Welcome to Parkour-Vienna

Melde dich jetzt an, um Zugriff auf alle Funktionen zu erhalten. Einmal registriert und angemeldet, kannst du auf dieser Seite Beiträge schreiben und aktiv an der Community teilnehmen. 
Angemeldete Benutzer sehen diese Message nicht.


Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

P-Rabbit

Anfänger hat ein paar Fragen

Hi, ich bin der Pablo aus Zürich und möchte ein paar fragen zu Parkour stellen. Ich will euch nicht langweilen, und ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich den richtigen Bereich gewählt habe.

Ein paar evtl. nützliche Infos: Ich werde am 19 März 15, bin ca. 1,87 gross und mit meinen 65 Kilo eher leicht (liegt am Stoffwechsel, Fettanteil <3%). Bin ein langjähriger Trampolinspringer und springe im Schnitt 1h/d. Meine Muskulatur ist so durchschnittlich, habe bis vor einem halben Jahr gerudert. Habe eine gute Ausdauer, da ich öfters Velo fahre und das gehen hab ich schon mit 8 aufgegeben :D Renne aber auch oft. Ich bin zwar schon immer Querfeldein, allerdings im Schneckentempo... Wenn irgend ne Info fehlt, bitte sagen :)

1. Ich bin mir vom Trampolin bei gewissen Bewegungen schon Abläufe gewohnt (zB Rolle). Jetzt befürchte ich, dass ich damit Probleme bekommen könnte, da auf dem Trampolin total andere Bedingungen herrschen. Hat jmd damit Erfahrung? Was kann ich mach dass es damit kein Problem gibt?

2. Darf man Abkürzungen über Schulhausdächer nehmen? Denn wir haben da ein aus niedrigen Stufen designtes; da kann ich mir ohne grossen Kraftaufwand 5-10 Minuten einsparen...

3. Mit einem Rucksack rennen-geht das? (Unter nicht allzu harten Bedingungen, Rolle lässt sich vermeiden) oder wo verstaut ihr Profis eure Sachen, zB etwas in der grösse einer Petflasche?

4. Letzte nervige Fragen bis zu diesem Punkt. Wie hohe Drops kann ich mir zutrauen? Meine Beine sind durch das Trampolin einigermassen stabil...

Ich habe schon ein paar Sachen gelesen, ich verstehe ein bisschen von dem Fachjargon ;)

Thx im Voraus für die Antworten!

MfG P-Rabbit aka Haas

Share this post


Link to post

Grüezi!

Ich bin jetzt kein Spezialist, kann dir nur meine Meinung sagen.

zu 1)

Du hast recht, die Landung beim Trampolinspringen ist komplett anders, da du den Impuls des Landens ganz anders wahrnimmst als auf einem Straßenbelag oder Beton. Das würd ich auf keinen Fall unterschätzen. Ich würde sogar bezüglich der Landung davon ausgehen, dass du durch das Trampolinspringen gar keinen Vorteil hast. Da neigt man vielleicht dazu, sich zu sehr auf die Erfahrungen zu verlassen und verletzt sich dann. Dann wär besser zu vermeiden :-)

zu 2)

Ob man das darf, das muss dir der Schuldirektor oder ein Lehrer sagen. Aber auch wenn man es darf, würd ich es nur dann machen, wenn es keine Abkürzung ist, sondern wenn du es im Rahmen einer Trainingssession machst.

zu 3)

Den Rucksack stell ich ab, dann trainiere ich. Ich trainiere nicht mit Rucksack.

zu 4)

Ich würde meinen, dass 10 cm durch deine Vorerfahrungen bezüglich Trampolinspringen eine akzeptable Höhe zum Üben ist. Anschließend probier die Rolle. Pass aber auf, dass du die Parkour-Rolle machst, nicht die Rolle vom Bodenturnen. Wenn du das gut beherrschst, dann kannst du vielleicht auch auf 11 cm rauf gehn :D

Viel Spaß mit Parkour

Share this post


Link to post

Hi

Als erstes... finde ich vernünftig, wie Du das Ganze angehst.... aber zu deinen Punkten

1.) Habe letzte Woche mit wem trainiert, der immer nur auf Trampolinen unterwegs war... komplett andere Welt... die wahre harte Welt! Vom Trampolin hast du eher Körpergefühl und weisst wo du in der Luft bist, aber keine Kraft

2.) Nein, da kein öffentlicher Eigentum. Du kannst fragen, aber ich würde nicht erwarten, dass es Dir erlaubt wird.

