Welcome to Parkour-Vienna

Melde dich jetzt an, um Zugriff auf alle Funktionen zu erhalten. Einmal registriert und angemeldet, kannst du auf dieser Seite Beiträge schreiben und aktiv an der Community teilnehmen. 
Angemeldete Benutzer sehen diese Message nicht.


Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

Sign in to follow this  
Followers 0
TOM

Kurzes Training One Arm Reverrse 09.04.08

38 posts in this topic

Jo...

also hab heute wieder ein relativ kurzes training hinter mir. war zusammen mim flo unterwegs und nachn aufwärmen und bissi präzi üben kam der gedanke den einarmigen reverse zu trainieren/lernen. idee dazu kam mir ja eh schon länger ..weil der mr. mokka den immer so schön herzeigt ^^ hatte ihn zwar am samstag schon kurz ausprobiert, aber noch nicht wirklich gescheid und auf einen nicht hohen hindernis.

zunächst habe wir also den reverse auf einer relativ kleineren mauer geübt, um einmal hinter die bewegung zu kommen. hab ihn dann auch gleich über die linke seite probiert, dass hatte ich nähmlich schon beim normalen reverse verpasst ihn mir beidseitig beizubringen...aber egal ging dann eh sehr gut auf beiden seiten.

aufgefallen ist mir dabei das ich ihn entweder genauso gemacht habe wie beim beidhändigen reverse..also ganz schnell über die schulter drehen, parallel zum hindernis. andererseits funktionierte es auch sehr gut, wenn man die füße ein bisschen weniger kompakter hällt und dann eine art...hmm einarmiges rad combo reverse..also nicht ganz kompakt aber auch nicht ganz ausgestreckt/ bzw. nicht völlig parallel mim körper zum hinterniss sonderen mehr aufrecht ist.

mit der neu erlernten technik ausgestattet wollte ich das ganze mal bei einem etwas höheren hindernis, bzw. bei nem zaun probieren. dabei merkte ich das man diese beiden varianten bei nem zaun fast gar nicht verwenden kann, da sie dort zu unsicher sind(meine meinung jetzt dazu).

also einfach mal ausprobiert. diesmal bin ich wegen ganz anderem höhen unterschied mehr weggesprungen und hab mich auch mehr rückwärts zum hindernis gedreht. also nicht mim körper(rücken/bauch) parallel über das hindernis geschleudert, sondern in die höhe gejumpt und dann rückwärts um den aufgelegten arm gedreht. hat find ich super geklappt, und auch mehr styl^^ teilweise war schon noch ein komisches gefühl vorhanden, da man wirklich ne komplett andere bewegung als sonst macht, aber ging ja doch :-)

das ganze hab ich dann noch mit meiner mit anwesender handykamera aufgenommen(deswegen bad quality) und da flo schon vorher gehn musste habe ich noch eine *ichlegemeinhandyganzstylischwohinvarianteallamokka* gemacht xD

auf dem kurzen video ist jetzt kein turtorial oder des gleichen. habe, nachdem ich es bei dem zaun über jeweils beide seiten ausprobiert habe es einfach aufgenommen. D.h. es ist nicht gerade abwechslungsreich^^

überigens falls es wen auffällt bei einem reverse hätts mich fast aufgezaht bzw. bin voll orsch gelandet xD

wollte mit diesem thread mal was anderes ausprobieren. also meine ganzen erfahrungen die ich heute gesammelt habe weitergeben^^

ich hoffe mal es gefällt euch.

1. interessiert es mich nun ob ich sowas in der art mit ner genauen erklärung meines trainings nochmal schreiben soll?

2. wie findet ihr die bewegung an sich? damit frag ich vorallem DICH mokka xD

ich hoffe hat euch getaugt

lg dominik

[video width=400 height=350:7b9fd7e11c]http://www.youtube.com/watch?v=FK9BmUXiwjo&hl

Share this post


Link to post

nett dass du uns an deinem training, gedanken, fortschritten teilhaben lässt... find ich gut, muss nicht immer ein toll geschnittenes video mit perfekt synchronisierter musik sein.... just training, hard'n'dirty

eins will mir aber nicht ganz in den kopf... wieso versucht du den reverse krampfhaft bei einem hindernis zu üben, wo du selbst meinst, dass es nicht besonders geeignet ist dafür.... wenn ich den zaun sehe, fallen mir etwa 5 bewegungen ein, wie ich sicherer/schneller drüber kommen würde (mit bank drüber, normal drüber mit einem bein für die stabilität auf der stange, passement rapide und mit der hand an den "pfählen" anhalten, etc.)

