Welcome to Parkour-Vienna

Melde dich jetzt an, um Zugriff auf alle Funktionen zu erhalten. Einmal registriert und angemeldet, kannst du auf dieser Seite Beiträge schreiben und aktiv an der Community teilnehmen. 
Angemeldete Benutzer sehen diese Message nicht.


Auf der Suche nach freien Parkour-Trainings? => Forum-Meeting
Auf der Suche nach regelmäßigen Parkour-Kursen? => Parkour-Austria

CtC - Connect the Community


TOM

Der Verein Connect the Community – Verein zur Förderung von Bewegungskünsten (kurz “CtC”) entstand aus einer 2011 von Traceuren rund um Parkour-Vienna.at ins Leben gerufenen Initiative und hat sich die Erreichung folgender Ziele zur Aufgabe gemacht:

 

 

 

 

  • Förderung von Parkour und anderen Bewegungskünsten (öffentliche Akzeptanz)
  • Förderung von Kooperation und Zusammenhalt, speziell in der Wiener Parkourszene, aber auch österreich- und weltweit (“Connect the Communites”)
  • Schaffung eines Bewegungsangebots für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, unabhängig von deren Alter, Herkunft, Weltanschauung, sexueller Orientierung, Staatsangehörigkeit, usw.
  • Kooperation mit öffentlichen und privaten Einrichtungen
  • Weiterbildungen für engagierte Community-Mitglieder
  • Organisation und Abhaltung gemeinsamer Events
  • Aktive Mitgestaltung der Szene

 

Mit dieser Zielsetzung hoffen wir, zu einer für alle Beteiligten positiven Entwicklung der Community beizutragen!

Warum gibt es CtC?

In den letzten Jahren ist Parkour gewachsen, sowohl weltweit, als auch regional in Österreich und Wien. Die Parkourszene wird größer, vielfältiger und bunter, als sie es je zuvor war.

Diese Entwicklung wird von unzähligen Traceuren und Traceusen getragen, die mit Begeisterung und Ausdauer in der Community aktiv sind und so auch das Feuer der Begeisterung in anderen entfachen.

Mit diesem Wachstum und dem steigenden Bekanntheitsgrad in der Öffentlichkeit eröffnen sich neue Möglichkeiten, wie etwa die Organisation von internationalen Meetings und die Zusammenarbeit mit Behörden, sowie die Erhöhung von Bekanntheit und Akzeptanz bei diesen. Nicht zuletzt bietet dieses Wachstum auch neue Möglichkeiten, voneinander zu lernen, sich miteinander auszutauschen und die gemeinsame Begeisterung zusammen zu erleben.

Gleichzeitig tun sich neue Hindernisse auf, welche es (ganz im Sinne der Ausübenden) zu überwinden gilt. Zu diesen Hindernissen gehören zum Beispiel die höhere Auslastung und dadurch intensivere Belastung der Spots (Trainingsorte) bzw. mögliche Probleme mit Anrainern und offiziellen Stellen. Die steigende Popularität sorgt auch für eine größere Zahl an Menschen, die ebenfalls gerne im öffentlichen Raum trainieren. Umso wichtiger sehen wir es, dass die Werte, die Parkour auszeichnen, aktiv gelebt werden und zur Nachahmung inspirieren – wie etwa der Respekt gegenüber Mitmenschen, der Umwelt und sich selbst.

Wir alle – jeder Traceur & jede Traceuse – können als Teil der Parkourszene diese Entwicklung aktiv mitgestalten, indem wir Neulingen und Interessierten die Möglichkeit geben, Parkour als die Bewegungskunst und Lebensphilosophie kennenzulernen, die viele von uns schon seit Jahren in ihren Bann gezogen hat. Wir können Anfänger bei ihren ersten Schritten begleiten und ihnen Erfahrung und Trainingstipps weitergeben. Wir können versuchen, ihnen den Spaß und den guten Spirit der Szene zu vermitteln und sie auf der Entdeckungsreise Parkour als Mentoren begleiten – so, wie es für viele von uns ein positiver Einstieg war.

CtC – Der Beginn

Um diese Möglichkeiten zu nutzen, die Hindernisse zu überwinden und die Entwicklung mitzutragen, haben sich schon vor einigen Jahren erfahrene Traceure und Traceusen aus verschiedenen Bereichen der Wiener Parkourszene zusammengeschlossen und CtC – Connect the Community gegründet.

