Welcome to Parkour-Vienna

Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

bakicrazy

Moreton Parkour Ban

26 posts in this topic

In Moreton (UK) wurde vor kurzem ein Freerunning/Parkour Verbot für das gesamte Gebiet erlassen.

Begründung ist: "antisocial behaviour and damage to buildings"

Um dem vorzubeugen investiert die Stadt lieber in "vandal paint" (spezielle Farbe auf der man keinen Gripp hat - interessanterweise soll dadurch die Gebäudesicherheit erhöht werden :-P ) und erteilt der Polizei Wegweiserecht für bis zu 24h

mehr dazu unter:

http://www.facebook.com/wall.php?id=112150254429#/group.php?gid=112150254429

Die Verlautbarung der Polizei:

http://img43.imageshack.us/img43/7861/councilflyer2.jpg

Share this post


Link to post

Laut Infos der Engländer argumentieren die Behörden auch damit, dass sie für die Akteure nun Workshops (Halle) organisieren und einen "Parkour-Park" gebaut haben.... sollte zu denken geben, vlt. blickt man da schon in die Zukunft (oder erhält früher die Chance, dass dieser Weg nicht eingeschlagen wird)

Share this post


Link to post

Halle/ParkourPark... seh ich mit gemischten Gefühlen:

einerseits gut dass zumindest Ausweichmöglichkeiten geboten werden, andererseits stößt es einen Selektionsprozess an:

Wenn die Förderung ausläuft, vergammelt das Gelände oder die Halle muss von den Besuchern bezahlt werden -> diejenigen die kein Geld haben stehen dann mit platten Nasen am Fenster/Zaun

das ist genauso wie die Schaffung von Jugendräumen: nur weil es sie gibt, heißt das noch lang nicht dass sich die Stadt damit das Recht erwirbt Jugendliche aus dem öffentlichen Raum zu vertreiben

@tom: mit wem hast du da gesprochen? hab leider keinen direkten Draht ins UK

Share this post


Link to post

das ist genauso wie die Schaffung von Jugendräumen: nur weil es sie gibt, heißt das noch lang nicht dass sich die Stadt damit das Recht erwirbt Jugendliche aus dem öffentlichen Raum zu vertreiben

+ unendlich

Share this post


Link to post
@tom: mit wem hast du da gesprochen? hab leider keinen direkten Draht ins UK

Mit den Engländern, als sie hier waren vor kurzem

Share this post


Link to post

Wir waren in Moreton einen tag nachdem das Gesetz erlassen wurde, hatten dann auch gleich probleme mit sonem polizisten, der sich nichts sagen hat lassen und danny aufgeschrieben hat.

ich glaube grundsätzlich geht es ihnen darum, dass man die dächer in ruhe lässt. Und es ist leider so, dass dort Parkour einen ganz anderen Bekanntheitsgrad als hier hat...dort kraxxelt fast jeder jugendliche auf ein dach usw... und das is ein großer grund für dieses gesetz.

zum glück ist es aber so, dass dort viele Polizisten, oder Community Support Officers (so Hilfssherifs) total nett sind und das verstehen, was wir machen

btw: anti vandal paint hat nix mit grip zu tun, sondern das is ne schwarze, ölige paste, die du dir beim auf dach klettern zB auf die Hände, Schuhe und Kleidung schmierst und schwer wieder runter kriegst. wenn dich die polizei mit nem antivandalpaint verschmierten leiberl sieht zB, darf sie dich festnehmen. und dort hast du die farbe echt auf allem was man brauchen könnte, um auf ein dach zu kommen.

Share this post


Link to post

@schorni:

danke für die info - ich kannte bisher nur Farben die graffity-abweisend und rutschig sind, dachte das wäre diese Vandal-Paint

Share this post


Link to post
ich glaube grundsätzlich geht es ihnen darum, dass man die dächer in ruhe lässt.

grundsätzlich geht es ihnen schon darum, aber das ist kein grund so ein gesetzt zu erlassen, denn sich auf privaten dächern aufzuhalten war immer schon verboten.

