Welcome to Parkour-Vienna

Melde dich jetzt an, um Zugriff auf alle Funktionen zu erhalten. Einmal registriert und angemeldet, kannst du auf dieser Seite Beiträge schreiben und aktiv an der Community teilnehmen. 
Angemeldete Benutzer sehen diese Message nicht.


Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

Tara

...für den Ernstfall

Oft hört man ja Dinge wie "ich trainiere für den Ernstfall" oder "Regentraining ist wichtig, man muss auf alles gefasst sein" und so weiter

Ich finde das n bisschen doof, weil ich zum einen ned zum hobby haben will wegzulaufen (da trainier ich lieber eine sinnvolle selbstverteidigung wie aikido) und zum anderen find ich das diese Aussagen meist n Schuß ins Knie sind.

Denn wenn man auf alles vorbereitet sein will muss man mehr als nur bei Regen und barfuß trainieren.

Beispielsweise mit allen verschiedenen Schuhen die man besitzt, oder wenn man nur eine Hand zur Verfügung hat (was wichtiges in der Hand, Gips, oder sonst was) bei allen Wetterlagen, nicht nur Regen bzw Nässe sondern auch Schnee/Eis, Nebel, tödliche Hitze, etc.

Sehr wichtig natürlich wäre die Ausdauer, in dem Fall sogar wichtiger als alles andere! Wer Pilgrimage gesehen hat weiß wahrscheinlich sofort warum und wie ich das meine.

Soll heißen möchte man tatsächlich für den Ernstfall trainieren dann müsste man doch in etwa 80% Leichtathletik betreiben und 20% Parkour.

Denn bei nem wirklichen Run gibt es -ich würde schätzen- 90% der Hindernisse und Sprünge die man für Videos und Trainingszwecke macht nicht. Oder würdet ihr wenn ein Verrückter hinter euch her ist über ein Blumenbeet springen?

Ich persönlich trainiere Parkour weil es mir Spaß macht, und hinzu kommen Dinge wie sportlicher Aspekt (also Ausdauer, Vitalität, gute Figur und eventuell Muskeln, fit bleiben, etc.) sowie natürlich die ganzen psychischen Dinge die wenn man sie erst mal erkennt wirklich umwerfend sind!

Aber as said hauptsächlich weil es mir Spaß macht, und nicht weil ich gegen irgendetwas gewappnet sein will, das wäre dann nur ein weiterer Nebeneffekt für mich...

Wie seht ihr das?

Intressiert mich sehr =)

Share this post


Link to post

ich finde es doof, durch kampfsport-training zu glauben, dass man sich in jeder lage selbst verteidigen kann... was bringt einem der schwarze gürtel, wenn 10 leute auf einen zukommen, ein schlag von der seite/hinten => man liegt am boden und wird mit den füßen bearbeitet... das geht so schnell, da hat man _keine_ chance auch nur zu reagieren... ich durfte so etwas leider schon live miterleben (also jemand der so etwas sieht und die polizei ruft, nicht involviert)

es ist ein gutes gefühl zu wissen... wenn es brenzlig wird, habe ich die fähigkeit zu entkommen ohne dass mir jemand so leicht nachkommt... das ich da keinen katze-arm o.ä. brauch, darum geht es ja auch nicht.... da wird dann "echtes" parkour betrieben.... effiziente flucht und sonst nix

primärs ist es für mich aber eben körperliches training, ausgleich zum alltag und psychische herausforderung/überwindung.... ursprünglich ist es aber eben eine entwicklung aus einer flucht-aktivität, weiterentwickelt für die heutige zeit und deren alltägliche hindernisse ("wenn ich parkour betreibe, bin ich frei... da gibt es keine alltagsprobleme in dem moment, sondern nur mich und das hindernis")

sich aber ab und zu mal wieder klar zu machen was parkour eigentlich ist bzw. woher es kam und es nicht immer bei schönwetter oder gar in einer klimatisierten halle zu betreiben, ist wieder ein wenig "back to the roots" und sicher nichts Schlechtes

