Welcome to Parkour-Vienna

Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

bernard

Krafttraining

hallo leute

will meine sprungkraft verbessern und habe mir gedacht das ich mir fußgewichter kaufe.

mache zwar auch kniebeugen oder wenn ich nach hause gehe gehe ich die stiegen nicht rauf sondern springe zwei rauf eine runter zwei rauf eine runter..........

aber für unterwegs wenn ich ein wenig nach der arbeit trainieren gehe dachte ich mir sind die fußgewichter sicher nicht schlecht.

wie ist eure meinung darüber

KAUFEN oder NICHT KAUFEN ???

Share this post


Link to post

nicht kaufen.

gewichtsmanschetten an den füßen sind nicht all zu gesund für die knie, wenn man sie zum beispiel beim laufen/gehen/springen trägt.

gibt wenige sinnvolle übungen mit gewichtsmanschetten, die sich effektiv auf die sprungkraft auswirken.

lieber eine gewichtsweste oder eine langhantel kaufen und damit verschiedene kniebeugevarianten ausführen (ganz wichtig, vorher richtige kniebeugetechnik lernen/zeigen lassen!).

Share this post


Link to post
lieber eine gewichtsweste oder eine langhantel kaufen

ist das gleiche wie gewichte an den füßen zu haben. hier leiden die knie eher da sie mehr gewicht 'von oben' bekommen.

kniebeugen helfen nicht für den weitsprung, sondern präzis üben, üben, üben! egal wann und wo, nach ner zeit wirst es selber merken dass du weiter springen kannst. bei mir hats so auch funktioniert :)

Share this post


Link to post
ist das gleiche wie gewichte an den füßen zu haben. hier leiden die knie eher da sie mehr gewicht 'von oben' bekommen.

sorry, aber diese theorie hätte ich gern belegt. alles was ich bislang zu diesem thema gelesen und mit orthopäden und physiotherapeuten besprochen hab deutet auf das genaue gegenteil hin.

kniebeugen helfen nicht für den weitsprung

auch hier bitte einen beleg dafür. tiefe, explosive kniebeugen in verbindung mit plyometrischem training haben mir sehr geholfen meine sprungweite zu steigern. gerade gewichtheber haben beeindruckende hoch, bzw. weitsprungresultate, ohne jemals ein spezifisches sprungkrafttraining absolviert zu haben.

Share this post


Link to post

kannst es selber ausprobieren ob du länger mit gewichten am oberkörper oder füßen durchhaltest ;)

gerade gewichtheber haben beeindruckende hoch, bzw. weitsprungresultate, ohne jemals ein spezifisches sprungkrafttraining absolviert zu haben

bitte zeig mir einen gewichtheber (die doch anders gebaut sind als zb. schlanke basketballer und hoch/weitspringer) der so gut springen kann. es ist kein zufall dass man jmd einen sport "zuteilt" der auch seinem körperbau entspricht....

da ich mich nie mit dem gebiet gewichteheben beschäftigt habe, kann ich da kein urteil machen. in basketball und leichathletik ist es anders, sowohl vom körperbau als auch vom training.

hier paar übungen die für das (explosive/weit) springen gedacht sind:

http://www.praemotion.de/coach%20the%20coaches/weiterbildung%20fuer%20trainer/fortbildung%20fuer%20basketball/sprungkraft.htm#plyo

http://www.praemotion.de/coach%20the%20coaches/weiterbildung%20fuer%20trainer/fortbildung%20fuer%20basketball/sprungkraft.htm#qu

http://www.praemotion.de/coach%20the%20coaches/weiterbildung%20fuer%20trainer/fortbildung%20fuer%20basketball/sprungkraft.htm#seil

http://www.praemotion.de/coach%20the%20coaches/weiterbildung%20fuer%20trainer/fortbildung%20fuer%20basketball/sprungkraft.htm#treppe

"Da das plyometrische Sprungkrafttraining leicht zu überlastungsschäden (zumindest für den Ungeübten) führen kann, empfiehlt es sich, nicht mehr als 3 übungen in Folge auszuführen. Der methodische Hinweis, erst einbeinige übungen und dann zweibeinige übungen , bekommt hier seine wichtige und richtige Bedeutung.

Für plyometrische übungen gilt : Nicht die Anzahl der Wiederholungen ist wichtig, sondern die Schnelligkeit und Sauberkeit der Ausführung.