Leider wurde parkour generell verboten und eben mit "antisocial behaviour" gleichgestellt, wer beim betreiben von parkour von der polizei erwischt wird, ob am dach oder auch am boden von linie zu linie hüpfend verstößt somit gegen die "ASBO" was mit bis zu 5 jahren haft bestraft werden kann.

das gesetz hat aber viele wiedersprüche in sich wie zum beispiel: wer sich antisozial verhält, handelt respektlos und betreibt somit nicht parkour.

Was die behörden ebenso nicht bedacht haben ist, dass leute die parkour betreiben viel sozialarbeit leisten indem sie workshops geben und viele jugendlichen von drogen alkohol oder computerspielen weg bringen was "antisocial behaviour" vorbeugt.

Der konsum von drogen wird toleriert solange alle leise bleiben aber den jugendlichen wird die möglichkeit genommen sich fit zu halten und einen sinn im leben zu finden indem man ihnen angst macht als antisozial zu gelten.

weiters kann man nicht definieren wo parkour anfängt, man kann vor einer mauer stehen und parkour betreiben ohne das physisch zu zeigen, man kann mit verschlossenen augen auf einem bein stehen und seine balance üben, uvm.

hier ein link vom gesetzt: http://img43.imageshack.us/img43/7861/councilflyer2.jpg

siehe 2. zeile: freerunning community to develope parkour --- auch ein wiederspruch

das gesetzt steht auf sehr wackeligen beinen und es sind weitere gespräche mit kompetenten parkour-practioners und den leuten von ASBO geplant, mal schaun was dabei raus kommt.

Das ganze ging von Caroline Laing (Anti-Social Behaviour-head in moreton) aus, die über radio und zeitung verkündete das parkour verbannt wurde, da schäden an mehreren häusern aufgetreten sind.

Ein paar tage darauf kam die lösung von ihr, nämlich, dass workshops in einer ""sicheren"" umgebung (halle) angeboten werden. --- ist eine ziehmlich gute werbung... :x

wie tom richtig gesagt hat kann man in morten sehen was auf uns zukommt. Das einzige was wir tun können ist ein richtiges bild von parkour zu verbreiten und interessierte leute so gut wie möglich über parkour zu informieren. Wenn wir jetzt schon damit beginnen daran zu arbeiten, sind wir besser auf so einen schwachsinn vorbereitet als die engländer es waren.

Share this post


Link to post

Ich hoffe ganz ehrlich das diesen Thread, oder zumindest den ersten Beitrag, so viele wie möglich leute lesen, die Message die ich daraus ziehe:

In Moreton sind sies falsch angegangen, bzw. haben sich zu stark seperiert(es gibt leute, die ihren Boden dort wie Heiligtum behandeln, die anderen aber scheißen komplett drauf)...

Darum:

Es liegt an euch allen, ob aus Parkour in Österreich bald eine Straftat wird, oder ob wir weiterhin alle gemeinsam trainieren können, respektvoll und friedlich...

Ich fürchte nämlich ganz ehrlich, das Moreton nur ein Blick in die Zukunft ist.. Also denkt bitte daran: jeder der "Parkour" betreibt, es ist nicht nur die Verantwortung, die ihr für euch habt, das Bild das ihr von Parkour verbreitet spiegelt den Sport wieder, und damit seit ihr für die komplette Comunity verantwortlich..

Also: Mist wegräumen, hier und da Spots putzen, auch wenn nicht unbedingt ihr sie "dreckig" gemacht habt(ich putze in Kloburg z.B: die Balance-Geländer jedes 2. Training mit einem Tuch und Wasser, weil dann niemand sagen kann, das wir alles respektlos dreckig machen oder zerstören), und jeder der wissen will, was parkour ist--> erklärt es, und zwar mit den wichtigsten Punkten(Respekt, für sich selbst, blablabla..)

Kontraproduktiv wäre dann z.B. das beliebte "Blablabla Alte Frau", viele Leute(und das ist mir leider schon viel zu oft aufgefallen), behandeln Leute, die den Sport nicht kennen und darum (eventuell aus Angst) reagieren respektlos, das ist nicht nötig..