Share this post


Link to post

Ich denke bei beiden (parkour, kampftechniken) ist der Punkt, der nicht zwingend einer Notwendigkeit zugeordnet ist (also bewußter Kampf oder Flucht), der bzw. die folgenden:

- Vorbereitet sein

- Schulung der Situation und Einschätzung der selbigen

- Einschätzung der Hindernisse und Gegner (kann ich oder kann ich nicht)

- Erhöhung der Beweglichkeit in Geist und Körper : ein Gegner oder ein hinderniss ist leichter zu bewältigen, wenn man in Bewegung (bzw. die Bewegung eben abgestimmt) ist - hat schon Muhammed Ali gezeigt ;-)

- Robustheit

- Gesundheit

... to be cont.

Das sind nur paar Punkte, die es wert sind zu trainieren : ob eine (fernöstliche) Kampfsportart oder freerunning o. pk, oder Thai Chi, etc.

So würd ich das mal umreissen

Greetz Rocket

Share this post


Link to post

Ich habe mich für Parkour vor allem deswegen begonnen zu interessieren, weil es alle möglichen Muskelgruppen trainiert, weil man dadurch schneller und auch sprungkräftiger wird.

Mir ist klar, dass ich "im Ernstfall" nicht schnell genug entkommen kann. Ich bin sicher auf einem Bein langsamer, wenn es um einen Run geht. Für den Fall, dass lauter Hindernisse nacheinander da sind, die es zu überwinden gibt, dann könnte ich vielleicht entkommen, nur das wird in der Realität kaum vorkommen.

Ich betreibe Parkour ganz eindeutig um mich fit zu halten. Ein zusätzlicher Punkt ist der Spaß. Ich mache die Dinge, die ich gerne mache. Ich übe beispielsweise sehr oft die Planches, während ich den Durchbruch noch nie probiert habe. Mir ist klar, dass ich dadurch nicht der Vorzeigetraceur bin, der für alles gewappnet ist. Freude an der Bewegung habe ich trotzdem und ich erhoffe mir dadurch auch eine Verbesserung meiner allgemeinen Fitness.

Share this post


Link to post
ich finde es doof, durch kampfsport-training zu glauben, dass man sich in jeder lage selbst verteidigen kann... was bringt einem der schwarze gürtel, wenn 10 leute auf einen zukommen, ein schlag von der seite/hinten => man liegt am boden und wird mit den füßen bearbeitet... das geht so schnell, da hat man _keine_ chance auch nur zu reagieren... ich durfte so etwas leider schon live miterleben (also jemand der so etwas sieht und die polizei ruft, nicht involviert)

das finde ich bescheuert was du gerade gesagt hast. wenn jmd den schwarzen gurt hat, dann weis er genau was er da macht (für mich ist die erfahrung wichtiger als die farbe des gurtes). hast etwa vergessen was du mir über belle gepredigt hast?

Belle hatte die jahrelange erfahrung und konnte sich bei seinem fall gut schützen und landen ohne sich was zu brechen.

das gleiche ist im kampfsport! wenn du die skills hast und auch bissal hirn, dann wirst wissen was besser für dich ist.

mMn ist weglaufen das schlimmste. vlt ist derjenige der dich verfolgt schneller als du und haut dir von hinten eine rein, dann bist am boden. wenn es 1 on 1 ist kann man das mit guten kampfsport skills locker schaffen, egal ob arnie muskelprotz (da ist jeder der kleiner ist im vorteil) oder kleiner 15 jähriger mit messer.

im kampfsport, wenn man den braun und schwarzgurt macht dann ist teil der prüfung dass man gegen 3-5 gegner auf einmal antreten muss fyi...