also bei dem zaun, wäre der reverse eine der letzten bewegungen die ich trainieren würde.... es geht ja nicht darum eine bewegung auf möglichst vielen hindernissen anwenden zu können, sondern die besten/effizientesten bewegungen für die verschiedenen hindernisse zu üben/finden (und ja, mir ist klar dass es einfach training ist... aber das ist einfach das erste, was mir dazu einfällt :))

Share this post


Link to post

@TOM joa also dazu das es das letzte ist was man machen würde.

kommt drauf an. ich mein war ja letzens auch die frage wieso der reverse überhaupt da ist. ich denk mir sinn macht er wenn man nach einem sprung direkt neben einem hindernis landet und dann mittels revers gleich rechts oder links von einem sich drüber dreht. denk ich ist schneller als wenn ich los renn und dann lazy oder so mache...ja klar nicht sehr viel schneller..aber da kommts dann wieder auf die situation drauf an wie weit ist das hindernis entfernt wie hoch ist es usw.

der einzige unterschied vom einarmigen zum normalen reverse ist denk ich erstens der styl faktor(ja parkour muss jetzt nicht stylisch ausschaun, aber wenns flowiger ausschaut ists ja auch okay^^) und ausserdem, da man jetzt nicht unbedingt sich über die seite dreht wie beim normalen reverse könnte man wenn man ein bisschen mehr mim rücken zum hinternis lsteht/landet sich leichter drüberhaun denk ich mal.

dann dazu das ichs auch am zaun trainiert habe..hmm ich denke mir das ich die meisten sachen einfach fast nur auf mauern bis jetzt geübt habe, und da zaun/stangen oder mauern ganz unterschiedliche hindernisse sind von aufgriffsfläche usw. wollte ichs mir auch gleich da aneigenen.

ja für geschwindigkeit schön und gut mach ich halt immer lazy oder speed vault..aber ich persönlich finde, dass man sich nicht von diesen bewegungen eingrenzen lassen sollte, weils jetzt sicherer oder schneller sind, es geht mir ja nicht nur um die geschwindigkeit sondern auch um die art der bewegung sich kreativ zu entfalten :-P

Share this post


Link to post

yo... soll ja so nicht rüberkommen, dass man diese bewegungen nur an bestimmten/geeigneten hindernissen üben soll(te)... wollt es nur anmerken

ich persönlich kann mich nicht so ganz mit dem einarmigen reverse anfreunden... ich sehe darin keine großen vorteile, im gegensatz zu dem mit zwei händen am hindernis (da hab ich einfach mehr stabilität und eine geringere chance, den griff zu verlieren bzw. abzurutschen)

und wenn du wert auf style legst.... sooooo unstylisch is der auch nicht :D

http://www.youtube.com/watch?v=ZWMp0Wdke-M

können aber beim nächsten training gerne mal üben... imho ist der volksgarten super geeignet dafür... schöne höhe der mauer und dahinter gras, um im fall der fälle weich zu landen :]

Share this post


Link to post

ja hast eh auch recht das der normale stylisch auschaut. find du machst eh nen klasse reverse xD

find auch das der normale mehr stabilität bringt. aber ich glaub auch das es gewöhnungssache ist.

bzw machts nen unterschied ob ich in mit wenig anlauf(ein/zwei schritte) mache oder ob ich in wie ne katze anlauf und nehm.

hat denk ich beides vor und nachteile, und ich wollts halt mal geübt haben ^^

Share this post


Link to post

und weil ichs grad nochmal gelesen habe^^

.. wenn ich den zaun sehe, fallen mir etwa 5 bewegungen ein, wie ich sicherer/schneller drüber kommen würde (mit bank drüber, normal drüber mit einem bein für die stabilität auf der stange, passement rapide und mit der hand an den "pfählen" anhalten, etc.)

also bei dem zaun, wäre der reverse eine der letzten bewegungen die ich trainieren würde....

ist ja nicht so als wäre ich dort zum ersten mal gewesen xD

da ist quasi der anfangsort...dort war ich auch bei meinem ersten training..und nach der langen zeit nun, ist es wirklich das letzte was mir dort eingefallen ist^^

Share this post


Link to post

Tom, das was du da machst ist aber einfach ein vault mit forcierter 360 bewegung. Den "Effekt" den der Reverse bringen soll, erzeugt deine Bewegung garnicht. Beim Reverse solltest du dich nicht so in die horizontale Legen, das macht den ganzen Sinn dahinter zunichte.