Und Schwupdiwup, haben wir ein Land in dem Parkour verstanden wird, und nicht verboten :-)

Share this post


Link to post
Soweit kommts in Österreich nicht.

wollen wir wetten?

Ich hab soo oft schon mit Leuten trainiert, die ihre Umgebung mit übelstem Respekt behandelt haben, blöd zurückgeredet haben usw.

Wenn das ganze anfängt, über alnge zeit populär zu werden, wie es das in Moreton bereits ist, dann wird sicher was gegen Parkour/Freerunning gemacht werden.

Share this post


Link to post
Soweit kommts in Österreich nicht.

wollen wir wetten?

Ich hab soo oft schon mit Leuten trainiert, die ihre Umgebung mit übelstem Respekt behandelt haben, blöd zurückgeredet haben usw.

Wenn das ganze anfängt, über alnge zeit populär zu werden, wie es das in Moreton bereits ist, dann wird sicher was gegen Parkour/Freerunning gemacht werden.

Wenn du mit so einer Einstellung rangehst, wirst du auch nicht das erreichen was du haben möchtest, aber du zweifelst an der Mentalität der Leute obwohl du einer der Traceure in Österreich bist - die wissen was sie tun und gleichzeitig den Leuten versuchen zu helfen.

Ich hab in den letzten 4 Jahren kein bisschen daran gezweifelt, dass es in Österreich wesentlich angenehmer aussehen wird als in anderen Staaten.

Die Pressearbeit die wir in den Anfängen (auch vor meiner Zeit) geleistet haben waren wirklich gut! Ich werd sicher nicht aufgeben oder versuchen mit pessimistischen Posts in einem öffentlichen Forum die Leute abzuschrecken..

Ich schreib ab und an mit Polizeifreunden und ihre Ansicht zum Thema Parkour ist sehr gelassen und vor allem positiv aufgeschlossen. Viele haben mir schon Angeboten das Projekt "Parkour" doch einfach mal bei der Polizei anzubieten. Klar, die Polizei ist nicht DER Staat, aber immerhin EIN Weg.

Share this post


Link to post

@leech:

seh ich anders, die Gefahr besteht sehr wohl, wenn auch nicht im gleichen Ausmaß

den Entwicklungen ins Auge zu sehen und sich Gedanken drüber zu machen wie man dem vorbeugen kann, heißt noch lange nicht, dass mans heraufbeschwört

Dass es Stimmen geben wird die sich für ein Parkour/Freerunning Verbot einsetzen halt ich für sehr wahrscheinlich - in den Senfbauten hat mir mal ne Anrainerin gesagt, dass das Thema bei der Mieterversammlung eingebracht wird.

Nur weil du dich mit Freunden bei der Polizei gut verstehst und die aufgeschlossen sind, heißt das noch lange nicht, dass keine Anti-Parkour-Verordnungen erlassen werden können.

Aufklärungsarbeit ist super - fein wenn dus auch bei der Polizei anbieten kannst.

Das beste was wir meiner Meinung nach machen können, ist zu versuchen mit möglichst gutem Beispiel voran zu gehen und den viel zitierten Respekt zu üben - Das bedeutet meiner Meinung nach auch immer wieder Diskussionen zu führen und Standpunkte abzuwägen

Share this post


Link to post

Klar ist die Gefahr präsent, überall gibts Gefahren. Trotzdem braucht man für dieses Thema eine gewisse mentale Einstellung um aufrecht dafür kämpfen zu können.

Dazu zählt auch Pessimismus im öffentlichen Räumen wo jeder mitlesen und hören kann.

Ich mag den Mist einfach nicht mehr lesen/hören.

Share this post


Link to post
in den Senfbauten hat mir mal ne Anrainerin gesagt, dass das Thema bei der Mieterversammlung eingebracht wird.

ja das thema "parkour" wurde schon besprochen, jedoch gibt es noch keine konsequenzen. Angeblich stört es einige obwohl wir bis auf 2 mieter immer positives feedback bekommen.

es wäre vieleicht nicht schlecht mal anzufragen ob man bei der mieterversammlung aufklärungsarbeit leisten darf...

leech hat schon recht ich glaube wir haben gute chancen das es in österreich nicht zu einer parkourverbannung kommen wird wenn wir jetzt schon mit aufklärungsarbeit, ec. beginnen ;-)

aufgeben müssen und dürfen wir nicht!

