Cionn Hauser

"Baum Benutzungs Entschuldigunger"- kurz "BEB"? Now i feel free too

 

Lotus Blüte

freaky  ... *here is your present //free key to freedom from freaky freekay ^^

BEB lol passt das erinnert mich an BÜB und BAB aus der BWL .. mindestens genaus BÄH ^^

 

Dominik Simon

Auf der facebook Fanseite stehen als information zwei Sätze die zu etwas aufrufen wollen. würde ja gerne etwas genaueres Darüber lesen aber finde nichts. Die heute nehm ich nicht als informationsquelle, falls du die gemeint hast

 

Lotus Blüte

hint! der einzige Like der Seite .. "unbounded Motion" ^^

 

Sascha Cionn Hauser

Ach Dominik, von BEBs  wie dir erwartet die seite denk ich eh keinen support!

 

Dominik Simon

Danke wiedermal für die Beantwortung keiner meiner Fragen. Die Unterhaltung ist hiermit uninteressant geworden

Share this post


Link to post

Wow ....

 

Die Ziele sind doch eh die Selben.

Akzeptanz für Parkour und Freerunning für mehr Möglichkeiten der Ausübung.

Parkour als Schulsport: heck yeah! Bisher waren noch die meisten Sportlehrer, mit denen ich so sprechen konnte begeistert von der Idee.

Also warum nicht? Wie immer gibts hier 2+x Parteien mit gleichen Zielen aber unterschiedlichen Wegen.

 

Solche polarisierenden aussagen sind es, die parkour und freerun in der weierentwicklung hindern.

 

 

Auf welche Aussagen beziehst du dich denn genau?

Wo wir gerade bei polarisierend sind. Ich glaube für das Ziel des Schulsports und einer Halle für Wien gilt es nicht nur die Politiker zu überzeugen. Das können wir auch mit Schmiergeldern, Erpressung oder Waffengewalt. Ist es nicht ebenso, wenn nicht wichtiger eine Öffentlichkeit zu mobilisieren? Ich schätze mal, dass ihr  (wobei sich hier jeder angesprochen fühlen kann, der zu 100% dahinter steht) sowas mit der Aktion erreichen wolltet.

Daher auch die beliebte Marketing-Combo Video + Facebook + Likes.

Was dabei aber nicht bedacht wird ist, was die Öffentlichkeit, denn dazu sagt. Klar, da kann man nun sagen "Is mir doch egal was so ne Mutti dazu sagt", aber ein engagierter Sportlehrer bekommt plötzlich mal ganz andere Mittel in die Hand, wenn eine große Vereinigung von Eltern hinter ihm steht.

Doch wie soll man Parkour+Freerunning für den Unterricht rechtfertigen, wenn dafür mit illegalen Aktionen geworben wird? Die Aktion selber wirkt doch schon extrem polarisierend auf die Bevölkerung, die man eigentlich auf seine Seite ziehen will.

Anziehend für die, die eh kein Vertrauen mehr in den Staat haben und meinen man sollte ganz anarchistisch die Gesetze in die eigene Hand nehmen.

Abschreckend für jene Bürger, die sowas als verwerflichen Gesetzesbruch empfinden. 

 

Die Aktion gibt einfach zu viel Angriffsfläche für negative Publicity und Gegner unserer gemeinsamen Ziele. Das finde ich schade =(

mleitner, martin and Tatze like this

Share this post


Link to post

Und bin schon wider freiwillig rauß, hab die seite gleich mal komplett verlassen, schade eigentlich, da es ne apes seite ist!

Und Domi, das war nur ein joke, brauchst nicht gleich weinen btw.! Was für ein scheiß da gelabert und philosophiert wird, kein bock auf so nen web versteck schmarren!

Share this post


Link to post

So viel heiße Luft für nichts und wieder nichts  :D

 

@ Rathaus Aktion: ich glaub den Regierungs Viechern geht diese Aktion am A vorbei, wenns überhaupt davon mitbekommen.

 

Ich weiß das manche viel öffentlichkeits Arbeit machen, aber nur von dem was ich im WWW. so alles sehe und lese, denke ich das Parkour für die meisten eine Mode Erscheinung ist und sich wohl nie als richtige Sportart etablieren/ernst genommen wird.

 

Mir kommt es so vor als würde Parkour den gleichen Status wie Skatebording teilen. Allen bekannt, wird als Sport akzeptiert, teilweise verpönt unter der Bevölkerung --> weil, immer wieder Probleme mit Anreinern ect.

 

Kann sein das irgendwann Parks oder Hallen für speziell für Parkour geben wird, wenn es nach einer Zeit genug Menschen machen. Warum nicht.

 

Das ganze Philosophie gelaber wollen ehh die wenigsten hören.

Cionn likes this

Share this post


Link to post

 

Das ganze Philosophie gelaber wollen ehh die wenigsten hören.

Was es nicht unwichtiger macht, als es ist.

Alexx likes this

Share this post


Link to post

das sparschwein is zwar eh schon voll aber hier meine 2 cent.

 

ich habe die letzten 2 einhalb monate damit verbracht parkour generations bei der realisierung des chainstores zu helfen. der chainstore ist ein indoor parkour trainingsareal mit ausgedehnter strength und conditioning area, untergebracht in einem alten lagerhaus in den londoner docklands. warum chainstore? in dem gebauede wurden frueher schiffsketten auf ihre belastbarkeit getestet.

 

kurz mal die gruende warum ich das projekt guten gewissens unterstuetzen konnte:

 

-es ist authentisch. die materialien sind stahl, beton und etwas holz, die umgebung ist dem outdoor areal nachempfunden. kein sprungfederboden, kein turnerzentrum mit ein paar plastikbloecken drinnen. keine matten.