Topic - üb mal weiter bis du ihn aus Fullspeed - Anlauf kannst, und danach noch 10 fuß weiterfliegen kannst. Sieht nämlich noch ziemlich unkontrolliert aus. Schön weiter üben :-)

Share this post


Link to post
Tom, das was du da machst ist aber einfach ein vault mit forcierter 360 bewegung. Den "Effekt" den der Reverse bringen soll, erzeugt deine Bewegung garnicht. Beim Reverse solltest du dich nicht so in die horizontale Legen, das macht den ganzen Sinn dahinter zunichte.

http://www.parkour.de/moves/mov/reverse.mov

...

horizontal muss jeder ein stück werden, wenn er nicht crashen will

Share this post


Link to post

Oh mein Gott, Tom, willst DU dich jetzt mit MIR auf Parkour Bewegungstechnik-Ebene anlegen ??????? Ernsthaft ? Und als "Beweis" nimmst du dann die meistkritisierteste Pk Organisation her ?

HAHAHAHA das ist ja köstlich. Tom, ich sollte dich wirklich bezahlen!

http://www.parkour.de/moves/mov/reverse.mov

(..)

horizontal muss jeder ein stück werden, wenn er nicht crashen will

Schau mal das an:

reversepi2.jpg

Muss ich mehr sagen?

(Ich antworte darum so ausführlich über die Technik, damit die andern verstehen wie er richtig geht. Dass Tom mir nicht glaubt, und meint alles besser zu wissen, ist eh klar. Aber mir gehts drum dass wenigstens der Rest der Welt, ausserhalb von Toms Luftblase, versteht was ein Reverse wirklich ist.)

Share this post


Link to post

Hiii

Bei Toms Sprung sieht er erst kurz vor der Landung den Boden wieder, wie bei nem sideflip - Andi hat schon direkt über dem Hindernis wieder den Blick auf die Landung - so kann man auch Präzisionslandungen oder ähnliches machen also viel sicherer so.

Share this post


Link to post

Ah, das hatte ich ganz vergessen auszuführen, danke.

Richtig. Ein PARKOUR ( = effizient ) Passement sollte nie eine 'Blindlandung' haben, darum macht man ja in Parkour auch keine Saltos - schon vergessen ?

Aber ich weiß schon, weil ich gesagt hab dass ich ihn bezahlen sollte, sagt Tom gleich, das ist unter seinem Niveau und dass man mit mir nicht diskutieren kann, und dann schließt er den Thread, evtl löscht er meinen Post sogar.

Share this post


Link to post

*reusper*

Das die Beine etwas Horizontal liegen müssen ist klar, sonst kommst du nicht über Hinderniss drüber, jedoch der Oberkörper sollte so aufrecht (vertikal) wie möglich sein, nicht wie in deinem gezeigten Clip lieber TOM, wie ein Hecht der aus dem Wasser springt mit rotation (Horizontal)!

Es hat nen gewissen Style Effect bei einem schön Horizontal gesprungenen "Reverse", ich betone "bei einem schönem B-Twist like gesprungenen und rotierten",ist aber dan wie gesagt ein style Vault und den kann man dan nicht mehr als Reverse Vault bezeichnen, da fehlt grad noch das du das eine Bein senkrecht rauskickst!

Reversvault in Parkour kann manches mal auch effizienter sein als alles andere, und da hätte style nichts verloren:

Effizenz in PK=

So wenig wie möglich kraftraubend+Geschwindichkeit!

Oder wolltest du zur Abwechslung mal einen PK Vienna Freerunnmove zeigen TOM????