Share this post


Link to post
...wenn wir jetzt schon mit aufklärungsarbeit, ec. beginnen ;-)

..WEITER machen, nicht beginnen.

Share this post


Link to post
Soweit kommts in Österreich nicht.

wollen wir wetten?

Ich hab soo oft schon mit Leuten trainiert, die ihre Umgebung mit übelstem Respekt behandelt haben, blöd zurückgeredet haben usw.

Wenn das ganze anfängt, über alnge zeit populär zu werden, wie es das in Moreton bereits ist, dann wird sicher was gegen Parkour/Freerunning gemacht werden.

Wenn du mit so einer Einstellung rangehst, wirst du auch nicht das erreichen was du haben möchtest, aber du zweifelst an der Mentalität der Leute obwohl du einer der Traceure in Österreich bist - die wissen was sie tun und gleichzeitig den Leuten versuchen zu helfen.

Ich hab in den letzten 4 Jahren kein bisschen daran gezweifelt, dass es in Österreich wesentlich angenehmer aussehen wird als in anderen Staaten.

Die Pressearbeit die wir in den Anfängen (auch vor meiner Zeit) geleistet haben waren wirklich gut! Ich werd sicher nicht aufgeben oder versuchen mit pessimistischen Posts in einem öffentlichen Forum die Leute abzuschrecken..

Ich schreib ab und an mit Polizeifreunden und ihre Ansicht zum Thema Parkour ist sehr gelassen und vor allem positiv aufgeschlossen. Viele haben mir schon Angeboten das Projekt "Parkour" doch einfach mal bei der Polizei anzubieten. Klar, die Polizei ist nicht DER Staat, aber immerhin EIN Weg.

Leech: Internet.... wir reden aneinander Vorbei.. Reden wir darüber mal persönlich ;-)

(das ich sowas aber nicht heraufbeschwöre, und eben weil ich angst hab, das sowas passiert versuche öffentlichkeitsarbeit pro-Parkour zu leisten, weißt du aber :-) )

Share this post


Link to post
Soweit kommts in Österreich nicht.

wollen wir wetten?

Ich hab soo oft schon mit Leuten trainiert, die ihre Umgebung mit übelstem Respekt behandelt haben, blöd zurückgeredet haben usw.

Wenn das ganze anfängt, über alnge zeit populär zu werden, wie es das in Moreton bereits ist, dann wird sicher was gegen Parkour/Freerunning gemacht werden.

Wenn du mit so einer Einstellung rangehst, wirst du auch nicht das erreichen was du haben möchtest, aber du zweifelst an der Mentalität der Leute obwohl du einer der Traceure in Österreich bist - die wissen was sie tun und gleichzeitig den Leuten versuchen zu helfen.

Ich hab in den letzten 4 Jahren kein bisschen daran gezweifelt, dass es in Österreich wesentlich angenehmer aussehen wird als in anderen Staaten.

Die Pressearbeit die wir in den Anfängen (auch vor meiner Zeit) geleistet haben waren wirklich gut! Ich werd sicher nicht aufgeben oder versuchen mit pessimistischen Posts in einem öffentlichen Forum die Leute abzuschrecken..

Ich schreib ab und an mit Polizeifreunden und ihre Ansicht zum Thema Parkour ist sehr gelassen und vor allem positiv aufgeschlossen. Viele haben mir schon Angeboten das Projekt "Parkour" doch einfach mal bei der Polizei anzubieten. Klar, die Polizei ist nicht DER Staat, aber immerhin EIN Weg.

Leech: Internet.... wir reden aneinander Vorbei.. Reden wir darüber mal persönlich ;-)

(das ich sowas aber nicht heraufbeschwöre, und eben weil ich angst hab, das sowas passiert versuche öffentlichkeitsarbeit pro-Parkour zu leisten, weißt du aber :-) )

Away: Nein... meine Intention hinter dem Beitrag war nicht deiner persönlichen Einstellung und Liebe zu Parkour gerichtet, sondern die Ausdrucksweise von dir war in meinen Augen nicht in Ordnung. Keine negativ veranlagten pessimistischen Aussagen, vor allem nicht in der Öffentlichkeit.