-es wird und wurde nie kommuniziert, dass eine solche einrichtung als ersatz fuer draussen oder bei schlechtwetter eingesetzt werden soll, ganz im gegenteil.

-es wurden viele massnahmen getroffen die die nachhaltigkeit des projektes sichern, wenn der erste hype mal vorbei ist. 

-die halle ist multifunktionell. sprich bietet moeglichkeiten fuer krafttraining etc. und bedient ein breiteres publikum als die reine parkourcommunity.

-es wurde vollstaendig ohne foerderungen umgesetzt. sie haben darauf gespart und sich dann dazu entschieden es umzusetzten. ein wichtiger prozess, denn wie ich hier den eindruck habe wollen die initiatoren eine halle aber bitte bloss keine finanzielle verantwortung. kann mich natuerlich auch irren.

 

die rathaus aktion fand ich einen reinen marketinggag. der schrei nach einer "parkourhalle" wirkt auf mich sehr undurchdacht und kurzsichtig. nachdem es nicht mehr info dazu gibt braucht man sich auch nicht gross den kopf drueber zerbrechen. 

martin, Tatze, B_DIV and 1 other like this

Share this post


Link to post

 

 nachdem es nicht mehr info dazu gibt braucht man sich auch nicht gross den kopf drueber zerbrechen. 

 

Gut geschrieben, Amen :)

Share this post


Link to post

Ich find euer Ziel super PK FR in die Schulen zu bringen und wünsch euch viel Erfolg dabei. Außerdem finde ich es spannend dass wiedermal öffentlich über pro/contra von Hallen diskutiert wird und Alexx da Erfahrungen aus England reinbringen kann

 

Der Petition schließe ich mich aus mehreren Gründen aber nicht an:

 

1. die Art der Aktion geht am Ziel vorbei und Traceure/Freerunner werden nicht als ernstzunehmende Verhandlungspartner etabliert, sondern das Klischee der "jungen adrenalingeilen akrobaten" bedient.

 

2. die aktive Aneignung von öffentlichem Raum (wie es bei jedem Outdoortraining auf Plätzen etc. passiert) halte ich für einen sehr wichtigen Aspekt von Parkour/Freerunning - für mich persönlich wichtiger als die individuelle technische Weiterentwicklung die in einer Halle schneller gehen könnte

 

3. find ich den Umgang mit anderen Meinungen nicht konstruktiv und wertschätzend

 

 

Für mich stellen sich einige Fragen die noch unbeantwortet sind:

 

1. Wie passt ein Aufruf zur Abkehr von "höher schneller weiter extremer gefährlicher" mit dem Erklimmen des Rathauses zusammen?

2. Wurde die Stadtregierung oder das zuständige Magistrat schon mal ernsthaft auf die Möglichkeiten einer FR/PK Halle angesprochen?

Wenn ja - woran scheiterte es?

3. gibts schon ein Konzept wie das ganze funktionieren könnte und was es braucht damit es funktioniert?

 

edit:

4. Warum das Unbounded Motion Banner und nicht ein Transparent mit einer Forderung?

 

Zur Info:

Eine reine Stadt Wien Finanzierung für Hallen ist mir nicht bekannt - Kletterhallen sind beispielsweise von Vereinen getragen, die im Besten Fall einen Zuschuss aber keine Vollfinanzierung bekommen.

murkas, B_DIV and Tatze like this

Share this post


Link to post

Ich find euer Ziel super PK FR in die Schulen zu bringen und wünsch euch viel Erfolg dabei

Schon so lange am Laufen Martin ;)

martin likes this

Share this post


Link to post

Schon so lange am Laufen Martin ;)

schön - aber das beantwortet noch nicht meine offenen Fragen ;)

Share this post


Link to post

schön - aber das beantwortet noch nicht meine offenen Fragen ;)

Da fragst du grad schön nen unbeteiligten Falschen ;)!

Was ich nur weiß, das es nicht gefördert wird und es keine Unterstützung gibt, von keinem Magistrat oder einer Stadt Wien!

Und ich denke auch das die dafür verantworlichen( Rathaus) hier bestimmt kein frage/antwort statement auf PK Vienna abgeben wollen/werden, weils ihnen offensichtlich wurscht ist was hier von euch an offenen fragen daher gelabert wird! ;) !

Bei solchen just kontras währe mir persönlich das auch ziemlich banane, aber weilst es du bist,... ;) !

 

Ansonsten no offens meiner seits ;)

Share this post


Link to post

@cionn:

no offense taken

 

mein infostand ist, dass du ein Teil von unbounded motion bist und daher auch auskunft geben könntest, da ja die Aktion mit dem Unbounded Motion Logo geworben hat.

 

dass nichts gefördert wird stimmt nicht:

die Frauen/Mädchenförderung wurde finanziell durch die MA57 (Frauenabteilung) mit einer Kleinprojektförderung unterstützt

der Forum Meeting Instruktor Workshop letzten Sommer wurde vom IFP (Institut für Freizeitpädagogik, WienXtra -> MA13) finanziert und Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

 

Der Wille zur Unterstützung der Parkourszene aus meiner Sicht da und wird auch in die Tat umgesetzt.

B_DIV, TOM and Tatze like this

Share this post


Link to post

Ich bin bei UBM, ja, aber wie gesagt, ich war und bin untbeteiligt an der ganzen sache, und würde mir etwas vertraulich zugeflüstert werden, würde ich dies bestimmt nicht mit anderen teilen in der öffentlichkeit, besondert hier nicht da PKV mein vertrauen seit einiger zeit verloren hat!

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.