ich durfte so etwas leider schon live miterleben (also jemand der so etwas sieht und die polizei ruft, nicht involviert)

das finde ich traurig, und so benehmen sich leider 70% der österreicher.... (ist nicht weil es öst. sind sondern weil das so in österreich beobachtet wurde, hat jetzt nix mit dem land zu tun, sondern mit der mentalität der leute)

leider ist es so dass die meisten ihren kopf für andere nicht hinhalten würden obwohl der andere hilfe bräuchte.

wenn jmd zuschaut aber nicht eingreift ist er genauso schuld für die folgen des opfers wie der täter selbst... dafür gibt es auch einen rechtlichen ausdruck, kann mich jetzt nicht dran erinnern wie es heist *g*

auf jeden fall, finde ich dass pk nicht für den ernstfall trainiert werden soll, sondern für sich selbst und für den spaß. eben wie benny es gesagt hat.

Share this post


Link to post

leider ist es so dass die meisten ihren kopf für andere nicht hinhalten würden obwohl der andere hilfe bräuchte.

wenn jmd zuschaut aber nicht eingreift ist er genauso schuld für die folgen des opfers wie der täter selbst... dafür gibt es auch einen rechtlichen ausdruck, kann mich jetzt nicht dran erinnern wie es heist *g*

Mir fällt der Ausdruck ein :-) Aber ich sag ihn nicht, nur dass er mit U beginnt und mit "Hilfeleistung" endet. Nur seh ich das nicht ganz so. Ich finde es nicht sinnvoll, wenn man jemand zu Hilfe kommen will und sich gegen einen übermächtigen Gegner versucht. Denn dann gefährdet man sich selbst und hat es dann erst verabsäumt, die Polizei zu rufen.

Tom hat da mit Köpfchen gehandelt, er allein hat nicht die Möglichkeiten eine Bande von Schlägern festzunehmen, selbst wenn er sie überwinden würde. Festnehmen darf rechtlich gesehn sowieso ausschließlich die Polizei. (Hm, zumindest glaub ich das, 100%ig sicher bin ich mir da nicht.)

Share this post


Link to post

ja du hast eh recht, nur bis die cops kommen, bekommt derjenige noch 20 mal auf den schädel... man soll ja auch nicht alleine in die menge stürmen. ich könnte wetten dass dort wenigstens 10 leute zugesehen haben die auch vlt mithelfen konnten. wenn waffen (egal ob stock/messer/whatever) dabei waren sollte man ja eh nicht alleine reingehen, aber wenigstens ablenken. wenn man sich nicht sicher ist dass man was dagegen tun kann dann soll man halt weitergehen und nicht nur da stehen und zugucken. ist halt meine meinung

Share this post


Link to post
das finde ich bescheuert was du gerade gesagt hast

brauchst nicht unfreundlich werden

hast etwa vergessen was du mir über belle gepredigt hast?

nein, aber wir reden hier von etwas _komplett_ anderem.... bei parkour gibt es die (statischen) hindernisse und dich... beim kampf hat man einen (oder eben mehrere) gegner.... äpfel und birnen.... bis jetzt hat mir noch kein hindernis von hinten in den rücken getreten

mMn ist weglaufen das schlimmste.

Dann ist Parkour (bzw. der ursprüngliche Parkour Gedanke) nicht das Richtige für dich... darum geht es nun einmal im Endeffekt

wenn es 1 on 1 ist kann man das mit guten kampfsport skills

Ich redete aber von 10+ vs. 1 und von nichts Anderem... dass es da anders aussieht, ja... aber ich bin trotzdem jemand der einem körperlichen konflikt lieber aus dem weg geht.. blame on me, ich bin so ein feiger arsch!

das finde ich traurig, und so benehmen sich leider 70% der österreicher.... (ist nicht weil es öst. sind sondern weil das so in österreich beobachtet wurde, hat jetzt nix mit dem land zu tun, sondern mit der mentalität der leute)

leider ist es so dass die meisten ihren kopf für andere nicht hinhalten würden obwohl der andere hilfe bräuchte.