3.) same as justaguy

4.) Das erste Jahr nicht höher droppen als du selbst groß bist... dein Körper ist keinen Impact gewohnt, trainiere erst richtig deinen Körper und trainiere am Boden

have fun

Share this post


Link to post
65 Kilo eher leicht (liegt am Stoffwechsel, Fettanteil <3%).

<3%??? Alter Schwede! Ähh Schweizer ... das kann imho nicht "gesund" sein!!!

Was ich weiß, haben Bodybuilder in der Wettkampfphase zwischen 5 und 7% Fettanteil.

Ich würd mal zur Vorsicht zum Arzt gehen - nicht dass Du ev. ne Stoffwechselkrankheit oder Schilddrüsenüberfunktion (glaub ich zumindest, dass die dafür verantwortlich sein kann) oder genetische Aberration hast!

Greetz Rocket

Share this post


Link to post
<3%??? Alter Schwede! Ähh Schweizer ... das kann imho nicht "gesund" sein!!!

das hab ich mir auch gedacht...

Share this post


Link to post
65 Kilo eher leicht (liegt am Stoffwechsel, Fettanteil <3%).

<3%??? Alter Schwede! Ähh Schweizer ... das kann imho nicht "gesund" sein!!!

Was ich weiß, haben Bodybuilder in der Wettkampfphase zwischen 5 und 7% Fettanteil.

Ich würd mal zur Vorsicht zum Arzt gehen - nicht dass Du ev. ne Stoffwechselkrankheit oder Schilddrüsenüberfunktion (glaub ich zumindest, dass die dafür verantwortlich sein kann) oder genetische Aberration hast!

Greetz Rocket

richtig.

Bei <3% ist der Mensch tot und bei <3% wäre er definitiv nicht mehr imstande, hier einen Beitrag zu verfassen. 5-6%(Bodybuilder in der Wettkampfphase) sind mental und physisch eine extreme Qual. Dermaßen niedrige KFAs werden in den meisten Fällen mit einem speziellen "Medikamenten"-Mix unterstützt und sind an der Grenze des machbaren.

Höchstwahrscheinlich wollte er nur zum Ausdruck bringen, wie dünn er ist und entweder hat er sich vermessen, jemand anderes hat sich vermessen, er hat gar nicht gemessen oder die Messmethode ist einfach nur Müll :P

@TE

Aber ansonsten find ichs sehr gut, dass du vernünftig und mit Hirn ans Training gehst.

Share this post


Link to post

Tnx. Aber kann sein dass die Messung total schief war. War nicht der einzige, der da gestaunt hat. Habe einen Kollegen, der ist Italiener und dementsprechend unleicht ;D Der hatte 8. Konnte das nicht glauben^^

Hui, 10cm oO Da kann ich mich ja verletzen :P Also die Bodenturnrolle kann ich perfekt, ist keine Schwierigkeit. Ist die jetzt gleich oder eben total anders?