@kaesekuch0r:

Ist schon richtig so! ;)

Share this post


Link to post

wie horizontal ich bin, ist absolut irrelevant dafür wie früh ich den boden sehe... den kopf muss ich so oder so drehen (sieht man auch schön auf den bildern, nur dreh ich meinen kopf eben nicht da ich die drehung schon zu 100% im gefühl habe... mir geht es ja nicht um eine präzise landung auf einen punkt, sondern um eine sichere landung auf den beinen... der rest ist schon eintrainiert/automatisiert)

@ rest

seht euch sonstige reverse an... es gibt immer kleine unterschiede... man muss techniken nicht immer 100% so machen, "sonst ist es falsch", sondern passt sie sich selbst und dem hindernis an..

und wieder könnt ihr euch die kindergarten-kommentare nicht ersparen... sehr schwach (wenn man schon so viel zeit in einen post investiert, sollte es sich auch auzahlen imho)

Share this post


Link to post

Tom, was erzählst du da für Mist ?

NATÜRLICH ist es relevant wie früh du den Boden siehst. EGAL wie oft du den Sprung gemacht hast. Irgendwann liegt da ne Glasscherbe, oder rennt ne Katze vorbei, irgendwas. Blindlandungen sind NIE effizient.

Und wenn du nicht rückwärts reingehst (was den Reverse eigentlich erst zum Reverse macht, und vom "360 Grad drüberspringen" unterscheidet) hast du danach längere Zeit als sonst die du den Boden nicht siehst.

Und Blindlandungen, egal wie oft du den Sprung gemacht hast, sind nicht effizient.

Bist du denn tatsächlich gewillt, SOLCHEN Mist zu erzählen, der im negativen Sinn für alle Newbies hier ist, hauptsache du musst nicht zugeben dass deine Technik da nicht gut ist ?

Ist dir wirklich dein Ego wichtiger als all die Neulinge die sich mit den schlechtem Rat verletzen könnten?

Evtl sollt ich die Warnungspage wieder hochmachen, man merkt, ich hatte sie nicht umsonst oben. Du bist wahrlich ein gefährlicher Ratgeber Tom.

Du verstehst offensichtlich die Physik hinter dem Reverse nicht - aber statt das einfach nachzuholen und still zu sein, reißt du dein Maul weit auf und machst STatements wie "@ rest - man muss nicht ... blabla"

Tom, du hast, und das ist keine Beleidigung, sondern ganz offensichtliche Tatsache - KEINE AHNUNG von Parkour.

Ich dachte nicht dass das überhaupt noch geht aber, du hast mich ernsthaft enttäuscht.

Share this post


Link to post
Tom, was erzählst du da für Mist ?

NATÜRLICH ist es relevant wie früh du den Boden siehst. EGAL wie oft du den Sprung gemacht hast. Irgendwann liegt da ne Glasscherbe, oder rennt ne Katze vorbei, irgendwas. Blindlandungen sind NIE effizient.

Und wenn du nicht rückwärts reingehst (was den Reverse eigentlich erst zum Reverse macht, und vom "360 Grad drüberspringen" unterscheidet) hast du danach längere Zeit als sonst die du den Boden nicht siehst.

Und Blindlandungen, egal wie oft du den Sprung gemacht hast, sind nicht effizient.

Bist du denn tatsächlich gewillt, SOLCHEN Mist zu erzählen, der im negativen Sinn für alle Newbies hier ist, hauptsache du musst nicht zugeben dass deine Technik da nicht gut ist ?

Ist dir wirklich dein Ego wichtiger als all die Neulinge die sich mit den schlechtem Rat verletzen könnten?

Evtl sollt ich die Warnungspage wieder hochmachen, man merkt, ich hatte sie nicht umsonst oben. Du bist wahrlich ein gefährlicher Ratgeber Tom.

Du verstehst offensichtlich die Physik hinter dem Reverse nicht - aber statt das einfach nachzuholen und still zu sein, reißt du dein Maul weit auf und machst STatements wie "@ rest - man muss nicht ... blabla"

Tom, du hast, und das ist keine Beleidigung, sondern ganz offensichtliche Tatsache - KEINE AHNUNG von Parkour.