wenn jmd zuschaut aber nicht eingreift ist er genauso schuld für die folgen des opfers wie der täter selbst... dafür gibt es auch einen rechtlichen ausdruck, kann mich jetzt nicht dran erinnern wie es heist *g*

sorry, aber damit liegst du meiner meinung komplett falsch.. ich versuche es dir zu erklären:

die worte die du suchst sind zivilcourage und unterlassene hilfeleistung.. klar, wenn man zuschaut und dabei sabbert ist es straffällig... wenn man aber die polizei ruft und erste hilfe leistet nicht... nur was bringt es mir, bei 10+ angreifen mich dort einzumischen? ich lieg genauso wie der andere in den bruchteilen einer sekunde am boden und werde mit den füßen bearbeitet (kann evtl. nicht mal mehr hilfe rufen)... eine tolle hilfeleistung.

solche "straßenkämpfe" laufen nun einmal nicht ab, wie in bud spencer filmen, wo einer nach dem anderen kommt und sich verhauen lässt (und lustige soundeffekte bei jedem schlag ertönen)... ein schlag/tritt und man liegt am boden (vor allem wenn mehrere auf einen losgehen) und wenn man am boden liegt ist es sowieso vorbei und hoffentlich ist man gut mit seinem zahnarzt, der wird viel arbeit bekommen...

ich hatte diesbezüglich schon einige gespräche mit erfahrenen rettungssanitätern und die sind auch klar der meinung "Selbstschutz, vor Fremdschutz"

Situation Autounfall @ Straße => Das Erste was man macht, ist die Gefahrenstelle absichern... was bringt es mir, wenn ich wie ein pseudo-Held versuche den verletzten zu bergen und währenddessen das nächste Auto in uns reinrast... dann bin ich auch hin, tolle Hilfe

Wahre Geschichte, erzählt von einem Rettungssanitäter: Kind spielt auf einem Silo (wo drinnen irgendwas gährt => Gase entstehen wo man drinnen erstickt) => Kind fällt rein, großer Bruder versucht Kind rauszuholen => fällt rein und erstickt genauso => Mutter vesucht Kinder rauszuholen => fällt rein und erstickt => Vater versucht zu helfen => fällt rein und erstickt.... ganze Family hin, weil keiner an seine eigene Sicherheit dachte und Hilfe rief... ist eine ziemlich harte Story, aber verdeutlicht nun einmal genau das, was ich damit sagen will... es ist keine Hilfe mehr, wenn man sich selbst so schadet, dass man selbst Hilfe braucht

justaguy @ du hast's verstanden was ich meinte.... auch wenn es irreal wäre zu glauben, als unerfahrener kämpfer/selbstverteidiger gegen so eine menschentraube auch nur irgendeine chance zu haben

@ Taras letzter Post

Das was du ansprichst (zugucken und nix machen) => DAS ist unterlassene Hilfeleistung... aber davon steht nichts in meinem vorherigen Post (und auch diese Anspielung, dass die Österreicher nur blutgeile Gaffer sind... blöde Aussage) Man kann immer groß reden, aber wenn man wirklich in so eine Situation kommt (was echt nix Schönes ist), sind viele einfach perplex und überfordert... dennoch gilt bei jeder Hilfeleistung "Selbstschutz, vor Fremdschutz" => darauf wollte ich hinaus

hat jetzt aber wieder relativ wenig mit Parkour zu tun... @ thema

mir ist aufgefallen, dass ich bei meiner alten/neuen wohnung immer gecheckt habe, ob/wie ich aus dem Fenster entkommen könnte falls z.B. ein Feuer ausbricht und mit den Ausgang versperrt... ist ein relativ gutes Gefühl zu wissen, dass man durch Parkour eine gute Überlebens-Chance im schlimmsten Fall hat.... so sehe ich das auch

Share this post


Link to post

@ tom

unglaublich wie du alles immer falsch verstehst.... :D

ich habe ausdrücklich gesagt dass das MEINE meinung ist und man kann das auch leicht lesen.

