Welcome to Parkour-Vienna

Melde dich jetzt an, um Zugriff auf alle Funktionen zu erhalten. Einmal registriert und angemeldet, kannst du auf dieser Seite Beiträge schreiben und aktiv an der Community teilnehmen. 
Angemeldete Benutzer sehen diese Message nicht.


Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

rocket66

Netiquette

So Leute....

... ein Anliegen meinerseits:

Es geht um die sogenannte Netiquette, manche mögen von Ihr gehört haben, andere halten Sie für ein Werk Satans... auf jeden Fall ist Diese grundlegend, für eine fruchtbare/konstruktive Diskussion in einem Medium, wie das Internet-Forum eines ist.

Nur um klar zu stellen, dass ich ein wenig Erfahrung mit dieser Thematik habe... ich bin nun seit knapp 9 Jahren in Foren Moderator/Super-Moderator/Administrator, kenne inzwischen so gut wie jede Form von Fanboy, Flamer, Troll, Intelligenzbestien und produktiven/konstruktiven Membern. Das sind und waren Foren mit mehreren zehntausend Usern, mehreren Millionen Page-Imprssions im Monat und dementsprechend Millionen an Posts. (Das ist nicht als Poserei gedacht, sondern soll einfach nur klar stellen, dass ich mich doch ein wenig damit beschäftige).

Die Rolle des Moderators/Administrators oder gnerell gesagt des Staffs ist eine denkbar unwürdige/unehrenvolle. Immer ist man der Buh-Mann, man darf sich selbst keine Fehler erlauben und ist das Ziel Nr.1 für i Tüpferl-Reiter. Doch, je erwachsener und niveauvoller die Member mit ihrem Gegenüber umgehen, desto weniger (administrative) Arbeit bedeutet dies für den Staff.

Ich selbst bin jemand der den Sarkasmus verehrt und die Ironie liebt, dennoch versuche ich aber genügend sinnvollen Input/Output zu liefern, damit man Anderen damit helfen kann. Selbst wenn es nicht in einem schön verpackten Paket daher kommt und ich es den Leuten liebend gerne ins Gesicht klatsche, ist der Hintergedanke und der Grund der gewollte/mögliche Lernprozess und Denkprozess des Gegenübers. Man braucht nicht mit Caps-Lock oder reinen Tiefschlag-Posts versuchen, die Leute unter sein eigenes Niveau zu drücken... das funktioniert nicht (ausser sie steigen voll darauf ein... Gewinner gibt es dann aber sowieso keinen).

Texte sollten so lesbar wie möglich formatiert werden und man sollte sich Zeit dafür nehmen... selbst wenn man im Stress, oder aufgeregt ist => schnell eine Wurscht hinklatschen mit etlichen Typos wo man erst einmal über die Aussage philosophieren muss... wir sind hier nun einmal an reinen Text gebunden, also hegt und pflegt ihn. Auch diese "aber ich bin doch Legastheniker" Aussagen sind kein LEO. Ich selbst habe mehrere Jahre im Legasthenieunterricht verbracht und hatte so meine Probleme damit (und es schlägt leider auch immer wieder mal durch), doch (wie so oft) Übung macht den Meister und den ganzen Text noch einmal in Ruhe durchlesen, bevor man den "Post" Button klickt, tut dem Ego auch keinen abbruch. (kleiner Tipp, wenn man sich bei einem Wort nicht so sicher ist => In Google reinklopfen und schauen ob es ausgebessert wird)

On-Topic vs. Off-Topic... eines der leidigsten Themen (von diesem Forum hier gesprochen, leider, primär). Im On-Topic geht es um ein Thema/Thread... gegen kurze Abschweifer die mit der Thematik (entfernt) zu tun haben, dagegen hat niemand etwas... aber sobald sich Privat-Diskussionen herauskristallisieren => dafür gibt es die Private-Message-Funktion. Es fallen mir leider immer wieder die selben Personen auf, die eigentlich nichts zum Thema sagen (bzw. nichts konstruktives/produktives) und dann sofort in einer Off-Topic Privat Diskussion mit vielen "LOL weisst du noch wie...^^" etc. enden.

Es hat einen Sinn, dass Foren klare und simple Unterteilungen haben... in diesem Fall: On-Topic mit Sub-Foren, der Off-Topic Spielplatz für die Kinder (bzw. Jene, die es noch gerne geblieben wären) und der Feedback-Teil, um über den Staff-Flame in Ruhe Dampf ablassen zu können. Dass diese simple Unterteilung so schwierig ist, kann ich eigentlich nicht verstehen... da müsste es bei manchen schon beim Schuhe zubinden haken.

Ich kenne Foren mit weit über 50 Unterteilungen, dass es hier manchmal (vor allem für Die, die neu[er] sind) schwierig ist genau zu differenzieren.... OK. Aber die extrem grobe On-Topic vs. Off-Topic Unterteilung, da kann mir keiner erzählen, dass Ihm das zu schwierig ist. Bei Vielen ist sicher auch keine böse Absicht dahinter und bei Denen wo es doch so ist, dafür gibt es eben die administrativen Eingriffe.

Ich persönlich war z.B. vom Religions-Thread sehr positiv überrascht... ein sehr heikles Thema (wie z.B. auch Politik) wo die Chance auf sinnlose Flamerei und "Glaubenskriegen" sehr hoch war... dennoch wurde konstruktiv/produktiv auf einem guten Niveau diskutiert.... warum nicht immer so?

Es gibt den "schwammigen" Weg, wo man sehr viel durchlässt, aber die Gefahr leider auch sehr groß ist, dass das Off-Topic überhand nimmt und nur mehr komplett regellos random-gequatsche stattfindet, ohne wirklichen Nutzen für Andere.