Also seeehr dünn bin ich nicht, so eher hab ich eher eine schmale Taille, die Schultern sind normal breit. Also auffällig dünn bin ich nicht ;)

Share this post


Link to post
Hui, 10cm oO Da kann ich mich ja verletzen :P

Ja, easy... und das ist kein Scherz

Share this post


Link to post

Ok^^ Frag mich zwar wie ich das schaffen soll, aber ja :) Habe heute Abend/Nacht so mal ein bisschen im Dorf ausprobiert, lief gut, benötigt sogar weniger Kraft als gedacht. Rolle auf Beton getraue ich mich nicht, auf Laufbahn habe ich sie gemacht, Schulter schmerzte ne Minute, verschwand dann aber schnell wieder :) Danke für die Antworten und Tipps, hat mir sehr geholfen :D

Vllt noch eine kurze Frage zur Ausdauer: wie rennt ihr den Berg hoch? Also um aus der Stadt/Dorf zu mir zu kommen, habe ich zuerst 2 km oder so leichte Steigung, dann nimmt es drastisch zu über 1 km und dann geht es noch ca 1 km brutal steil bergauf. Wie laufe ich da am besten, dass ich relativ schnell und effizient nach Hause komme, bzw wie sollte ich meine Kräfte einteilen?

Nochmal danke für die Antworten :)

Share this post


Link to post

Vllt noch eine kurze Frage zur Ausdauer: wie rennt ihr den Berg hoch? Also um aus der Stadt/Dorf zu mir zu kommen, habe ich zuerst 2 km oder so leichte Steigung, dann nimmt es drastisch zu über 1 km und dann geht es noch ca 1 km brutal steil bergauf. Wie laufe ich da am besten, dass ich relativ schnell und effizient nach Hause komme, bzw wie sollte ich meine Kräfte einteilen?

Ich hab zwar nicht so viel Ahnung wie andere, aber ich denke die Kraft sollte konstant bleiben. So das man die Geschwindigkeit halten kann, ohne dass man nach 10min KO ist.

So versuche ich es zumindest. ^^

Gruß Chris.

Share this post


Link to post

Vllt noch eine kurze Frage zur Ausdauer: wie rennt ihr den Berg hoch? Also um aus der Stadt/Dorf zu mir zu kommen, habe ich zuerst 2 km oder so leichte Steigung, dann nimmt es drastisch zu über 1 km und dann geht es noch ca 1 km brutal steil bergauf. Wie laufe ich da am besten, dass ich relativ schnell und effizient nach Hause komme, bzw wie sollte ich meine Kräfte einteilen?

Wenn du Ausdauer trainierst, dann hat das mit Effizienz im Sinne von Parkour nichts zu tun. Am effizientesten bist du immer, wenn du möglichst schnell läufst. Dann bist du aber ziemlich bald k.o, und für die Ausdauer bringts nicht wirklich was.

Es bringt aber dann was, wenn du deinen Puls nicht über die aerobe Schwelle steigen lässt. Die aerobe Schwelle ist bei jedem Menschen wo anders, aber ich würd für dich in etwa sagen, dass der Puls nicht über 145 sein sollte. Das is jetzt nur grob geschätzt. Am besten ist, du findest selbst heraus, was dein Tempo sein sollte. Egal wie steil es ist, such dir jeweils die Geschwindigkeit aus, bei der du das Gefühl hast, dieses Tempo könnte ich jetzt auch noch zwei Stunden so weiterlaufen. Wenn du zu schnell wirst, dann geht der Puls zu weit rauf und du kannst bald nicht mehr. Wenn du das Gefühl hast, da wär mehr gegangen und ich hätte mich nicht schlechter gefühlt nachher, dann probier es das nächstemal eine Spur schneller.

Share this post


Link to post

Ja, so hab ich das bisher immer gemacht. Ich weiss nicht wo mein Puls war (messe das beim laufen ned) Aber vom Sport weiss ich, dass ich bis 160 aerob bleiben kann. Aber wenn es steil wird, werde ich bei gleichem puls einiges angestrengter. Ich weiss, wie ich lange Strecken laufen kann. Ich möchte eigentlich eher Fragen, wo ich meine Energie mit grossen Schritten ablassen soll oder so. Die Frage hat nichts mit Parkour zu tun, da laufe ich auf ganz normalen Wegen. An dem Hügel, an dem ich wohne, sind alles Bonzen mit grossen Gärten, da kann ich kaum trainieren. Aber eigentlich bin ich hier fertig mit meinen Fragen :) Also thx für die antworten!

-Close pls (wenn das geht)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.