man soll jmd helfen indem man mit GRIPS eingreift. hast wahrscheinlich nicht verstanden was man darunter versteht. (z.B. cops rufen, leute mit denen du unterwegs bist sagen sie sollen dir den rücken freihalten, die leute erst mit worten auseinander ''ziehen'', usw.)

wenn du schon mal bei straßenkämpfen dabei warst dann wirst vlt merken dass nicht alle 20 auf einen gleichzeitig losgehen. ich hab sowas noch nie gesehen, es waren immer max.5 leute.

was pk betrifft:

natürlich zahlt es sich aus gscheit wegrennen zu können wenn du selbst siehst dass dein gegner ein titan gesicht hat. bei deinen vids kann man auch sehen dass du jetzt keine gute kondition hast und nach 5min rennerei aufgeben müsstest. desswegen würdest du dann so ausgepowert sicher in einer schlägerei landen.

DESSHALB hab ich gessagt dass es besser wäre wenn man vorher checkt was die einen von dir wollen und wie viele es sind. denn wegrennen nützt nix wenn die vlt schneller sind als du.

@ family geschichte:

selber schuld: da war kein grips dabei sondern nur der ziel sie zu retten was man natürlich auch verstehen kann.

@ autounfall:

hast in der schule damals gefehlt? :D

hab gesagt dass es nix mit öst. zu tun hat, ist halt nur die erfahrung die hier gemacht wurde. mach das gleiche in cro oder frankreich und bericht mir dann was los war ;)

@ groß reden:

ich würd nicht drüber reden wenn ich kA davon hätte

bei deinem letzten post :D

bist nicht der einzige der drüber nachdenkt :D

P.S. wenn dir mein post wieder nicht passt oder wenns da noch was zu bereden gibt - shisha! :D

Share this post


Link to post
ich hab sowas noch nie gesehen

ich leider schon... sind anscheinend einfach andere erfahrungen... wenn sich zwei/drei besoffene anfucken, geh ich auch mit worten/alleine dazwischen, so ist es ja nicht... ich rede eben auch von meinen erfahrungen, da alles andere nur spekulation ist/wäre

bei deinen vids kann man auch sehen dass du jetzt keine gute kondition hast und nach 5min rennerei aufgeben müsstest

dem kann ich nicht ganz zustimmen.... du sprichst vom first person parkour camera video... da wahren einige stunden training und einige runs vorher angesagt, vor dem video => und im video so viele bewegungen wie möglich einbauen und kein effizientes flüchten.... ich behaupte sicher nicht, dass meine kondi sehr gut ist, aber durch meine bundesheer erfahrungen (lang und viel laufen) und auch lauftraining mit dir, kann ich behaupten dass meine ausdauer (bei schneller geschwindigkeit) sicher eine ist, wo die meisten verfolger nicht leicht nachkommen

selber schuld: da war kein grips dabei sondern nur der ziel sie zu retten was man natürlich auch verstehen kann.

sicher... wenn man selbst in der situation ist, schaut es sicher anders aus... aber es ist gut dies im hinterkopf zu haben bzw. zu wissen

P.S. wenn dir mein post wieder nicht passt oder wenns da noch was zu bereden gibt - shisha! :D

wie, ich soll dir die shisha über den schädel ziehen und dann weglaufen... versteh ich nicht ;):P:D

Share this post


Link to post

ein guter freund von mir is vorm plex mit a paar freunden gangen, auf einmal kriegens a paar von hinten auf die birne und liegen am boden.

Dann is die ganze gruppe gekommen und hat noch auf die eingetreten.

Im Endeffekt hams denen Geld und Handy gstanzt und sie dort liegen lassen. UND DAS IS MITTEN IN KAGRAN VORM PLEX PASSIERT!! Da hat keiner eingriffen. So schauts im wahren Leben aus, da hast genau keine chance mit parkour oda kampfsport wenn dich a gruppe von murln angeht und dich ohne grund trickat!