Ich dachte nicht dass das überhaupt noch geht aber, du hast mich ernsthaft enttäuscht.

ich wollt mich in eure diskussion(en) eigentlich lieber nicht einmischen, aber ich tus jetzt trotzdem!

einerseits muss ich andi recht geben, da ich nun sehe, dass toms reverse, den ich übrigens selbst bislang immer so gemacht habe, leider falsch ausgeführt ist. danke für die aufklärung!

andererseits is andis letzte aussage ("tom hat keine ahnung von parkour") auch absolut falsch, da er sein know-how vor allem mit dieser website bereits mehrmals unter beweis gestellt hat! und nur wegen dieser einen falschaussage, die den reverse betrifft, kann man nicht behaupten, er habe keine ahnung von parkour.

Share this post


Link to post

andererseits is andis letzte aussage ("tom hat keine ahnung von parkour") auch absolut falsch, da er sein know-how vor allem mit dieser website bereits mehrmals unter beweis gestellt hat! und nur wegen dieser einen falschaussage, die den reverse betrifft, kann man nicht behaupten, er habe keine ahnung von parkour.

Ich behaupte das zwar auch nicht das Tom null über Parkour Ahnung hat(wobei mir diser Thread widerum einiges zum denken gibt), jedoch macht es jemanden nicht zu einem guten Traceur wenn er gute Webseiten Proggramiren und in stand halten kann!

Es war einfach ein kompletter Fehltritt ihn disem Thread von ihm und für viele wieder ein gefundenes Fressen um ihm ne Verbale Watschen zu geben!

Währe es Frerunning-Vienna würde ich seine Umschreibung seines eigernen Revers nicht kritisiren, ausser das er (der style) trotzdem kakke aus sieht!

Share this post


Link to post

seht euch sonstige reverse an... es gibt immer kleine unterschiede... man muss techniken nicht immer 100% so machen, "sonst ist es falsch", sondern passt sie sich selbst und dem hindernis an..

Sehr intressant TOM ! Das sagst du jetzt ? Du warst immer der erste der jeden Reverse ausgebessert hat und gesagt hat: ja der ist ein wenig schief ... usw.

Und jetzt sagst du wir sollen auf einmal unseren Weg finden ?

Da kann ich nur sagen: Ich bin stolz auf dich. Du hast es auch verstanden, dass man nicht alles 1:1 übernehmen muss... (das passiert ohnehin schon meistens von selber)

so far... Markus

Share this post


Link to post

denke mir das man reverse schon unterschiedlich machen kann. aber erstens hab ich mir schon immer gedacht das irgendwas falsch ist bie dem reverse den ich bis jetzt gemacht hab(wie vom flo auch schon gesagt). ich mein wenn man sich allein anschaut movies wo ein revers zu arm vorkommt, wenn ich völlig in der horizontalen bin wie soll ich da zu arm kommen. also mal danke für aufklärung @andi. bei dem einhändigen revers den ich @movi gemacht hab, habe ichs denk ich schon richtig gemacht, hatte das so im gefühl das das eig eher rückwärtig ist aber naja.

und wegen tom ich denke schon das er sehr viel ahnung hat weil er sich schon lange damit beschäftigt. ich mein ja der reverse, denn hat er sich anscheinend irgendwie anderes angewöhnt und auch so immer vorgezeigt, aber naja ich find schon das er den voll im griff hat und kann ihn von mir aus so machen.

Share this post


Link to post

@ andi

gut dass du den leuten hier (technisch) helfen willst.... sehe ich gerne

typisch, dass du dennoch krampfhaft einen flamewar gegen mich starten musst... sehe ich immer, macht mir aber nichts

dein argument bzgl. früher hinsehen ist leider trotzdem nonsens... bei "deinem" reverse siehst du den boden/landefläche auch erst in einer fluglage, wo du nicht mehr viel verändern kannst bzw. nicht mehr viel ausweichen kannst...

"wie horizontal ich bin, ist absolut irrelevant dafür wie früh ich den boden sehe"

Klar ist es besser, den Boden früher zu sehen.... habe ich ja auch nicht behauptet dass dies egal wäre (wie du es wieder mal mit schaum vor dem mund darstellen willst, aber einfach nur die aussagen verdrehst). Was ich behauptet habe ist, dass ich in meiner waagerechteren position genau so früh den boden sehen kann, wie bei einer senkrechteren position... den kopf muss man so oder so drehen (sieht man auf deinen bildern ja schön).