Lieber nur 5 mal eine übung sehr schnell und sauber ausgeführt, als sich die Zeit mit der Quantität einer sinnlosen Bewegung zu vertreiben. "

Share this post


Link to post

danke für die guten tipps

haben mir sehr geholfen

@tara die übungen auf den treppen mach ich eh schon die haben wir bein fussballtraining auch schon gemacht(KOPFBALLDUELL)

und den sprungplan werde ich mal ausprobieren

danke

Share this post


Link to post

Sorry, Tara aber ich muss dem Bernard da recht geben.

Der Bernard hat jahrelange Erfahrung und ist uns was das Thema Sprungkraft(und vieles mehr) angeht weit voraus!

Share this post


Link to post

ich lasse mich gerne von erfahrenen leuten belehren, nur klingt es eben unlogisch dass eine schwere gewichtsweste weniger den knien schadet als gewichte an den knöcheln...

ich nehm jetzt ein beispiel:

wieso haben übergewichtige leute, knie und überhaupt gelenk probleme?

in diesem sinne meinte ich auch, dass es schädlich ist für die knie indem man jmd schwere westen gibt. wenn die knie nicht aufgewärmt sind und man ohnehin vlt schon probleme mit ihnen hat, dann wäre es überhaupt nicht gescheit gewichte zu nehmen.

wie dem auch sei, jeder hat ne andere art zum trainieren (ob mit gewichten oder nicht, im freien oder im fitness center etc.) und die meisten hilfen im training sind nicht für jeden bestimmt.

Share this post


Link to post

Du hast meiner Meinung nach schon recht, Gewichtswesten selbst sind auch schädlich wenn man sie sich nithc mit langsam steigenden Gewicht antrainiert hat.

Aber diese Fußgewichter sitzen glaube ich ganz unten oder? dadurch muss besonders das Knie unter dem Gewicht leiden weil es der Hauptträger des Fußes und Unterschänkel ist. Bei einer Weste wird das Gewicht nicht nur aufs Knie sondern auch auf die Hüfte aufgeteilt und beansprucht deshalb beides weniger^^

Ich hoffe ich habs verständlich erklärt. ist aber nur meine Meinung und ich habe selbst nochnie mit einer Gewichtsweste oder Fußgewichten trainiert.

Falls ich Fußgewichter falsch verstanden habe und sie nicht am Unterschänkel bzw noch weiter unten sitzen darf dieser Post ignoriert werden^^

Share this post


Link to post

Ich habe sowohl mit Weste als mit Fuss/Armgewichten trainiert. Ich muss auch sagen dass die Fussgewichte schon ne Sache für schon sehr trainierte Leute sind.

Nach 20min Kicktraining mit Fussgewichten habe ich das schon sehr sehr deutlich im Knie gespürt.

Mit der Gewichtsweste habe ich einen ganzen Tag ausgehalten (Laufen, Kampftraining, Kraftübungen, etc) als ich in Jakarta mit meinen Meistern trainiert habe.

Allerdings waren das auch keine Westen mit Metallgewichten drinnen sondern mit Reis gefüllte. Vielleicht ist das ein Unterschied.

Für Parkour würde ich auf beides nicht umbedingt zurückgreifen ausser man fühlt sich wirklich sehr gut trainiert.

Share this post


Link to post
...nur klingt es eben unlogisch dass eine schwere gewichtsweste weniger den knien schadet als gewichte an den knöcheln...

es ist gar nicht so unlogisch, wenn man bedenkt welche kräfte in beiden fällen auf das knie und die umliegenden bänderstrukturen wirken:

--> druck von oben durch langhantel/weste: für diese art von belastung ist das knie, die bänder und die muskulatur ausgelegt (geht man von einem gesunden knie aus)

--> zug nach unten: das knie wird auf zug belastet (das knie ist ein komplexes system bei welchem in manchen fällen sogar das tragen schwerer schuhe zu beschwerden durch zugbelastung führen kann)

ich nehm jetzt ein beispiel:

wieso haben übergewichtige leute, knie und überhaupt gelenk probleme?

durch die kombination aus permanenter überbelastung der gelenke durch das übergewicht, bei gleichzeitiger untrainiertheit der stütz - und haltemuskulatur und eine meist einseitige ernährung mit einer möglichen nährstoffmangelversorgung/erhöhte harnsäurewerte...etc.