Ich weiß du liebst und lebst es, und willst, genau so wie ich, dass wir nur positive Schritte in der Aufklärungsarbeit haben.

Aber ein "wollen wir wetten?" ist eher ein Schlag in meine Fresse.

Share this post


Link to post

hier geht's genau um das, was away gesagt hat. respekt.

wenn ich wo trainiere und einen spot sehe, wo ich mir denke "GEIL!", die Wand aber weiß ist und ich nichts zum Putzen mit habe (was bisher nie der Fall war) dann lass ich's auch. Wenn ein Obstacle cool ist, aber wackelt und ich es kaputt machen könnte, dann lass ich's auch.

daran ist nichts pessimistisches, sondern meiner Meinung nach eine gute Lehre.

Genauso der Umgang mit Unwissenden und manchmal auch einfach dummen Leuten.

Hab genauso schon gehört "hey, wenn der security nächstes mal kommt, ignorieren wir ihn einfach. wir sind eh mehr. was will er machen?"

...und so blödsinn.

was bringt das außer bad blood? da erkläre ich lieber worum es geht, auch wenn die leute es nicht verstehen. meistens sind sie dann positiv gestimmt. wenn nicht, dann einfach gehen, oder die Leute gehen lassen.

Mir hat auch schon mal eine alte Frau anpöbelt "Die Bäume sind nicht zum rumturnen" oder in die Richtung, ich mach die Bäume ja kaputt.

Was soll man mehr machen, als versuchen ihr zu erklären, dass man physikalisch gesehen mit ~70kg, die sich daran anhalten, einen Baum nicht kaputt machen kann.

Es gibt solche Personen, die in ihrem alter keine Erklärungen mehr zulassen. Einfach ruhe geben, vom Baum runter gehen, bis sie weg sind. Aber nicht dämlich zurückreden.

Es sind diese kleinen Dinge, die wenn sie jeder beachtet, kein negatives Bild auf Parkour werfen. Wie away gesagt hat. Es liegt an jedem einzelnen.

Share this post


Link to post

leech, wenn Typen wie Away, Roli, Flow, ND.. weiterhin soviel Lebensgefährliche Sachen machen, wird PK hier rasend schnell verboten, denn wenn die Behörden mal diese Vids in die Finger kriegen, argumentieren die damit vor jedem Gericht E G A L was ein Moralapostel Beni dort sagen würde. Da könntest auch du noch soviel von Respekt usw erzählen wie du willst, die SEHEN dass da Kids und junge Erwachsene, höchst Lebensgefährliche Sprünge machen und sich auch noch im Internet damit brüsten und auf Foren auch noch die Unterstützung der Communitybosse (ja Tom das ist ein Seitenhieb in deine Richtung) und aller anderen haben, ERGO wirds verboten, egal was du und Beni euch für schöne Pladoyers ausdenken.

Ich seh das schon kommen, und es wundert mich absolut nicht.

Baki, der Türke der nicht auf Dächer geht.

Share this post


Link to post
...und auf Foren auch noch die Unterstützung der Communitybosse (ja Tom das ist ein Seitenhieb in deine Richtung)...

ich glaub du bist a bissi wo angrannt... netter kann ich's nicht ausdrücken :rolleyes:

k.a. wo du diese interpretation her hast, aber nur weil ich sag dass der Mat ready ist für solche Sachen, ist das noch weit entfernt von genereller Unterstützung.... schalt mal ein paar gänge runter und denk ein bisschen nach vor solchen aussagen

Share this post


Link to post

Ich bin mir nicht sicher ob grad DU das beurteilen kannst ob Mathias für etwas bereit ist oder nicht. Abgesehen davon dass er selber zu Wort kommen sollte und Baki und ich in einem engeren Kontakt zu ihm stehen..

..aber wo er Recht hat. Entweder wir packen das alle gemeinsam richtig an, oder jeder tut das was er will und wir haben hier ein zweites parkour.de

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.