Ich habe mir angewohnt den Kopf nicht hin zu drehen, da ich es komplett im Gefühl habe wo ich bin... wo habe ich behauptet dass man es so und nicht anders machen muss?... das mit dem früher hinschauen werde ich in den nächsten Tagen mal trainieren/ausprobieren

@ Markus16

Nein, das habe ich schon immer gesagt... bei den meisten bewegungen ist es falsch zu sagen "nur so und nicht anders"... jeder muss die bewegung für sich selbst optimieren und da gibt es viele möglichkeiten. Wenn das anscheinend falsch rüberkam, muss es sich um eine Fehlinterpretation handeln... letztes Wochenende hab ich es der Tara z.B. genauso gesagt

Allerdings, wenn es sich dann um "Reverse" wie diesen hier handelt ( http://www.parkour-vienna.at/forum_meeting_2006.html => Sekunde 13). Dann ist es irgendwie klar, dass ich den Leuten sage dass der Reverse so absolut keinen Sinn hat/falsch ist. Da handelt es sich nicht mehr um eine Anpassung des Moves, sondern um eine klar falsche Ausführung wo man mit Tipps helfen kann (ob es wer annimmt, ist eine andere Sache)

btw. ich werde morgen/übermorgen den reverse mal in dieser senkrechteren lage probieren... dazu ist das forum ja auch da... um sich darüber zu unterhalten und sich zu verbessern und nicht um andere runter zu machen

traurig dass es manche anscheinend immer noch nicht verstehen, dass man dies auch ganz konstruktiv vermitteln kann, ohne irgendwelche falschen behauptungen aufzustellen bzw. einfach die aussagen zu verdrehen, um wieder einen flamewar starten zu können... mit den lemmingen im hintergrund

gut, dass leute mit denen ich trainiert habe die eier zeigen und sagen "nein, ich mach es aber anders". RICHTIG SO! Meine Videos sind kein 1:1 und nicht anders, genausowenig meine Hinweise/Tipps... allerdings haben sie schon mehr leuten geholfen, als ihnen geschadet (behaupte ich jetzt einfach mal ganz frech)... entwickelt eure eigene kreativität, aber bleibt bei der diskussion diesbezüglich konstruktiv und weist andere (wie auch mich) auf alternativen hin.... das ist der sinn hinter dem ganzen

Share this post


Link to post

ja klar kann man sich gegenseitig durchs forum helfen. aber du hast ja auch gesagt dass das so wie du es machst komplett richtig ist und nicht: ich glaube SO ist es richtig: VIDEO

dann hätt glaub ich keiner was gsagt = )

Share this post


Link to post
ja klar kann man sich gegenseitig durchs forum helfen. aber du hast ja auch gesagt dass das so wie du es machst komplett richtig ist und nicht: ich glaube SO ist es richtig: VIDEO

dann hätt glaub ich keiner was gsagt = )

ich persönlich kann mich nicht so ganz mit dem einarmigen reverse anfreunden... ich sehe darin keine großen vorteile, im gegensatz zu dem mit zwei händen am hindernis (da hab ich einfach mehr stabilität und eine geringere chance, den griff zu verlieren bzw. abzurutschen): VIDEO

da steht nirgenst was von "so und nichts anderes".... da steht nur irgendwas von wegen "ich persönlich..."

aber viele brauchen hier keinen grund um zu flamen, da werden einfach aussagen verdreht bzw. so dargestellt, dass man egal was der TOM sagt, es runtermachen kann und ihn als vermeintlich ahnungslos darstellt.... wer's nötig hat

Share this post


Link to post

REVERSE

ein seitlich bis rückwärtiger (Daher der Name) eingesprungener passement der für folgende situationen geschaffen wurde:

stell dir vor du landest nach einem sprung (zb die treppen runter) kurz vor einem objekt (zb in einem treppenhaus, nach der letzten treppe ist 1-2 meter boden, dann das geländer - häufige situation) und ich mein so RICHTIG kurz, dass du grad froh bist dir das knie nicht geschlagen zu haben.

--> der reverse ist weil du mit dem rücken zuerst reinschwingst das einzige passement bei dem du weiterbewegen kannst ohne geschwindigkeit zu verlieren. alle anderen (katze, etc..) würden ein enormes heben des körperschwerpunktes verlangen, aber der reverse dreht einfach um den schwerpunkt, darum gehts weiter.

stell dir vor du musstest vor einer mauer total abbremsen willst aber schnell weiter.