Ich persönlich bin eher der "Zero tolerance" Typ, wo gleich dazwischen gegangen wird... einmal verwarnen, temporärer Ban, permanenter Ban. Im Normalfall genügend Chancen um Besserung zeigen zu können und wenn nicht, dann kann man sowieso gut auf das (zukünftige ehemalige) Mitglied verzichten.

Ich habe mich aber für die abgeschwächte Form entschieden, wo Leute die generell gute Diskussionskultur an den Tag legen und generell eine Bereicherung sind, sich auch mal einen Ausrutscher leisten dürfen (kommt natürlich darauf an, wie grob dieser ausfällt). Für Leute die generell aber nichts Positives beitragen und nur destruktiv unterwegs sind, warum sollte man hier ein Auge zudrücken?

Solche Foren/Diskussionsportale haben so viel Potenzial und können enorm hilfreich sein... warum versuchen da nicht Alle Ihren Teil beizusteuern... denn dann gewinnt jeder dabei.

Also mein Appell an euch, je besser und klüger Ihr diese Chance nutzt, desto weniger Probleme gibt es mit mir und euch selbst untereinander. Jeder macht Fehler, denn wir alle sind nur Menschen. Selbst wenn sich viele hinter einem relativ anonymen Internet-Nickname auf einmal ultra-stark vorkommen wollen.

Tut mir und euch selbst den gefallen und haltet euch an diese simplen Grundregeln der Internet-Diskussionskultur, vlt. hat dieser kurze Text dem Einen oder Anderen auch ein wenig die Augen geöffnet (und sicher wird der Eine oder Andere die Augen dadurch einfach noch fester zukneifen).

Jeder kann und soll seinen Spass haben, aber nicht auf die Kosten Anderer...

Share this post


Link to post

wow......langer text aber guter inhalt!!!

ich kann mir vorstellen, dass der job als admin oder staff-member nicht gerade einfach ist und ich bin auch voll auf deiner seite wenns darum geht anständig zu diskutieren (und natürlich auch wenns um sarkasmus und ironie geht ;) )

ich glaub das hauptproblem ist, dass viele (und dazu zähl ich mich selbst) ihre meinung/gedanken nicht so leicht in sätze fassen können was dazu führt das viele es vielleicht falsch verstehen und somit entsteht ein unnötiger flame.

ich hör immer wieder aussagen wie "....im forum ist der/die ja ur blöd, aber wenn man ihn/sie beim meeting oda so trifft ist er/sie ja ganz nett...." diese aussagen kommen ja nicht ohne grund. wenn man mit jemanden persönlich reden kann ist es oft viel einfacher als übers internet/sms/e-mail usw. weil man den faktor das man falsch verstanden wird, fast zur gänze ausschließen kann.

ich kann dazu nur ein zitat bringen das ich mir immer vor augen halte:

Gedacht heißt nicht immer gesagt,

gesagt heißt nicht immer richtig gehört,

gehört heißt nicht immer richtig verstanden,

verstanden heißt nicht immer einverstanden,

einverstanden heißt nicht immer angewendet,

angewendet heißt noch lange nicht beibehalten.

Konrad Lorenz, 1903 - 1989, österreichischer Verhaltensforscher

Share this post


Link to post
vlt. hat dieser kurze Text dem Einen oder Anderen auch ein wenig die Augen geöffnet

--kurzer text-- XD XD

ich glaub das hauptproblem ist, dass viele (und dazu zähl ich mich selbst) ihre meinung/gedanken nicht so leicht in sätze fassen können was dazu führt das viele es vielleicht falsch verstehen und somit entsteht ein unnötiger flame.

ich hör immer wieder aussagen wie "....im forum ist der/die ja ur blöd, aber wenn man ihn/sie beim meeting oda so trifft ist er/sie ja ganz nett...." diese aussagen kommen ja nicht ohne grund. wenn man mit jemanden persönlich reden kann ist es oft viel einfacher als übers internet/sms/e-mail usw. weil man den faktor das man falsch verstanden wird, fast zur gänze ausschließen kann.

word!

deshalb ist es mir auch viel lieber menschen in RL kennen zu lernen, mit ihnen zu reden und versuchen sie so besser zu verstehen...

es ist halt das schei** internet das keine gefühle zeigen kann (omg wie klingt das jetzt :D ) aber wenn man den menschen kennt ist es halt anders.

leute kennen lernen und dann erst urteilen... denn das ganze ''diese bi*!# ist sooo dooof/ dieser #*ß(= usw.'' flame ist einfach nur das allerletzte...

mir ist es lieber wenn man einem direkt ins gesicht sagt was eine/n stört, aber für diese art der ehrlichkeit braucht man auch mum (was hier nicht jeder hat.. leider...)

auf jeden fall sollte man sich auch bissal zurück halten was die ganzen flame topics angeht (bail & korn thread) ;)

Share this post


Link to post

Es ist ein Privileg sich ausdrücken und seine Gefühle in Worte fassen zu können. Das Internet ist nicht dran schuld, dass einige der Anwesend im Forum ein Problem mit Kommunikation und Sprache haben.

Share this post


Link to post

damit kann ich gut leben, merci dass du dir die mühe zu so nem ausführlichen ausruf zur ordnung gemacht hast

Share this post


Link to post

eh koar - würde Mundl sagen.

VL kontra RL - scheinen viele (nicht nur im Forum) noch nicht gecheckt zu haben - Daher meine Meinung - ala Kant: Gehe mit anderen so um, wie Du gerne hättest, dass andere mit Dir umgehen.

Respekt, Achtung, usw. inklusive.

That's it!

Greetz Rocket

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.