Welcome to Parkour-Vienna

Melde dich jetzt an, um Zugriff auf alle Funktionen zu erhalten. Einmal registriert und angemeldet, kannst du auf dieser Seite Beiträge schreiben und aktiv an der Community teilnehmen. 
Angemeldete Benutzer sehen diese Message nicht.


Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

Salokin

Leute, passt auf

Ich habe mir das jetzt eine Zeit lang angesehen, was einige hier in diesem Forum über Gesundheit und Co schreiben

WIe vl ein paar wissen, kann ich aus medizinischen Gründen kein Parkour mehr betreiben, bitte ich will hier alle auffordern, nicht nur die die mit ihrer Gesundheit spielen Passt auf

Das neueste dazu steht eh wieder im Forum, DJKILL doer so, das ist das beste Beispiel, wie ihr euer Leben nicht leben dürft, wir hatten hier schon einige die nach dem Motto no Risk no fun vorgegangen sind, oder sich dachten, ich gehe erst zum Arzt wenn ich Blut sehe, oder nicht mehr laufen kann

Spielt nicht mit eurer Gesundheit, ob bereits volljährig oder nicht, es ist zwar noch gefährlicher im Wachstum aber auf als Erwachsener kann ich mir meine Knochen brechen

Bitte überlegt euch ob ihr vl noch etwas länger Sport machen wollt als ein paar Monate

Es kann auch schlimmer kommen, Operationen, Lähmungen ihr habt nur einen Körper achtet auf alle Bewegungen, geht kein Risiko ein, falls hier jetzt nur "flames" oder ähnliches kommen bitte ich TOM hiermit schließ dieses Forum sofort, denn auch wenn ich nicht bezweifle, dass hier der Großteil aufpasst, gibt es einige, die es nicht tun und dieser geringe Prozentsatz reicht schon, denn es werden immer mehr kommen.

Ich sehe andernfalls keinen anderen Ausweg

Share this post


Link to post

du hast recht...

was mir aufgefallen ist, jeder sagt und weiß wie sehr man aufpassen muss! was kann man und was nicht etc.

dennoch strotzt jedes forum vor verletzungsberichten! da lauft doch irgendwas verkehrt

ich kann glücklicherweise sagen dass meine schlimmste "verletzung" die war wo ich ein paar cm zu kurz beim präzi kam und mit den fußgelenken eingeknickt bin -> 5 min außer gefecht, die tage drauf beim snowboarden hab ichs ein bisschen unangenehm gespürt aber weiter nicht so schlimm

hab mir dennoch schon überlegt meine präzis 1-2 fuß runterzuschrauben und auch manche andre dinge die ich mache

Share this post


Link to post

das auf sich aufpassen is mir auch extremst wichtig

wenn ich was mache, von dem ich mir nicht sicher bin ob ichs schaff dann sind das maximal präzis neben dem hindernis, um zu schauen wie viel mir fehlt =)

eine verletzung hatte ich seit ich mit parkour angefangen habe, aber die kam vom fußballspieln :/

bei pk bis jetz no ned mal nen blauen fleck, nur muskelkater =)

Share this post


Link to post

gesunde Einstellung

aber leider gibt es selbst beim einfachsten Sprung immer die Möglichkeit sich zu verletzen, selbst wen man einfach nur läuft( zB. Fuß umgnicken)

man braucht keine waghalsigen Sprüne um sich zu verletzen

das gilt aber für alle sportarten

Share this post


Link to post

Leider hab ich es noch nicht rausbekommen, wie man einen bereits geschrieben Teil eines Textes hier postet, deswegen kopier ich ihn jetzt einfach:

[highlight=red]was mir aufgefallen ist, jeder sagt und weiß wie sehr man aufpassen muss! was kann man und was nicht etc.

dennoch strotzt jedes forum vor verletzungsberichten! da lauft doch irgendwas verkehrt[/highlight]

Ich glaub, dass die Verletzungen auch weiterhin Teil von Parkour sein werden. Es sind eher die Ausnahmen, die sich wirklich nur das zutrauen, was sie schaffen können. Selbst wenn man weiß, dass man nur das machen darf, was man auch kann, der Kopf sagt einem Menschen oft: "Ach, das schaffst du schon" Auch wenn die Vernunft was anderes sagt. Viele Leute hören da eher auf ihren Kopf. Sie überschätzen sich, da kann man dann nicht mal sagen, dass sie was probiert haben, was sie sich nicht zugetraut haben. Sie haben sich einfach falsch eingeschätzt.

