Welcome to Parkour-Vienna

Melde dich jetzt an, um Zugriff auf alle Funktionen zu erhalten. Einmal registriert und angemeldet, kannst du auf dieser Seite Beiträge schreiben und aktiv an der Community teilnehmen. 
Angemeldete Benutzer sehen diese Message nicht.


Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

ChrisRave99

Videos von sich selbst

Hi an Alle,

ich wollte mal fragen was Ihr

davon haltet dass man von sich

selbst, beim Training, Videos auf-

nimmt. Macht ihr das selbst ? Hat

es bei euch was geholfen z.B.

Technik verbesserung, zum erkennen

was für Fortschritte ihr gemacht

habt oder eher nur zum Spaß ?

Haltet ihr es für unnötig oder eher

für positiv ?

Mit freundlichen Grüßen,

Chris.

Share this post


Link to post

ich mache des öfteren aufnahmen, da ich keinen trainer habe der mir sagt was ich falsch mache und was richtig ist. ich seh mir aufnahmen bei youtube an, vergleiche diese dann bei mir und versuche beim nächsten mal mich auf die unterschiede zu konzentrieren und auszubessern. so kann ich auch am leichtesten neue techniken erlernen. ich find es aber auch trotz trainer sehr nützlich, da man am anfang die fehler selbst nicht spührt.. das kommt leider erst, wenn du hundertmal eine technik WIRKLICH richtig gemacht hast..

mir hilft es jedenfalls sehr viel, nicht nur beim parkour, sondern auch beim kampfsport und beim hundeabrichten!

lg nici :)

Share this post


Link to post

Danke für deine Antwort. Also wäre

nichts verkehrt daram welche zu

machen, so deine Meinung. Ich frage

weil ich am überlegen bin ob ich das

auch mal versuchen werde. Ich danke

nochmals für deine Antwort.

Gruß, Chris.

Share this post


Link to post

unnötig ist es, jeden sch**** zu veröffentlichen.... für selbstanalyse filmen, kann sehr hilfreich sein.... auch als "progression-meter"

man sollte halt nicht nur mehr fürs filmen trainieren, sondern sich durch/mit das/dem filmen verbessern...

Share this post


Link to post
unnötig ist es, jeden sch**** zu veröffentlichen.... für selbstanalyse filmen, kann sehr hilfreich sein.... auch als "progression-meter"

man sollte halt nicht nur mehr fürs filmen trainieren, sondern sich durch/mit das/dem filmen verbessern...

So war meine Frage ja auch gemeint, ob es was für

mich bringen kann. Verzeihung wenn das so nicht

heraus zu lesene war, meinte damit jetzt nicht unnötig

Videos ins Netz zu stellen. Bin mir einfach nicht sicher

gewesen, möchte mich eben nur verbessern wo es nur

geht.

Dir auch Danke für deine Antwort Tom.

Gruß, Chris.

Share this post


Link to post

ich war am samstag trainieren und auf einmal kam mir meine mauerüberwindung extrem langsam und unflüssig vor... hab dann chris und archi gebeten, sich das ganze mal anzuschaun - ham beide herumüberlegt, geschaut was anders als bei ihnen ist, obs an der kraft/übung/schnelligkeit... liegt. auf jeden fall sind wir nicht draufkommen bis wir uns alle drei mal aufgnommen haben. ich geh mit den beinen "falsch" drüber.

also mMn bringen eigenvideos zum fehler finden sehr viel :)

Share this post


Link to post

Na dann werde ich das mal ausprobieren,

habe nämlich dass angeboten bekommen.

Und da ihr so gute Erfahrungen damit

gemacht habt könnte mir das bestimmt

auch mal helfen.

Vielen vielen Dank für eure Antworten und

Meinungen. :)

Mit freundlichen Grüßen,

Chris.

Share this post


Link to post

Helfen, tut es mehr oder weniger, wenn du was falsch machst solltest du es eher mit dem Körper fühlen anstatt alles vom Video abzuschauen.

Share this post


Link to post
Helfen, tut es mehr oder weniger, wenn du was falsch machst solltest du es eher mit dem Körper fühlen anstatt alles vom Video abzuschauen.

Ich werde mir dein Tipp merken und es aufjedenfall

so erstmal versuchen zu verbessern. Wenn es dann

nicht klappt versuche ich es mit einem Video.

Danke nochmal für dein Tipp. :)

Gruß, Chris.

Share this post


Link to post
Helfen, tut es mehr oder weniger, wenn du was falsch machst solltest du es eher mit dem Körper fühlen anstatt alles vom Video abzuschauen.

Helfen wird es, wenn Du auch richtig analysierst.

Grad am Anfang merkst Du nicht, wie es sich "anfühlen" soll. Bzw. empfindest Du tw. die Bewegungen als unangenehm, weil fremd.

Für die Erlernung der Technik und dem Ablauf/Timing ist das Video hilfreich.

In der Bewegung oder Ego-Perspektive kommt einem vieles verzerrter vor und/oder die Wahrnehmung konzentriert sich auf andere Punkte.

z.B. Distanzen erscheinen weiter (oder manchmal auch näher), oder Geschwindigkeiten höher, als sie von außen betrachtet sind (zumindest ist/war das bei mir so) - So können z.B. Absprungpunkte bei der Katze korrigiert werden (mehr von der Mauer zurück), oder Haltungsfehler erkannt werden.

Am besten ist, wenn Du die Videos gleich vor Ort ansiehst, das paar mal probierst/variierst und mitfilmst - dann kannst auch gleich das Feeling mit vergleichen ;-)

Außerdem hast Du dann auch ne schöne Historie über Deinen Trainingsfortschritt = "progression meter" (O-Ton TOM)

Greetz Rocket

Share this post


Link to post

Sehr viele Infos, danke. :D

Und mit dem Gefühl kann ich

nur zustimmen, beim Rollen

(üben) ist das Gefühl z.B noch

ziemlich fremd bei mir, Distanzen/

Höhen kommen mir von Unten

vieles kleiner vor als sie wirklich sind.

Aber das kommt wahrscheinlich

alles eh erst richtig mit der Zeit.

Also abwarten und trainieren. :D

Das mit dem "progression meter" muss ich

mir merken, dann schau ich mir die Videos

in ein paar Monaten nochmals an. Thx.

Gruß Chris.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.