Welcome to Parkour-Vienna

Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

Away

MQ-Hausordnung

Hi,

es gibt seit einigen Tagen eine neue Hausordnung im MQ, unter anderem darf man nun keine eigenen alkoholischen Getränke mehr mitnehmen/konsumieren. Des weiteren ist nun Musik machen verboten und Zeitungsverkauf wird auch explizit als verboten angeführt (was vor allem die Augustin- & Bunte-VerkäuferInnen betreffen wird)

Damit bewegt sich das MQ von einem öffentlichen Raum, der vor allem der Kunst und damit der Kreativität und dem Unkonventionellen gewidmet ist, einen großen Schritt in Richtung cleane Konsumzone. Menschen die sich die mittlerweile 3,50+ für ein Bier nicht mehr leisten können/wollen sind nun ebensowenig erwünscht, wie jene die einfach so auf den Stiegen herumsitzen.

wem das ebenso gegen den Strich geht, dass hier ein vormals relativ freier Raum weiter eingeschränkt wird, kann sich hier anschließen:

http://www.facebook.com/group.php?gid=96081236267&ref=nf

http://bringyourbeer.wordpress.com/

Die Hausordnung im Detail

(Quelle: http://www.thegap.at/rubriken/stories/artikel/freiheit-im-mq/)

1. Das Konsumieren von alkoholischen Getränken, die nicht in den Gastronomie-Betrieben des MQ erstanden und in MQ Mehrwegbechern ausgeschenkt wurden, ist nicht gestattet.

2. Der Müll ist in den dafür vorgesehen Behältern zu entsorgen.

3. Graffitis und Schmierereien auf den Sommermöbeln und sonstigen Flächen sind zu unterlassen und werden zur Anzeige gebracht (Videoüberwachung).

4. Der Verkauf von Waren aller Art (Getränke, Zeitungen etc.) ist außerhalb der Restaurants und Schanigärten verboten.

5. Das Musizieren und Abspielen von HIFI Geräten ist nicht erlaubt.

6. Das Freihalten sämtlicher Zugänge, Gehwege, Stiegen und Stufen ist aus Sicherheitsgründen unbedingt erforderlich.

7. Radfahren, Skateboarden und Inlineskaten ist im gesamten Areal untersagt.

8. Anweisungen den Security Personals ist Folge zu leisten. Unser Security Personal ist berechtigt bei Verstößen gegen diese Richtlinien ein Hausverbot auszurufen und die Polizei beizuziehen.

Share this post


Link to post

Ich weiß ned was ich von einem "kollektiven Regelbruchs-Flashmob" halten soll.

Sowas is meist eher kontraproduktiv :/

Share this post


Link to post

#FAIL aber total - schön langsam rumort es in mir, dass ich das fast nimmer aushalte!

Share this post


Link to post

ja is schon verständlich warum sowas eingeführt wird

wenn radfahren inlineskaten und skateboarden nun verboten ist, könnts auch für parkour knapp werden (oder schon sein)

Share this post


Link to post

nachdem die erst vor kurzem rausgekommen is, muss ich ganz ehrlich sagen, icch glaube sogar das sie Parkour eben nicht verboten haben, hätten sie, wenn wir so viel probleme machen würden, nicht gleicch hineingeschreiben, das wir unerwünscht sind dort?

Ich hoffe das wir da in Zukunft nur rausgehaut werden, wenn halt eine Gruppe zu laut is oder unachtsam mit dem Ort MQ umgeht, und nicht von grund auf...

Share this post


Link to post

hmmm.... das nächste mal wenn ich zum mq vorbei schaue dann nur mit inline skates aufm fahrrad, lauter musik und einen sixpack im körbal :D

....ah ja, und party auf dem gehsteig mit den securities ^^

Share this post


Link to post
hmmm.... das nächste mal wenn ich zum mq vorbei schaue dann nur mit inline skates aufm fahrrad, lauter musik und einen sixpack im körbal :D

....ah ja, und party auf dem gehsteig mit den securities ^^

Ansage *THUMBS UP*

Share this post


Link to post

heute abend haben schon einige protestiert.

sind vorm mqu gesessen (neben der straße beim omofuma denkmal) und hatten schilder und haben glaub ich getrunken (vielleicht auch bier...uiiiii)

Share this post


Link to post
hmmm.... das nächste mal wenn ich zum mq vorbei schaue dann nur mit inline skates aufm fahrrad, lauter musik und einen sixpack im körbal :D

....ah ja, und party auf dem gehsteig mit den securities ^^

mhm.. und genau unnötiges Provozieren ist dann das was uns sowas überhaupt einfängt, auch wenn ich jetzt mal bezweifle das diese Aussage ernst gemeint ist, dennoch verwende ich sie als anstoß für folgendes:

Wiedereinmal glaube ich geht es ganz eindeutig um die Umgangsweise, wie man in den Wald hineinruft..