Share this post


Link to post

muss tom auch vollkommen recht geben!

tara du konnterst mit relativ schlechten argumenten ^^ ...

schwarzer gürtel 3-5 leute schön, aber tom sprach von 10 ;)

bin auhc der meinung wenn man kein bruce lee ist helfen dir da sämtliche kampfsportgürtel der welt nicht, es sei denn du hsat so ein glück dass alle den schwanz einkneifenw enn sie sehen dass du einen schnell kampfunfähig machst, aber von sowas sollt man nichtausgehen

vom Markus einer aus der Klasse den hats übelst erwischt gehabt!

Er war bei der SCS dort drüben bei der Bus Station, ist angestiegen worden von ich glaub 3-4-5 Leuten weiß nimmer genau

Aufs übelste zusammengeschlagen worden, die dachten er sei tot und wollten ihn ins wasser werfen, glücklicherweise is dann wer gekommen oder so dann sind sie weggelaufen

der kerl lag im krankenhaus mit X brüchen, an einem aug blind, am anderen schwarz weiß, konnte kaum noch hören, glaub kieferbruch und so gschichten auch, und irgendne innere verletzung

ganz genau weiß ichs nimmer, aber sehr heftig jedenfalls

der kerl hat NIX gemacht, die sind einfach kommen und los gings, wenn man nicht mal drauf gefasst is hat man keine Chance was zu tun!

Share this post


Link to post

He Bennoni irgendwie is das voll unnötig was du schreibst

weist du warum die meisten parkour machen und ich mein nicht dich sondern die die es leben ich glaub du hast es einfach noch nicht mitbekommen wen wir im regen trainieren oder im schnee dan haben wir ein gefühl von freiheit und wen wir später genauso sicher im regen oder schnee oder in der hitze trainieren wie bei einem angenehmen wetter dan spürt man das man seinen körper immer besser kennen lernt oder hast du dir frühr denken können was man alles mit seinem körper und Geist machen kann

Share this post


Link to post

wieso is das unnötig, is halt meine meinung dazu

und ich wollt wissen was ihr davon haltets, ich akzeptier deine udn andre meinungen und so wünsch ichs mir umgekehrt auch, ohne dass mein schreiben als unnötig deklariert wird :(

Share this post


Link to post

sry wollt das ned so falsch rüberbringen ich hab nichts dagegn weil mich deine meinung ja garnichts angeht nur ich hab halt auch mal meine gesagt und hab auch gesagt das ich deine halt nicht leiwand finde aber jeden seines

Share this post


Link to post

naja vielleicht hast du mich auch nur falsch verstanden?

ich sag ja nicht "die trainieren in schnee und regen und glauben jetzt sind sie allmächtig" sondern "wenn man auf alles gefasst sein will muss man mehr als nur das tun"

trainier ja selbst auch das ein oder andre mal im regen :)

Share this post


Link to post

mir is das eigentlich eh so ziemlich egal mir war einfach bissl fad da hab ich mir gedacht ich schreib einfach meine meineung nur sry ich kenn nimanden der sagt er will auf alles gefasst sein und ich kenn schon einige

Share this post


Link to post
wenn man sich nicht sicher ist dass man was dagegen tun kann dann soll man halt weitergehen und nicht nur da stehen und zugucken. ist halt meine meinung

@ Tara: irgendwie versteh ich deine aussagen oft nicht ganz! TOM schreibt, dass er mal so ne' schlägerei miterlebt hat (polizei gerufen, nicht selbst involviert) und du meinst 70% der österreicher benehmen sich so (was ja mMn auch gut is, da ja eh die polizei informiert wird) und findest das traurig, weil du der meinung bist, man sollte eingreifen und nicht "nur rumstehen" (davon war gar keine rede, es ging um polizei-rufen), da das unterlassene hilfeleistung wäre...