Dies geschah im Zuge der Museumsquartier-Gespräche, nachdem es zu Problemen mit Anrainern und Security-Personal kam. Eine immer strenger ausgelegte Hausordnung und die stärkere Nutzung des Spots führten dazu, dass der Spot bald offiziell “gesperrt” war. Gleichzeitig wurde mit jungen Menschen in akrobatischen Posen für das MQ geworben. Innerhalb kurzer Zeit formierte sich Protest, der in einer Online-Petition mündete. Kurz darauf kam es zu einem Gespräch mit der MQ Geschäftsleitung, in dem eine Vereinbarung getroffen wurde, die Tracueren/Traceusen wieder deutlich mehr Bewegungsspielraum gewährte und gleichzeitig den Anliegen des MQ (Denkmalschutz, etc.) Rechnung trug. Während dieser Gespräche zeigte sich, wie wichtig es ist, dass wir als Community untereinander vernetzt sind und effizient zusammenarbeiten.

Inzwischen findet die Zusammenarbeit von CtC unter Anderem bei monatlichen Treffen statt, sowie durch die Vernetzung der Mitglieder untereinander.

Auch sonst hat sich seit dem Start von CtC einiges getan und entwickelt.

CtC – Die Vereinsgründung

Nach langer und reiflicher Überlegung, haben wir beschlossen, CtC organisatorisch auf neue Beine zu stellen. Im November 2014 wurde dazu der Verein “Connect the Community – Verein zur Förderung von Bewegungskünsten” gegründet. Diese Organisationsform macht es uns einfacher bzw. manchmal erst überhaupt möglich, mit anderen Institutionen und Fördergebern zusammenzuarbeiten.

Weder Forum-Meeting, Parkour-Vienna Forum, noch die Evening-Madness werden sich dadurch ändern. Sie bleiben weiterhin frei zugänglich, ohne Kosten für die TeilnehmerInnen oder verpflichtende Vereinsmitgliedschaft.

Unser oberstes Ziel dieser regelmässigen öffentlichen Meetings/Trainings ist es weiterhin, die Einstiegshürde für Interessierte niedrig zu halten und gleichzeitig hohe Qualität zu bieten.

Was sich durch die Gründung des Vereins ändert, sind die Möglichkeiten, externe Unterstützung effizienter nutzen zu können und die Qualität der Angebote zu verbessern.

CtC soll eine Anlaufstelle für offizielle Stellen, mögliche Projektpartner, und auch für Dich persönlich sein, wenn Du Vorschläge oder auch Kritikpunkte hast, die Du einbringen möchtest, um die Community aktiv mitzugestalten.

(feedback@ctc-movement.at)

CtC ist NICHT “die Parkourszene in Wien”.

Wir – die Mitglieder von CtC – verstehen uns als ein kleiner Teil von einem großen Netzwerk und wollen in unserem Bereich konstruktiv wirken. Einerseits als Ansprechpartner für offizielle Stellen und mögliche Projektpartner. Andererseits für Traceure und Traceusen aus der Community selbst.

Wir bemühen uns, die Arbeit von CtC möglichst transparent zu gestalten. Mit diesem Artikel und der Website soll Klarheit darüber geschaffen werden, wer wir sind und was wir tun. Wir erheben auch keinen Anspruch darauf, den Stein der Weisen oder den goldenen Weg gefunden zu haben. Es geht uns darum, auf unsere Art etwas Positives zu unser aller Community beizutragen und gemeinsam an einem Strang zu ziehen.

Um das zu erreichen braucht es Dich!

Bitte bring dich also mit Vorschlägen, Anregungen, konstruktiver Kritik und allem was dir sonst noch einfällt ein, um deine Community in deinem Sinne mitzugestalten!

Wir können zwar nicht versprechen, Dir bei allen Anliegen behilflich sein zu können. Soweit es uns möglich ist, werden wir es aber nach bestem Wissen und Gewissen versuchen!

Neben der Feedback E-Mail Adresse ist es natürlich auch möglich, im Parkour-Vienna Forum Feedback zu geben, oder Fragen bzgl. CtC zu stellen.

Weitere Informationen zu CtC (wie z.B. unsere Projekte), findet Ihr auf www.ctc-movement.at

martin and Domi C like this


  Report Artikel


User Feedback


There are no comments to display.



Guest
This is now closed for further comments

Parkour-Vienna

Gegründet im Sommer 2004. Mit tausenden registrierten Mitgliedern im Forum, ist es die größte Parkour-Plattform Österreichs und ein Grundstein der österreichischen Community.