Weil ganz ehrlich, wie in so manchem Training (sorry für den Ausdruck), Leute die Fresse aufreißen und Bewohner des jeweiligen Spots beschimpfen, oder vollkommen unnötig provozieren, wundert es mich ehrlich gesagt das es da nicht schon ernsthafte Probleme gegeben hat.

Ich möcht gerne als Denkanstoß geben:

Wenn man von jemandem aufgehalten wird, beim Training, dann versucht ruhig zu bleiben, versteht eventuell den Gedankengang der Person, die sich aufregt, und seht dann weiter..

Oft ist es so, das einige einfahc nicht zuordnen können, was wir da machen, nd da der Mensch ein Feiglicng ist, hat er erst mal Angst, und was ist die Beste Verteidigung? ja, der Angriff, also reg ich mich auf, ann werden die schon verschwinden..

Beispiel: Family Jam, wir spielen uns mit einer Mision entang einer Mauer dort(ja, ich weiß, selbst as hätten wir eigentlich lassen sollen, aber einige von uns haben schversichert, da sie nichts zerstören, wenn sie das machen), und auf einmal kommt eine alte Frau um die Kurve und schreit uns an, das wir sofort damit aufhören sollen ihrn Strom anzuzapfen.. Ja, für die Mision haben wir einen teil der Stromkastentüre verwendet,umd weiter zu kommen. Viele haben einfahc mal laut drauf los die Alte Frau verarscht, und groß die Klappe aufgerissen, und das hab ich damals schon nicht okay gefunden, und verwende es hier als denkanstoß, auch parallel zum Thread von Alexx, der sich ja offenbar auch mit dem Thema beschäftigt, so wie viele andere, denen es ernsthaft darum geht verstanden zu werden..

Also seit so lieb... das nächste mal nicht vollgas retour-schimpfen, sondenr vielleicht mal überlegen, welches Licht denn gerade auf einen fallen könnte, und dann veuchen Verständnis aufzubauen. Weil denkt immer dran: wenn es sich einer Verscherzt, mit den Leuten auf der DOnauinsel, oder MQ oder Senfbauten, oder whateer, dann ist gleich die Ganze "Gruppe" mies dran, weil es ja dann heißt, wir lassen IMMER unseren Müll liegen und beschmutzen Dinge willkürlich und so weiter..

Verantwortung übernehmen, tief durchatmen bevor man eine situation eskalieren lässt, und sich dann auf ein Gespräch einlassen, das auf Zimmerlautstärke stattfindet, und auf einmal ist es schon nach 2 Minuten ein interessantes gespräch, das dann mit: "aso,ja das wusste ich icht, wenn das so ist,wünsche ich euch noch viel Spaß bei Traning", endet.

Share this post


Link to post

away du bist einfach zum knuddeln :D

wenn du wirklich jedem einzelnen der dich aufhält, erklären willst was du da tust, dann mach es... nur wirds dann nicht viel vom training sein. die aufklärstunden spar ich mir gerne, weil es 90% der leute nicht kapieren und 5min später nicht mal den namen der sportart wissen! ;)

also ich würde dich wirklich für deine geduld bewundern wenn du das wirklich bei jedem menschen machen würdest :)

Share this post


Link to post

Immer wenn ich drauf angesprochen werde, dann mache ich das, und zu 90% gehts positiv aus..

Du kennst mich zu wenig, um zu wissen, das ich mich in sowas echt bemühe, und wenn das bei dir nicht zutrifft, dann.... hmmm.. Methode ändern?

Und das mit dem Knuddeln gewöhn dir bei mir ganz schnell wieder ab...das vertrag ich nicht...

Share this post


Link to post

Um ehrlich zu sein, ich finde keine einzige der Regeln schlimm.

Regel 1:

Das Konsumieren von alkoholischen Getränken, die nicht dort gekauft wurden, ist verboten.

Damit wollen sie sich die Leute, die betrunken herumlungern vom Hals schaffen. Das seh ich ein.

Regel 2:

Der Müll ist in die dafür vorgesehenen Behälter zu geben. .... Nona

Regel 3:

Graffitis und Schmierereien sind verboten. Das betrifft die Sprayer, die damit dort nix mehr sprayen dürfen. Find ich nichts verwerfliches dran, wenn man öffentliches Eigentum schützt.