dann aber auf einmal schreibst du, wie ich oben zitiert hab, dass man weitergehen sollte, wenn man sich sicher ist, dass man keine chance hat! findest du nicht, dass es gerade dann mehr als löblich wär' die cops zu rufen, als einfach weiterzugehen?? denn eigentlich wäre genau DAS unterlassene hilfeleistung!

zum topic: bennoni, ich sehe die sache ziemlich genauso wie du! ich mach parkour in erster linie für mich, meinen körper und nicht wie viele vllt meinen um in gefährlichen situtationen flüchten zu können. wenn ich sag, dass ich heute nicht im freien trainieren möchte, weil ichs zu nass und gefährlich finde, und ein anderer meint dann: "und was machst du wenn dich jmd. verfolgt und draußen is es nass", dann bin ich ganz genau deiner meinung. denn wenn man wirklich für solche fluchtsituationen trainieren möchte, muss man sich auf absolut ALLES gefasst machen!

Share this post


Link to post

@ Flo

leider ist es schwer im forum kurz und kompakt alles zu erklären was man drüber denkt, außer du willst einen roman lesen :D

also:

1.manche leute stehen nur da rum, glotzen und tun nix! nicht mal cops rufen --- das finde ich traurig und desshalb sollten diese leute lieber weitergehen.

2.kA wie es bei tom genau gelaufen ist aber er hat halt gut gehandelt da er die cops gerufen hat und sich anscheinend sicher war, dass er keine chance hatte um da zu helfen.

3. manchmal reicht es wenn sich nur paar leute einmischen, dass die schlägerei aufhört. kommt halt auf die schläger an.

verstehst jetzt? :)

ich sprech über solche themen lieber in RL, da kann man eben besser reden als hier im forum... hat sich leider schon oft so ergeben, dass einige leute missverstanden wurden, was wiederrum zum streit führte.

Share this post


Link to post

Da ihr alle grad so schön diskutiert, möchte ich auch gern mein Senf dazu abgeben...

Ich war bei vielen Schlägerein dabei -.- meistens mitten drin -.- war damals ein anderer Mensch und ich kenn mich aus mit diesen "Straßenkämpfen"

Oft gesehen das 5 auf einen los gehen, aber auch umgekehrt gesehen!!

Ich würde Tom und Tara, allen beiden Recht geben, man muss nur die Situation einschätzen können. Wenn ich sehe das eine Person von 4 anderern Personen geschlagen wird, wäre wahrscheinlich reflexartig meine erste Reaktion - eingreifen, einfach weil ich das Gefühl kenne. Andererseits wenn es 4 große muskulöse Männer sind, stehen meine Chancen schlecht, ABER durch Diplomatie habe ich es sehr oft erreicht eine Schlägerei zu beenden (wahrscheinlich lag es auch einfach daran das ich eine Frau war)... Polizei rufen ist sicher keine schlechte Idee, ABER oft kann es sein, das schluss endlich DU der Trottl bist, war auch schon der Fall und du stundenlang festgehalten wirst und eigentlich keine Zeit dafür hättest...alles Vor- und Nachteile

Achja, Bimfahrer helfen auch sehr gerne ;-)

Es gab eine Situation, ich saß im Bus, steige aus, ich gehe um die Ecke auf einmal sitzt ein Mann auf einer Frau drauf und drischt auf ihr ein...erste Reaktion? Hinrennen, ihn runterziehen, laut Stop schrein und die Frau von ihm wegziehen. Bimfahrer steigt aus, pragt ihm eine, er schlägt zurück, ich dazwischen, versuche beide zu beruhigen, auf sie einzureden, nehme den Hund (der dabei war von ihr) und sie und gehe mit ihr über die Straße...ihre Reaktion "danke, aber war nicht notwendig, macht er öfters" WHAT THE FUCK????...