--> wenn du dich in einen reverse reinwirfst, gehts danach sofort mit gutem laufen weiter, weil die drehung schwung generiert den du einsetzen kannst.

stell dir vor du landest von einem sprung und musst sofort zur seite weg über das nächste objekt.

--> reverse, und du bist drüber und hast schwung zum weiterbewegen.

Der von Tom gezeigte Reverse:

- ist nach vorne eingesprungen

- ist nicht zusammengezogen

- generiert nicht den erwünschten umsetzbaren schwung

--> und erfüllt somit keinen der genannten punkte.

Somit plädiere ich, ganz einfach auf INEFFIZENT.

Wenn mir hier jemand diese vier punkte faktisch gut widerlegen kann, zieh ich alles zurück.

Aber ernsthaft, ihr müsst schon mit RICHTIGEM Wissen antanzen um meine Aussage zu widerlegen.

Mal ganz ernsthaft Kinder, schon bevor ALLE von euch (auch Tom) Parkour überhaupt begonnen haben, hab ich mit Leuten wie den Yamakasi usw trainiert. Was meint ihr denn warum ich auch wenn ich keine 5 Meter Saltos mache, trotzdem regelmässig zu Leuten wie Foucan, Ilabaca, Vorslav, etc dazugebucht werde? Warum man mich aus Österreich holt um in England Polizei und Feuerwehr zu trainieren ? Warum man mich mit dem ganze Coachingkonzept der PSP Workshops beauftragt ? Mit der Planung von Trainingscentern und Hindernisparks ? Etc..

Normalerweise Poche ich nicht auf meine Erfahrung und Situation, und ich trainier nachwievor mit jedem Anfänger der mich anschreibt etc.. Aber ich möcht euch mal ins Gedächtnis rufen dass ich mit seit 7 Jahren intensiv mit dem Thema befasse, und meine Referenzen bezüglich Coaching/Technik für sich sprechen, ich mir daher nicht von irgendeinem dahergelaufenen 3-Jahre-Hobby-Traceur-in-Jeans was von Technik erzählen lassen werde, solang hier nicht harte Fakten auf dem Tisch sind.

andi

Oh und @ all die Comments, Andi du bist so eingebildet, blabla. Leckt mich, das ist nunmal was ich bislang alles erreicht hab und schämen werd ich mich dafür sicher nicht.

Share this post


Link to post

- ist nach vorne eingesprungen

- ist nicht zusammengezogen

- generiert nicht den erwünschten umsetzbaren schwung

-Was meinst du mit "nach vorne eingesprungen" ? (ich stehe 90° zum hindernis, beim absprung)

-Yop, er ist nicht zusammengezogen... zeigt somit, dass es auf die weise auch problemlos möglich ist

- Wenn da kein Schwung erzeugt würde, könnte ich keine Drehung machen... ist auch problemlos möglich

aber as said.... ich werde es mal anders ausprobieren... kann gut sein, dass er weniger effizient ist als auf eine andere art

ps: hab gerade ein bild gefunden... http://gallery.parkourvienna.at/main.php?g2_itemId=2526

maybe ziehe ich die beine unbewusst eh an, nur erkennt man es in den videos wegen der kameraperspektive schlecht (bzw. ist der zweite reverse einfach nicht sonderlich gut)

aber ok... ich widme mich jetzt wieder dem one handed reverse, wieder genug mit dir diskutiert ;)

kuchor, schliesst du dich mit dem mokka kurz bzgl. training morgen? juckt mich jetzt gewaltig :]

Share this post


Link to post

@TOM passt dast den one handed reverse auch gleich probierst^^

und habs mokka auch schon gesagt, kann leider nicht morgen da ich erst um 17:15 aus habe *schnief* aber naja wenn ihr beide sonntag auch zeit habts würd ich mich freun an dem tag was zu machen^^

Share this post


Link to post

suckt... aber ich werd ihn morgen für dich mal probieren :]

sonntag kann ich leider nicht länger als ~eine Stunde am Schwedenplatz, da ich mich mit wem treffe

Share this post


Link to post
Guest
This topic is now closed to further replies.
Sign in to follow this  
Followers 0

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.