Share this post


Link to post

kürzlich war ich mit jemandem zu zweit parkouren und es gab ein hindernis, bei dem ich kein gutes gefühl hatte... ich überlegte, ging den sprung gedanklich ein paar mal durch, nahm immer wieder anlauf und - ließ es schlussendlich doch bleiben, ich sagte dann: "ich fühle mich heute nicht danach, ich lass es lieber". mein trainingspartner nickte und meinte verständlisvoll, dass es auf jeden fall klüger sei, das zu tun, wonach man sich fühlt.

damit will ich nur - diesem thread entsprechend - sagen, lasst es, wenn ihr euch nicht sicher fühlt. das zeigt wahres können! ihr werdet nicht ausgelacht, sondern bestätigt.

Share this post


Link to post

sehr klug, genau so sollte es sein

Habt den Mut, auch mal nein zu sagen. Parkour betreibt man für sich, es ist keine Wettkampfsportart. Wenn es andere in deiner Trainingsgruppe können, gut, aber lasst euch nicht vom Gruppenzwang zu Sachen hinreißen.

Share this post


Link to post

lieber unterschätzen als überschätzen

besonders bei gruppen von jugendlichen, gibt es welche die machen sehr waaghalsige sprünge etc. und dann gibts immer welche die wollen nicht hinter her sein und probieren diese sachen auch aus ohne das ihnen klar ist das sie dies oder das gar nicht schaffen , nur um cool zu sein, und in die clique zu gehören, genau solche leute können wir besonders in parkour nicht gebrauchen

Share this post


Link to post

@justaguy: ja es stimmt es gibt haufenweise verletzungsberichte auf parkour seiten...

aber nur weil sich jemand verletzt, heißt das nicht, dass er sich überschätzt hat! man kann sich auch bei sachen verletzen, die man schon 1000 mal gemacht hat...

jeder klar denkende mensch weiß, dass es unmöglich ist eine verletzung 100% zu vermeiden...man kann nur die wahrscheinlichkeit so klein wie möglich halten...das wars...auch david belle oder sonstwer kann nicht mehr als das...

aber wenn man nur sachen macht die man kann, noch dazu, wenn man sich momentan dazu körperlich in der lage fühlt, und obendrein noch 100% konzentriert ist, geht die verletzungswahrscheinlichkeit halt sehr gegen 0...

Share this post


Link to post

No Risk No Fun hat in Parkour ÜBERHAUPT nichts verloren!

Wenn ich mir nicht sicher bin, mache ich das nie. Aber egal wie sicher man sich ist, kann es trotzdem zu Verletzungen kommen.

Aber betrachtet das mal so: 25 Traceure die nur das machen, wo sie sich sicher sind. gegen 25 mit dem Motto "No Risk no Fun" ...

Wieviele sich von den beiden Gruppen, und wer sich öfter verletzt ist wohl klar!

Dazu gibt es ein ziemlich gutes Video auf YouTube, das heißt "Parkou Accident" ich poste es in "Videos und Bilder". EDIT: http://www.parkourvienna.at/forum/viewtopic.php?p=18836#18836

Ihr habt nur diesen Körper, und egal wieviel man sich noch "implantieren" oder "austauschen" kann, bemüht euch darum eure Originalteile so lange wie möglich zu behalten!

Share this post


Link to post

gesundheit ist das wichtigste nicht nur in parkour sondern auch in allen anderen sportarten.

ich würde mal sagen auch wenn man weiß das man etwas kann sollte man es auch nur dann machen wenn man ein gutes gefühl dabei hat denn selbst der beste ist nicht unverwundbar.

es gibt immer DEN UNFALL... und das könnte der erste und auch letzte gewesen sein.

Share this post


Link to post
gesundheit ist das wichtigste nicht nur in parkour sondern auch in allen anderen sportarten.

ich würde mal sagen auch wenn man weiß das man etwas kann sollte man es auch nur dann machen wenn man ein gutes gefühl dabei hat denn selbst der beste ist nicht unverwundbar.

es gibt immer DEN UNFALL... und das könnte der erste und auch letzte gewesen sein.

Word!

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.