Naja, meine Meinung, immer Situation abschätzen ;-)

Lg

Valbona

Share this post


Link to post

Was die unterlassene Hilfeleistung angeht, egal ob bei Schlägereien oder Unfällen, hat Österreich die Nase europaweit sehr weit vorne - ich hab mich vor ca. 4 Monaten mit nem Ausbildner für Rettungssanitäter drüber unterhalten und es kommt scheinbar echt oft vor, dass die Anwesenden nciht mal die einfachsten Sachen unternehmen (zB Rettung rechtzeitig rufen, stabile Seitenlage)

das hat u.a. folgende 2 Gründe:

1. ist der Führerschein oft das einzige Mal wo Menschen mit nem Erste Hilfe Kurs in Berührung kommen und der ist nur ein vergleichsweise kurzer Crashkurs, bei dem die Praxis relativ wenig vorkommt (z.B. Erste Hilfe in simulierten Stresssituationen mit Lärm, Schreien, etc. kommt meist gar nicht vor)

daher fällt es den Leuten meist nicht ein wenns drauf ankommt (in anderen Ländern, etwa Schweden gibts regelmäßige Kurse schon in der Grundschule)

2. es ist ein psychologisches Phänomen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass jemand Hilfe holt geringer wird, umso mehr Menschen drum herumstehen weil jeder die Verantwortung innerlich delegiert und sich denkt "irgendwer wird schon die rettung/polizei" rufen

als Hilfeleistung nach dem Österreichischen Recht gilt es schon, wenn du die Polizei rufst wenns ne schlägerei gibt - wie tom schon sagte ist es der gesundheit nicht sehr zuträglich bei 10 leuten dazwischenzugehen egal wieviel schwarze gurte man hat

aber mal ganz ehrlich:

wie oft passiert es wirklich dass die berüchtigten schlägerbanden ausziehen um sich einen von uns vorzuknöpfen?

und meist kommt eine schlägerei nicht aus dem nichts heraus sondern bahnt sich mit beschimpfungen und rempeleien an und genau da bringt es sehr wohl was, wenn man etwa durch kampfsport gelernt hat, sich selbst unter solchem streß zu kontrollieren, bzw. wenn man weiß dass man aufgrund von regelmäßigem training ne chance hat sich ins nächste lokal zu flüchten

Share this post


Link to post
das hat u.a. folgende 2 Gründe:

1. ist der Führerschein oft das einzige Mal wo Menschen mit nem Erste Hilfe Kurs in Berührung kommen und der ist nur ein vergleichsweise kurzer Crashkurs, bei dem die Praxis relativ wenig vorkommt (z.B. Erste Hilfe in simulierten Stresssituationen mit Lärm, Schreien, etc. kommt meist gar nicht vor)

daher fällt es den Leuten meist nicht ein wenns drauf ankommt (in anderen Ländern, etwa Schweden gibts regelmäßige Kurse schon in der Grundschule)

2. es ist ein psychologisches Phänomen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass jemand Hilfe holt geringer wird, umso mehr Menschen drum herumstehen weil jeder die Verantwortung innerlich delegiert und sich denkt "irgendwer wird schon die rettung/polizei" rufen

hast mich jetzt erinnert, dass genau das in der schule noch (psychologie stunde) erzählt wurde. hast völlig recht :)

wie oft passiert es wirklich dass die berüchtigten schlägerbanden ausziehen um sich einen von uns vorzuknöpfen?

stimmt auch, dafür müsste es einen grund geben. für manche schläger genügt es schon sie kurz anzustarren oder unabsichtlich sie anzurempeln.

gestern beim training hat mir ein mädl, dass mit mir trainiert (14), gesagt dass sie öfters auf jungs trifft die gerne auf kleinere los gehen... einfach ohne grund um deren buddies zu beeindrucken...

da frag ich mich was für sie das gescheiteste wäre?

- die polizei kann sie nicht rufen da das so banden sind, die halt nicht nur sie verprügeln würden, sondern auch ihre bekannten/bruder....

- weglaufen könnte sie nicht da diese jungs (17-22) größer und schneller sind

- diese plätze vermeiden? sie lebt da, desswegen gehts nicht...

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.