Welcome to Parkour-Vienna

Melde dich jetzt an, um Zugriff auf alle Funktionen zu erhalten. Einmal registriert und angemeldet, kannst du auf dieser Seite Beiträge schreiben und aktiv an der Community teilnehmen. 
Angemeldete Benutzer sehen diese Message nicht.


Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

Rough

dummheit

"man soll nur machen was man kann und wenn man sich absolut sicher ist"

diesen satz kennt jeder von uns und es hält sich wohl auch jeder dran wenn er grade in der gegend rumparkourt.

warum macht man das aber nicht nicht mehr wenn man auf dem snowboard steht und vor sich ein paar slideboxen findet die eigentlich recht schwer zu bezwingen aussehen? man denkt sich "ach wird schon irgendwie hinhaun" und hingehaut hats mich auch. bin voll mit der wade in so eine scheiß box gedonnert und hab nun eine total angeschwollene verkrampfte wade (die morgen wahrscheinlich auch noch eine schöne blaufärbung bekommt) und schmerzen bis rauf zum oberschenkel. gebrochen ist nix aber prügeln könnt ich mich trotzdem für die dumme aktion. jetzt ist mal 2 wochen pause angesagt... :bash:

Share this post


Link to post

eiei das is wirklich fürm orsch

den gedanken kenn ich aber von irgendwie, aber mir ist nix passiert

aber vielleicht sollt ich künftig auch noch mehr aufpassen...

allerdings kommt mir grad hats mich beim boarden noch nie richtig aufghaut, mag daran liegen dass ich rails und boxes großen respekt zolle ...

aaah du baust mich nicht gerade auf es zu versuchen ^^

Share this post


Link to post
man soll nur machen was man kann und wenn man sich absolut sicher ist

wenn man so denkt, wird man nie etwas neues ausprobieren und lernen können ;-)

nope, wenn man so denkt/handelt erspart man sich gröbere verletzungen/unfälle/rückschritte...

wenn man sich in kleinen schritten weiterentwickelt, weiss man ganz genau wann man für den nächsten kleinen schritt bereit ist.... zurückblickend ist die summe dieser kleinen schritte dann dieses "neue ausprobieren bzw. lernen" schon erledigt, ohne sinnlose gefahren einzugehen

Share this post


Link to post

vllt liegts auch daran, dass du weit seltener auf dem board stehst als du gehst/läufst/herumspringst/parkourst und du deshalb das ganze nicht so einschätzen kannst.

kenn ich vom schifahrn:

nice kicker, spring 10 mal immer schön sauber mit grab drüber, denk ma da kann ma nix passiern, probier nen andern grab und mich zerlegts fürchterlich =)

Das passiert jedem halt mal, wünsch dir deshalb gute besserung :)

Share this post


Link to post
man soll nur machen was man kann und wenn man sich absolut sicher ist

wenn man so denkt, wird man nie etwas neues ausprobieren und lernen können ;-)

nope, wenn man so denkt/handelt erspart man sich gröbere verletzungen/unfälle/rückschritte...

wenn man sich in kleinen schritten weiterentwickelt, weiss man ganz genau wann man für den nächsten kleinen schritt bereit ist.... zurückblickend ist die summe dieser kleinen schritte dann dieses "neue ausprobieren bzw. lernen" schon erledigt, ohne sinnlose gefahren einzugehen

Das gilt vielleicht für Pk weil man das fast das ganze Jahr trainieren kann und man sich schwere Hindernisse zuerst in der Halle aufbauen kann

Aber wer kommt schon das ganze Jahr zum skifahrn, die meisten fahren 2 wochen im Jahr

Und leider gibts von Rails und Boxen keine leichtere Version, die man vorher üben kann.

Da muss man sich einfach mal trauen und Glück haben.

Trotzdem wären Helm , RÜckenprotektoren und Pampers nicht schlecht, da vor allem Anfänger meistens schräg und verkrampft auf die Box springen und umfliegen.

Share this post


Link to post

ich aktiviere hier mal kein zitat.. wer mitliest weiß ja, worum es jetzt gehen wird... auch ein kleiner schritt ist ein neuer schritt! - und so meinte ich das... man muss neues ausprobieren um zu wachsen, um zu lernen. - und sinnvoll ist das natürlich nur in kleinen schritten. - ich habe das inplizit vorausgesetzt. aber danke @tom, dass du es aussprichst, damit es jeder expizit erfährt. danke @ali333, für die ergänzung der ausnahme - kleine schritte sind nicht immer möglich. jede tat verlangt nicht nur vorsicht... es sind auch mut, entschlusskraft und... mal ehrlich.. die gefahr bringt auch den kick... nach einem gelungenem sprung freut man sich nur deshalb es geschafft zu haben, weil man genau weiß, dass man sich auch hätte verletzen können. (auch jemand, der es kann, kann sich mal verletzen)

Share this post


Link to post
nach einem gelungenem sprung freut man sich nur deshalb es geschafft zu haben, weil man genau weiß, dass man sich auch hätte verletzen können.

der meinung bin ich nicht! das "nicht verletzen" ist vllt ein mitgrund für die freude eines geschafften sprungs, aber sicher nicht der einzige! es is einfach schön, wenn man nach mehreren gescheiterten anläufen, den sprung letztendlich meistert!

Share this post


Link to post

also mir bringt eine mögliche verletzung keinen kick.... den "kick" verspüre ich nur wenn ich im nachhinein sehe, dass ich mich weiterentwickelt/verbessert habe und mögliche verletzungen so weit wie möglich ausgeschlossen habe....

Share this post


Link to post
nach einem gelungenem sprung freut man sich nur deshalb es geschafft zu haben, weil man genau weiß, dass man sich auch hätte verletzen können
nur deshalb freut man sich? über sonst nix? oO

Share this post


Link to post
also mir bringt eine mögliche verletzung keinen kick.... den "kick" verspüre ich nur wenn ich im nachhinein sehe, dass ich mich weiterentwickelt/verbessert habe und mögliche verletzungen so weit wie möglich ausgeschlossen habe....

ich stimme dem voll und ganz zu!

Share this post


Link to post

Tut mir leid für dich... :(

Aber da sieht man mal wieder, dass Snowbaorden gefährlicher sein kann als Freerunning / Parcour, da man sich nicht nur auf seinen Körper alleine verlässt , sondern auch noch andere Geräte richtig "hinbiegen" muss, um nicht im Schnee, auf Kies oder sonstwo zu landen.:D Das war bei mir auch der Grund, weshalb ich mit dem Parcouren angefangen habe, da kann ich mich nur auf mich allein verlassen und nicht darauf hoffen, dass das Skateboard / Snowboard oder was auch immer hoffentlich genau das macht, was ich versuche :D:bash:

Ich hoffe, ich habe nicht mal wieder zu viel gequatscht,

Andy

Share this post


Link to post

Uhhh.... U have used the Bad word... :P

Ich verlange Vergeltung, blutige Vergeltung!!!111einseinself

@Topic:

Ich denke, man muss wissen auf welches Risiko man sich einlässt, und wissen wie man dieses Risiko am geringsten hält (Trocken, halbwegs Staubfreie Sohle, keine Pasanten (or whatever) im Weg, etc. pp).

Wenn man dann auch noch weiss in welchen Schritten man sich weiter entwickeln kann, gibt es noch immer das berühmte Pech. Ok, ich nenn es Murphys Law aber so denk wohl eher nur ich :P.

Ahja und Django, Gute Besserung mann

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.