in diesem sinne meinte ich auch, dass es schädlich ist für die knie indem man jmd schwere westen gibt.

du bist gegen vernünftiges krafttraining, empfiehlst aber gleichzeitig plyometrische übungen, bei denen kraftspitzen auftreten die ein nicht durch sehr viel krafttraining ausreichend gesichertes und gestütztes knie im schlimmsten fall irreparabel schädigen können (auch präzis sind plyos!)

wenn die knie nicht aufgewärmt sind und man ohnehin vlt schon probleme mit ihnen hat, dann wäre es überhaupt nicht gescheit gewichte zu nehmen.

auch das stimmt nicht, oder warum verwenden physiotherapeuten (auch meine) verschiedene übungen mit gewichten (uA. kniebeugen und beinpressen) um die muskulatur zu kräftigen und das knie stabil zu halten?

die von dir geposteten übungen kenne ich selbst und hab lange damit herumexperimentiert (so wie auch mit den air alert programmen und stl), ohne zusätzliches krafttraining braucht man an sowas gar nicht denken, da wie gesagt die kraftspitzen viel zu hoch für nicht austrainierte athleten (und damit mein ich nicht die leute die einmal in der woche ein bisserl hupfen gehen)sind.

Share this post


Link to post

sorry, hab bernards beitrag zu spät gesehen, lass aber meinen post der Vollständigkeit haler drinnen. bin genau Bernards meinung..

ich lasse mich gerne von erfahrenen leuten belehren, nur klingt es eben unlogisch dass eine schwere gewichtsweste weniger den knien schadet als gewichte an den knöcheln...

ich nehm jetzt ein beispiel:

wieso haben übergewichtige leute, knie und überhaupt gelenk probleme?

in diesem sinne meinte ich auch, dass es schädlich ist für die knie indem man jmd schwere westen gibt. wenn die knie nicht aufgewärmt sind und man ohnehin vlt schon probleme mit ihnen hat, dann wäre es überhaupt nicht gescheit gewichte zu nehmen.

wie dem auch sei, jeder hat ne andere art zum trainieren (ob mit gewichten oder nicht, im freien oder im fitness center etc.) und die meisten hilfen im training sind nicht für jeden bestimmt.

ich werf da einfach mal meine theorie ein:

Ich bin der meinung, das es oben besser ist als unten, da das Knie von oben (BIS ZU EINEM GEWISSEN GRAD) für diese Blastung gebaut ist, wenn du das bein aber unvorbereitet mit mehr Gewicht hebst, entsteht eine Belastung, für die es nciht gebaut ist, weil egal wie stark deine beinmuskulatur ist, das strecken des gelenks wirst du so nciht vehindern können..

Share this post


Link to post
in diesem sinne meinte ich auch, dass es schädlich ist für die knie indem man jmd schwere westen gibt.

du bist gegen vernünftiges krafttraining, empfiehlst aber gleichzeitig plyometrische übungen, bei denen kraftspitzen auftreten die ein nicht durch sehr viel krafttraining ausreichend gesichertes und gestütztes knie im schlimmsten fall irreparabel schädigen können (auch präzis sind plyos!)

ich habe nie gesagt oder gemeint dass ich gegen vernünftiges krafttraining bin.

ich habe hier übungen _empfohlen_ was wiederrum heist, dass sich jeder selber diese übungen anpassen soll! anstatt 200 sprünge zu machen macht man 5 usw.

die von dir geposteten übungen kenne ich selbst und hab lange damit herumexperimentiert (so wie auch mit den air alert programmen und stl), ohne zusätzliches krafttraining braucht man an sowas gar nicht denken, da wie gesagt die kraftspitzen viel zu hoch für nicht austrainierte athleten (und damit mein ich nicht die leute die einmal in der woche ein bisserl hupfen gehen)sind.

ok ich muss zugeben dass ich keine ahnung hab was für übungen du da noch gemacht hast, aber diese paar übungen die ich gepostet habe, waren meine aufwärm übungen in athletik für weitsprung und hürdenlauf. der coach ist kein idiot und würde uns keine schwere übungen geben. meinen knien geht es heute noch immer perfekt und ich kann wirklich nicht sagen dass mir diese übungen geschadet haben.

männer sind im körperbau stärker als frauen und da glaub ich kaum dass jmd der aus der entwicklung heraus ist probleme damit haben sollte...