Regel 4:

Verkaufen darf man nix, das geht dann in Richtung Gewerbe, wer ein Gewerbe hat und verkaufen dürfte, der darf es dort eben nicht.

Regel 5:

Musizieren und Abspielen von HiFi Geräten ist verboten.

Damit gibts niemanden, der die Muskik voll aufdrehen kann und dann noch vielleicht ärgste Technomusik. Außerdem werden damit die Straßenmusikanten, die dann um Geld betteln fern gehalten.

Regel 6:

Das Freihalten von .... ist erforderlich.

Damit wird verhindert, dass anderen Leuten der Weg versperrt wird.

Regel 7:

Radfahren, Skate boarden, Inlineskaten ist verboten

Bei all diesen Aktivitäten ist man schneller als zu Fuß und hat ein Gerät bei sich, das Verletzungen bei Passanten verursachen könnte, wenn man nicht rechtzeitig bremsen kann.

Parkour ist hier ausdrücklich nicht vermerkt, das würde ich sogar als Zugeständnis der Hausordnung sehen, dass genau Parkour erlaubt ist, weil hier nur Sachen gemacht werden, die sicher sind, und wo man sich nicht verletzt, geschweige denn andere in Gefahr bringt.

Regel 8:

Den Anweisungen der Security ist Folge zu leisten.

Falls etwas nicht in der Hausordnung drin ist, dann haben die Leute der Security trotzdem das Recht, jemanden zu ermahnen oder auch zu verweisen, wenn es als störend empfunden wird. Da es ein öffentlicher Platz ist und auch andere Menschen dort sind, finde ich das auch richtig so.

Weil es mir grad so spontan als Beispiel einfällt, wenn jemand Stinktiere züchtet und sie im MQ Gassi führt, dann kann man als Security einschreiten.

Ein Wort noch zur Erklärung, was man denn da macht, wenn man gefragt wird, wieso man herumklettert und herumspringt ....

Es kommt auch oft darauf an, wie man sich gibt, wenn man erklärt, dass man Parkour macht. Wenn man ruhig und freundlich sagt (was man eigentlich immer so machen sollte), dass man trainiert und nicht vor hat etwas zu beschädigen oder gar zu stehlen, dann sollte es die Ausnahme bleiben, wenn man trotzdem angefeindet wird.

Share this post


Link to post
Um ehrlich zu sein, ich finde keine einzige der Regeln schlimm.

Regel 1:

Das Konsumieren von alkoholischen Getränken, die nicht dort gekauft wurden, ist verboten.

Damit wollen sie sich die Leute, die betrunken herumlungern vom Hals schaffen. Das seh ich ein.

Macht das Konsumieren der dort gekauften alkoholischen Getränke nicht blau? :D

Mit den anderen Regeln habe ich kein Problem, aber bei Regel 1 geht es um ein rein wirtschaftliches Interesse der dortigen Wirte.

Share this post


Link to post

könnte man so sehen, stimmt

Da fällt mir eine Berlinreise mit der Schule ein. Wir sind schon lange in der Hitze unterwegs gewesen, ich hatte eine Colaflasche dabei und hab mich gefreut endlich einen Sitzplatz gefunden zu haben, wo ich diese trinken konnte. Das war nur leider in einem Restaurant. Als ich die Colaflasche aufgemacht habe, wurden wir rausgeschmissen.

Im MQ bezieht sich das Verbot nur auf alkoholische Getränke. Als Traceur kann man also weiterhin seine Wasserflasche mitnehmen und auch dort "konsumieren".

Share this post


Link to post

Ok, in einem Restaurant will der Wirt nun mal seine wirtschaftlichen Interessen verteidigen, ob es nun klug ist eine ganze Gruppe von Gästen zu verscheuchen nur weil eine Person davon ein mitgebrachtes Getränk konsumiert ist meiner Meinung nach mehr als fraglich.

Das Verbot bezieht sich daweil nur auf alkoholische Getränke, kann mir aber ganz gut vorstellen dass sich dieses Verbot bald auf alle mitgebrachten Getränke bezieht wenn das MQ weiterhin Probleme damit hat, man kann ja genau so alkoholische Getränke in Plastikflaschen umfüllen. Irgendwann stehen dann vor jedem Eingang Securities und untersuchen alle Gäste auf mitgebrachte Getränke & Speisen und dann haben wir eine ganz ähnliche Situation wie im heutigen Flex.

Share this post


Link to post

Und bis es soweit ist, machen wir uns keinen Kopf drüber, weil:

Wenn das Wörtchen wenn nicht wär, wär ich jetzt schon Millionär.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.