@ away

ja du hast schon recht, aber man sollte im endeffekt gar keine gewichte tragen (außer man will es unbedignt), denn die gelenke sollten den leuten heilig sein. ein knochenbruch, schürfwunde, schwere schnitte usw all das verheilt nach einiger zeit, aber wenn die gelenke ausgenutzt sind dann heist es AUS, egal wie gut du trainiert hast. die gelenke sind die wichtigsten "träger" unseres körpers! bei knochenbrüchen bekommst ne schiene/gibs und dannach passt es wieder

Share this post


Link to post

@ bernard

mach mal bitte ein paar übungsvorschläge, dann können wir das drama hier beenden

Share this post


Link to post

definitiv krafttraining ... ich besuche seit gut 9 monaten ein fitness-studio und gehe sogar auf masse seit ner weile ... meine sprungkraft hat sich dermaßen enorm gebessert, dass es eine wahre freude ist.

ich bin im bb mittlerweile sehr bewandert und kann kniebeugen jedem empfehlen - wiederholungen um die 10-20! im pyramidensatz - also gewichte bei jedem satz steigern!

vor allem auch für das ZNS sehr förderlich - gibt kaum ne bessere übung!

Share this post


Link to post

Krafttraining hilft wirklich viel für die Sprungkraft, besonders die Übungen aus dem Kraftdreikampf sind sehr sinnvoll: Kreuzheben (Wichtig, ist die saubere Ausführung, da sonst Verletzungen beispielweise beim Kreuzdarmbeingelenk auftreten) und Kniebeugen.

Share this post


Link to post

also ganz ehrlich..

für Parkour bin ich eher für Isometrische übungen und viele Dinge, die man mit sich selsbt trainieren kann.

Meiner meinung nach ist es nicht nötig in ein Fitnessstudio zu gehen und geld rauszuwerfen, einige isometrische übungen sind effizienter als "massive" Fitnessstudio-workouts..

Dominic Lacasse( Aktueller Weltmeister in der Human Flag) z.B: trainiert außer isometrischen übungen nur mit Stretching-Bändern..

Share this post


Link to post

Extra würde ich auch nicht in ein Fitness-Studio gehen, aber ich habe vor nem Jahr mit dem Training angefangen um einfach an Gewicht zuzulegen ... da es sich so großartig auf meinen Körper und meine Gesundheit ausgewirkt hat habe ich dann nur spaßes halber im Parkour angefangen. Ich mache beide Sportarten gerne und sie greifen auch ineinander über, weil ich beinahe nur Grundübungen wie Flachbankdrücken, Kreuzheben, Kniebeugen und Rudern ausführe ...

Also mir hat`s viel gebracht und ich springe heute höher und weiter als jemals zu vor. Zudem verbessert sich durch diese sogenannten Ganzkörper- oder kardiovaskulären Übungen das zentrale Nervensystem und die Gesamtkörperkoordination, die ja auf alle Fälle im Parkour von nöten ist.

Keine Frage, man kann auch ohne Fitness-Studio im Parkour einsteigen, aber ich habe in diesem Jahr riesige Fortschritte gemacht und das war es auf alle Fälle wert!

Share this post


Link to post
für Parkour bin ich eher für Isometrische übungen und viele Dinge, die man mit sich selsbt trainieren kann.

Noch besser ist ein ausgewogenes Training mit beiden Arten, sowohl isometrisch als auch fitness workouts.

[highlight=red][glow=red]EDIT: Sry, war leider ein Fehler.[/glow][/highlight] :bash:

Share this post


Link to post
für Parkour bin ich eher für Isometrische übungen und viele Dinge, die man mit sich selsbt trainieren kann.

Noch besser ist ein ausgewogenes Training mit beiden Arten, sowohl isometrisch als auch fitness workouts.

Wieso?

Share this post


Link to post
wiederholungen um die 10-20! im pyramidensatz - also gewichte bei jedem satz steigern!

was erhoffst du dir von 10-20 wh? hilfreich wärs auch anzugeben wie viele sätze du als sinnvoll erachtest.

vor allem auch für das ZNS sehr förderlich - gibt kaum ne bessere übung!

krafttraining ist fürs zns nicht nur förderlich sondern kann es auch überlasten.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.